ANZEIGE
Avatar

Er jault und ich weine mit..

  • ANZEIGE

    Liebe Leserinnen und Leser! :smile:


    Seit Mittwoch bin ich stolze Besitzerin eines Labrador Retriever names Diego (10 Wochen jung).


    Nun ist es so, dass er total anhänglich ist. Er folgt mir jeden mm und lässt mich nicht aus den Augen. Meinen Vater und meinen Freund beachtet er gar nicht. Schlafen tut er nur in meiner Gegenwart und wenn ich den Raum verlasse ist das Gejaule groß. Er hat sicherlich große Verlustängste, da er ja er seine Mama verlassen hat. Trotzdem muss ich am Montag wieder arbeiten und davor graut es mir jetzt schon. Es zerbricht mir eigentlich das Herz, dass ich ihn für einige Stunden nicht sehen werde. Bin nämlich auch schon abhängig von ihm :lol: Er ist nicht alleine, weil mein Papa (wir wohnen in einem Haus) bei ihm ist, wenn ich auf der Arbeit bin. Ich frage mich nun, wie ich ihm diese Zeit vereinfachen kann. Ich wollte ihn ja schon ein wenig daran gewöhnen- also mal 10Minuten alleine und das steigern- aber er jault und weint die ganz Zeit. Aus Gnatz knappert er dann die Tapeten an oder zerstört irgendwas. Kann das ja verstehen, er ist ein Baby.. Aber ich will ihn ein wenig drauf vorbereiten.. Schlafen soll er eigentlich im Vorraum, aber keine Chance. Sein Platz ist erstmal bei mir im Zimmer- dann schlafen wir beide besser.


    Meine Fragen: Wie lange sollte man einen Welpen jaulen lassen und wie kann ich es ihm erleichtern? Diego beruhigt sich auch nach 10 Minuten nicht.. :-( Und mein Herz zerbricht wenn ich das höre.. Er ist so anhänglich..


    Dann hab ich noch eine andere Frage. Diego schnappt ziemlich dolle zu. Im Spiel schnappt er sogar nach meinem Gesicht, was mir heute Mittag Nasenbluten gebracht hat. Ich habe das laut AUS gesagt und das Spiel beendet. Generell beißt er gerne an Händen und Füßen rum. Ich habe gelesen dass das für Welpen normal sei. Hört es das von selbst wieder auf wenn die neuen Zähne da sein? Oder kann ich ihn ruhig jedes Mal ermahnen wenn wir zu dolle beißt?


    Ansonsten klappt alles ganz prima. Er hat noch nicht reingemacht. Wir gehen alle zwei Stunden raus oder wenn er sich bemerkbar macht und das klappt echt ganz prima. Bin richtig stolz und führe jedes Mal nen Freudentanz auf (bin froh wenns dunkel ist :lachtot: ).


    Danke für jede Hilfe.


    Steffi mit dem kleinen Diego :-)

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • ANZEIGE
  • Sorry für die fehler im text. aber der kleine mann mag die tastatur und bringt mich ein wenig aus dem konzept hier :roll:

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • Hallo,


    das ist alles ein völlig normales Welpenverhalten und kein Grund zur Besorgnis, nicht verzweifeln!!!


    Also, dass er noch folgt, ist logisch, das hast du schon selber erkannt:
    Es ist noch ein Hundebaby, alles neu und fremd für ihn, Mutter und Geschwister sind weg.
    Nicht jaulen lassen, auf keinen Fall - er braucht deine Für - aber keine Übersorge!
    Dass er bei dir schlafen kann, ist völlig in Ordnung.
    Belasse es vorerst dabei.


    Die Beißhemmung muss er erst noch lernen:
    Worte wie "aus" und "nein" kann er nicht verstehen - wie denn auch?
    Deutsch kann kein Welpe.
    Die Bedeutung muss erst konditioniert werden, dann üben, üben.
    Das ist aber noch ein wenig früh.


    Die Beißhemmung:


    http://www.familienhundtraining.com/archiv/beisshemmung.html


    Bitte genau lesen!!!


    Gruß
    Leo

  • ANZEIGE
  • Danke. Aber wenn ich am Montag zur Arbeit gehe wird er jaulen.. Aber sicher gewöhnt er sich auch schnell an diesen Alltag oder?

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • Jedes mal wo du den Raum betrittst und er noch am jaulen ist bestätigst du sein verhalten Komplet.


    Vermittel im Sicherheit und zbeachte ihn nicht wenn du wieder kommst nicht anschauen nicht streicheln nicht sprechen. Sonst wird das immer schlimmer.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    erst mal, da du ihn erst seit sehr kurzer Zeit hast, würde ich ihn gar nicht alleine lassen. Das zeigt er dir ja auch in dem er lautstark jault. In der Anfangszeit sollte man da auch drauf eingehen und ihm Geborgenheit und Sicherheit bieten. Wenn dein Herz zerreißt, wenn er ängstlich weint, dann hör auf dein Bauchgefühl und richte dich nicht nach irgendwelchen Grundsätzen.
    Je mehr Vertrauen er zu dir fasst umso leichter fällt es ihm dann mal getrennt von dir zu sein. Eure Bindung wird aber noch nicht so stark sein bzw. er ist ja gerade erst eingezogen.
    Viel sinnvoller wäre es, dass dein Vater mehr Zeit mit ihm verbringt, sodass dein Welpi sich an ihn schon mal gewöhnen kann. Du bist ja momentan die Hauptbezugsperson und solltest am Anfang dann erst mal dabei sein, damit er sich sicherer fühlt.

    Zitat

    Schlafen soll er eigentlich im Vorraum, aber keine Chance. Sein Platz ist erstmal bei mir im Zimmer- dann schlafen wir beide besser.


    Das ist auch erst mal gut so, später wenn er reif genug dafür ist, kannst du ihn auch wieder ausquartieren. Momentan braucht er die Nähe aber.


    Zitat

    Oder kann ich ihn ruhig jedes Mal ermahnen wenn wir zu dolle beißt?


    Ja natürlich. Am besten lauthals: "Aua!" und sich den Attacken entziehen. Also irgendwie auf die Couch wo er nicht hinkommt und ihn ignorieren.
    Wenn er das im Spiel macht auch: "AUA!" und das Spielen abbrechen. Dabei ist es egal, wenn er dann das Spielzeug hat, hauptsache du lässt dich nicht beißen. Außerdem macht es ja auch keinen Spaß allein zu spielen ;)

  • Dein Vater sollte sich jetzt auch um ihn kümmern, sonst hat der Welpe ein kleines Problem!!
    Das wollt ihr doch nicht, oder?


    Ansonsten empfehle ich immer den Jahresurlaub für einen Welpen zu nehmen, aber dazu ist es nun zu spät.
    Gib den Kleinen ruhig in die Obhut deines Vaters, damit er Montag nicht so einen Stress hat.

  • hallo,


    binde ihn mehr in die familie ein, betüddel ihn nicht so, laß deinen vater ihn füttern, wenn er während deiner arbietszeit mit ihm allein ist.


    gruß marion

  • Vielleicht könntest du ja am Samstag und Sonntag versuchen die Beziehung von Diego zu deinem Vater zu intensivieren, damit er eine zweite Bezugsperson bekommt und zu deinem Vater Vertrauen aufbauen kann.
    Vielleicht kann dein Vater sich ein wenig mit Diego beschäftigen, kuscheln, etwas spielen, füttern etc.?

    Liebe Grüße
    Anne und Luna (* 29.08.2009, Golden Retriever-Labrador-Mix)


    Bilder gibt’s unter: "Luna's Welt"
    Luna's Welt


    Du bist zeitlebens für das verantwortlich,
    was du dir vertraut gemacht hast!
    (Antoine de Saint Exupéry)

  • Zitat von "Juwelchen"

    Sorry für die fehler im text. aber der kleine mann mag die tastatur und bringt mich ein wenig aus dem konzept hier :roll:


    Runter mit ihm! :D

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE