ANZEIGE
Avatar

Ein paar allgemeine Fragen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    mein Hund ist knapp 6 Monate alt, nachdem ich durch viele verschiedene Bücher zum Thema Erziehung etc. ziemlich verunsichert wurde, und sich ein leicht schräger Ehrgeiz bzgl. Erziehung etc. eingestellt hat, habe ich es aufgegeben Bücher zu lesen.


    Und nun sind so ein paar allgemeine Fragen zum Thema Umgang und Erziehung aufgetaucht, die ich hier nun mal auflisten möchte. Ich wäre dankbar über Tipps oder eigene Erfahrungswerte.


    1. Wie kuschelt/schmust ihr mit euren Hunden?
    Mein Kleiner ist total verschmust, wenn ich auf der Couch liege, krabbelt er langsam auf meine Beine oder den Bauch und lässt sich den Bauch kraulen. Wenn es mir zu viel wird, kann ich ihn ohne Probleme wegschicken, das kommt nur selten vor, da ich ja auch gerne mit ihm kuschel. Jetzt hab ich aber irgendwann mal gehört, man soll auf keinen Fall zu lassen, das der Hund auf einem klettert oder sich auf den Bauch legt, das wäre ein Zeichen das der Hund einen dominieren möchte (?!). Ist das wirklich so :???:


    2. Wo laufen eure Hunde beim Spaziergang, eher vor oder hinter euch?
    Wenn wir in unbekannten Gebieten laufen, ist es meistens so, das mein Hund hinter mir läuft und etwas unsicher wirkt. Wenn er sich dann sicherer fühlt, dann läuft er nebenher oder vor mir, aber max. 5 Meter entfernt. Ist es egal wo er läuft, soll er lieber vorlaufen, damit ich ihn im Auge habe?



    3. Stimmt es das man Hunde mit potentiellem Jagdtrieb die ersten 1,5 Jahre ausschließlich an der Leine führen soll?
    Mir wurde gesagt das ich den Kleinen unter gar keinen Umständen in den ersten 1,5 Jahren ohne Leine laufen lassen soll. Wenn der Hund nämlich in den ersten 18 Monaten keinen Erfolg mit Jagen (und sei es "nur" das Hetzen) hat, dann würde das Jagen auch gar nicht mehr auftreten. Momentan lasse ich ihn immer wenn es geht ohne Leine laufen, aber er zeigt auch noch keine Anzeichen eines Jagdtriebs.


    4. Soll man den Hund am Abschlecken hindern?
    Auch das macht mein Kleiner zwischendurch ganz gerne mal, und ich lasse ihn. Ist das ok? HAb vergessen welche Begründung die Person genannt hat, warum man es unterbinden soll.


    Das war es fürs Erste! Danke fürs Lesen....

    Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
    Friedrich der Grosse


    LG Sandra und die wilden Kerle

  • ANZEIGE
  • Ich gehe mal selektiv auf deine Frage zum Jagen ein und sage: Nein, das ist Unsinn. Über eine stabile Beziehung und eine gute Führung mit Grenzen, Förderung von richtigem Verhalten und genug Anspruch an den Hund kann ein Jagdhund auch frei laufen, vor allem, wenn man ihn von Welpenpfoten an hat. Und der Trieb kommt immer durch, wenn er stark vorhanden ist - auch mit 18 Monaten, wenn er bis dahin an der Leine war. Man muss ihn lenken.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • 1. Frage: Wenn Du gerne mit Deinem Hund auf der Couch kuschelst und ihn dazu einlädst und er sich auch ohne weiteres wieder runter schicken lässt, ist das überhaupt kein Problem.


    Nur bei Hunden, die einen sehr stark kontrollieren, muss man dabei ein wenig aufpassen.


    2. Frage: Dein Hund sollte vor allem selbstsicher durch die Gegend laufen und dabei auch auf Dich achten. Dabei ist es eher egal, ob vor, neben oder hinter Dir.


    4. Frage: Wenn Du Dich gerne abschlecken lässt und es im Rahmen bleibt, dann ist auch das völlig o.k., allerdings solltest Du für Dich hinterfragen, warum Dein Hund das in bestimmten Situationen vermehrt macht und ob es auch für ihn völlig o.k. ist.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "bootsfrau"

    1. Wie kuschelt/schmust ihr mit euren Hunden?
    Mein Kleiner ist total verschmust, wenn ich auf der Couch liege, krabbelt er langsam auf meine Beine oder den Bauch und lässt sich den Bauch kraulen. Wenn es mir zu viel wird, kann ich ihn ohne Probleme wegschicken, das kommt nur selten vor, da ich ja auch gerne mit ihm kuschel. Jetzt hab ich aber irgendwann mal gehört, man soll auf keinen Fall zu lassen, das der Hund auf einem klettert oder sich auf den Bauch legt, das wäre ein Zeichen das der Hund einen dominieren möchte (?!). Ist das wirklich so :???:


    Lass dich von dem ganzen Dominanzgerede nicht so sehr beeinflussen, Hunde sind keine Terroristen und die Weltherrschaft wollen sie auch nicht. Balou darf auf mir herumkrabbeln, wenn ihm und mir danach ist. Er darf mir auch mal die Pfote aufs Bein hauen, wenn er sich ganz dicht an mich legt und ihm gerade nach kraulen ist. Er darf sich auch auf mich schmeißen, wenn ich auf der Couch liege. Habe ich gerade keine Lust oder Zeit - was eher selten vorkommt -, dann hat er eben Pech gehabt und es gibt keine Krauleinheit. Das wird akzeptiert.
    Solange dein Hund keine Zeichen von Aggression zeigt (Knuren, Lefzen hochziehen), wenn du die Sache abbrichst oder auf seine Aufforderung nicht eingehst, ist auch alles in Ordnung bei euch. Man darf dem Hund ruhig erlauben auch mal was einzufordern, er muss eben nur lernen, auch damit umgehen zu können, wenn er mal nicht bekommt, was er gerade will.


    Zitat von "bootsfrau"

    2. Wo laufen eure Hunde beim Spaziergang, eher vor oder hinter euch?
    Wenn wir in unbekannten Gebieten laufen, ist es meistens so, das mein Hund hinter mir läuft und etwas unsicher wirkt. Wenn er sich dann sicherer fühlt, dann läuft er nebenher oder vor mir, aber max. 5 Meter entfernt. Ist es egal wo er läuft, soll er lieber vorlaufen, damit ich ihn im Auge habe?


    Ich persönlich finde es angenehmer, den Hund vor mir zu haben, weil ich ihn so eben besser im Auge habe. An und für sich darf er aber laufen wo er will, nur eben nicht zu weit weg. Balou ist auch eher der Schlenderer und Schnupperer, deswegen trottet er meistens mit der Nase auf dem Boden hinter mir herum. Ist für mich auch okay, dann dreh ich mich halt öfters mal um.
    Ich würde also nicht darauf bestehen, dass der Hund immer vor oder hinter mir ist, sondern ihn einfach machen lassen, solange er nicht zu weit von mir weggeht und im Gehorsam bleibt.


    Zitat von "bootsfrau"

    3. Stimmt es das man Hunde mit potentiellem Jagdtrieb die ersten 1,5 Jahre ausschließlich an der Leine führen soll?
    Mir wurde gesagt das ich den Kleinen unter gar keinen Umständen in den ersten 1,5 Jahren ohne Leine laufen lassen soll. Wenn der Hund nämlich in den ersten 18 Monaten keinen Erfolg mit Jagen (und sei es "nur" das Hetzen) hat, dann würde das Jagen auch gar nicht mehr auftreten. Momentan lasse ich ihn immer wenn es geht ohne Leine laufen, aber er zeigt auch noch keine Anzeichen eines Jagdtriebs.


    Och, ein Hund kann auch mit drei Jahren noch lernen, wie toll Jagen sein kann ....
    Also die Theorie ist wohl zu schön um wahr zu sein. Solange dein Hund hört, du ihn abrufen kannst und er keine Jagdleidenschaft zeigt, kannst du ihn auch ruhig ohne Leine laufen lassen. Nur wenn er anfängt deine Kommandos in Frage zu stellen oder eben die Jagd für sich zu entdecken, würde ich schleunigst mit Schleppleine arbeiten. Aber das ist bei euch ja nicht der Fall, also darf dein Kleiner auch ruhig offline laufen.


    Zitat von "bootsfrau"

    4. Soll man den Hund am Abschlecken hindern?
    Auch das macht mein Kleiner zwischendurch ganz gerne mal, und ich lasse ihn. Ist das ok? HAb vergessen welche Begründung die Person genannt hat, warum man es unterbinden soll.


    Hier gilt für mich das selbe wie mit dem Kuscheln: Der Hund muss lernen mit Frust umzugehen und wenn ich es mal nicht will, dann muss er sich auch abbrechen lassen. Ganz ohne Diskussion. Solange das funktioniert (und wenn man darauf von klein auf achtet sollte das eigentlich auch so bleiben) sehe ich keine Gründe, die dagegen sprechen, dass die Hunde mal mit der Zunge durchs Menschengesicht schlabbern.

  • Super, danke schon mal.


    Das mit dem Jagen kam mir auch ein bißchen komisch vor, aber dann bin ich beruhigt und kann ihn weiter ohne Leine laufen lassen. Momentan ist es so, das er gerne schnuppert, auch mal ein paar Schritte mit der Nase am Boden läuft, ich ihn aber ohne Probleme dabei abrufen kann. Er dreht quasi im Flug um und kommt angerast.


    Das Schlecken tritt immer in ähnlichen Situationen auf, wenn wir entspannt auf der Couch liegen, dann werden die Hände oder Arme bearbeitet. Wenn ich mich zu ihm auf den Boden setze versucht er gerne mal mein Gesicht abzuschlecken. Er wirkt dabei aber immer sehr entspannt. Dazu fällt mir noch eine Frage ein: Warum machen Hunde das? Ich weiß das es auf der einen Seite Beschwichtigung sein kann, aber wenn es das nicht ist, was ist dann der Grund dafür?


    Wenn wir kuscheln kann ich ihn problemlos wegschicken, er legt sich dann in der Regel auf sein Kissen oder in den Korb. Und wenn ich mal keine Zeit oder Lust habe ist das auch kein Problem ihn weg zu schicken. Mir ist aufgefallen, das er gerne ankommt zum kuscheln wenn er müde ist, ganz süß.

    Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
    Friedrich der Grosse


    LG Sandra und die wilden Kerle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "bootsfrau"

    1. Wie kuschelt/schmust ihr mit euren Hunden?


    So wie die Hunde es mögen.Hündin weniger und nur in besonderen Momenten und den Rüden immer.


    Zitat von "bootsfrau"


    2. Wo laufen eure Hunde beim Spaziergang, eher vor oder hinter euch?


    Meine Unsichere Hündin, wenn sie grad Unsicher ist hinter mir, ansonsten vor mir. Mein Rüde da wo was passiert.


    Zitat von "bootsfrau"

    3. Stimmt es das man Hunde mit potentiellem Jagdtrieb die ersten 1,5 Jahre ausschließlich an der Leine führen soll?


    Nein. Ganz bestimmt nicht. Mein Rüde hat so schlechte Zähne der ,muss schon 3 Jahre oder älter sein. Der hatte so einen ausgeprägten Jagdtrieb und es lies sich immernoch im Griff kriegen.
    Der wollt Vögel Jagen die nen Kilometer entfernt in der Luft flogen und hat auch jedes totes Tier in meinem Wohnviertel erschnüffelt. Also wahrscheinlich schon Jagderfolg gehabt, trotzdem lies es sich Managen.


    Zitat von "bootsfrau"

    4. Soll man den Hund am Abschlecken hindern?


    Jain. Meine Hündin hat geleernt das nur Arme und Hände abschlecken tolleriert werden das ist reine Liebesbekundung(Ich streichel Sie und sie schleckt mich ab). Mein Rüde als Fundhund der geschlagen wurde, der schlabert gern durchs Gesicht und weil er Vertrauen zu Menschen aufbauen muss, darf er es meistens auch. Verlagert sich aber ganz langsam auch auf die Hände und Arme, nur wenn er gestresst ist dann wird man eben gnadenlos im Gesicht geschlabbert(bei dem ist es oft Beschwichtigung Verhalten, darum wird das Gesicht schlabbern noch erlaubt).


    Nur in Zukunft soll er ja keinen Menschen mehr Beschwichtigung müssen, darum lässt das einfach nach und Arme und Hände dürfen geschlabbert werden.
    Ist aber auch völlig anderes geschlabber vom Rüden. Wenn er das Gesicht schlabbern will ist er meist sehr nervös und es war vorher ne komplizierte Situation für ihn, die ich bevor es zur Aggression kommt abgebrochen hab.
    Bei Händen und Armen ist er immer sehr entspannt.

  • Hallo,
    ich habe aus guter Quelle gehört, dass liebevolles Abschlabbern (vielleicht gibt es verschiedene Arten), aber jedenfalls liebevolles Abschlabbern bedeutet: "ich will dass es dir gut geht". Meine Hündin wedelt dabei und sieht sehr zufrieden aus.
    LG Isi-Rider

  • Und wieder sind ein paar neue Fragen aufgetreten:


    1. Wie wieder das ordentliche an der Leine laufen beibringen?
    Wir gehen in der Regel ohne Leine, bzw. mit Schleppleine. Wenn ich dann mal mit ihm mit ner normalen Leine unterwegs bin, ist mir aufgefallen, das er immer am Anfang zieht und kreuz und quer läuft. Das nervt natürlich. Er muss ja nicht Bei Fuß laufen, aber ne durchhängende Leine wäre mir schon recht. Muss ich das wieder so aufziehen, wie am Anfang sprich Stehen bleiben wenn er zieht, Richtungswechsel?


    2. Kommandos einführen?
    Wir kommunizieren in der Regel über Blickkontakt und Handzeichen, irgendwie hat sich das so eingeschlichen. Die einzigen "Wortkommandos" die er kennt, sind sein Name, Hier und Sitz. Funktioniert aber auch ohne Worte. Da er sich beim Spazieren sehr an mir orientiert, klappt das ganz gut. Wenn ich schnell eingreifen muss, rufe ich seinen Namen und dann kommt er schon angerast. Ist es sinnvoll die Worte mit einzuführen? Und wenn ja, wie mache ich das am Besten?


    3. Schlafverhalten!
    Bootsmann schläft an die 20 Stunden am Tag. Er ist eigentlich nur wach wenn wir was machen, spazieren, spielen etc. Ist das normal? Das er als Welpe so viel geschlafen hat ist ja normal, aber ist es als Junghund auch normal? Wenn wir unterwegs sind ist er munter und sehr aktiv, aber zuhause wird fast ausschließlich gepennt.


    Und dann hab ich noch ne Frage zum Clickern, die stell ich hier auch mal rein:
    Soll ich einer Clickerübungseinheit lediglich ein Verhalten belohnen? Oder können das auch unterschiedliche Sachen sein, die mir gefallen? Als Beispiel: Wir sitzen auf dem Boden, er guckt mich an-Click, danach setzt er sich zum Beispiel, was ich ja grundsätzlich auch gut finde. Gibt es dafür auch einen Click und Belohnung? Oder bleibt es bei dieser "Einheit" beim schauen?


    Und wieder mal sag ich Danke für die Anregungen!!!

    Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
    Friedrich der Grosse


    LG Sandra und die wilden Kerle

  • Mir ist grad noch was eingefallen:
    Ab wann kann man mit der Pubertät rechnen?
    Bootsmann ist jetzt knapp 6 Monate alt und eine Mix aus 75%Labrador und 25% Border-Collie (falls man das so sagen kann). Gibt es da Richtwerte? Sein Zahnwechsel ist außer bei 2 Zähnen abgeschlossen.

    Ich glaube, ein Mensch, der gegen ein treues Tier gleichgültig sein kann, wird gegen seinesgleichen nicht dankbarer sein, und wenn man vor die Wahl gestellt wird, ist es besser, zu empfindsam als zu hart zu sein.
    Friedrich der Grosse


    LG Sandra und die wilden Kerle

  • Also die Pubertät könnte so in 3 Monaten (plus minus) anfangen. Ist so in etwa die Zeit. Manche sind auch Spätzünder.


    Hörzeichen brauchst du, wenn der Hund dich nicht sehen kann, Sichtzeichen, wenn er dich nicht hören kann oder du nicht reden kannst.
    Ist die Frage, was du brauchst. Sinnvoll finde ich es in jedem Fall, die getrennt zu üben, sonst sind sie wertlos - wenn der Hund mich nicht sieht, aber "Hier" als Hörzeichen in Verbindung mit hektischem Winken zB kennt, bringts nichts.
    Ich denke, das musst du für dich entscheiden, wobei ich Hörzeichen für mich schon als sehr sinnvoll empfinde. Bei mir sind sie wichtiger als Sichtzeichen.


    Viel Schlafen ist gut und sehr gesund, auch durchaus 16-18 Stunden am Tag, aber dass ein junger Hund wirklich 20 Stunden schläft, finde ich viel. Ist er mal durchgecheckt vom TA deswegen?

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE