Avatar

Konsequenzen aus dem Dioxin-Skandal?

  • ANZEIGE

    :winken:
    Huhu DF-ler,


    mich würde mal interessieren, ob und welche Konsequenzen Ihr aus dem Dioxinskandal zieht.
    Für Euch selbst und für Eure Hunde.


    Ich frage mich, wie und wohin die Tonnen von verseuchtem Fleisch entsorgt werden.
    Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass davon was im Hundefutter landet ( wenn nicht schon längst passiert).


    Verfüttert Ihr z.Zt. Geflügel?


    Egal was man verfüttert, es gibt wohl kein Fleisch ohne Nachteile..


    Trotzdem würde mich Eure Meinung interessieren.

    Liebe Grüße, Ines mit Bonny & Sir Cooper

    Man braucht nur mit Liebe einer Sache nachzugehen,
    so gesellt sich das Glück dazu.
    Johannes Trojan


    "Denk an unseren fröhlichen-Weiber-Lebensabend, denn jedes graue Haar meiner Schnauze steht für einen wertvollen Tag."
    Bonny

  • ANZEIGE
  • Also über solche Sachen mache ich mir überhaupt keine Gedanken, da es jetzt eh nicht mehr zu ändern ist.


    Man macht sich nur verrückt wenn jeden Tag neue Skandale ließt. Ich erinnere mich da nur an Zeiten von BSE und die Entdeckung von Acrylamid in Pommes und anderen Lebensmitteln.


    Wo bleibt denn da die Lebensqualität, wenn man sich über alles Gedanken macht.


    Sicher ist es eine Schweinerei, aber die betreffenden Personen werden hoffentlich zur Rechenschaft gezogen.

  • Ich hab die Eier überprüft, welche Nummer die haben. Mehr nicht.


    Ansonsten fütter ich wie gehabt. Die Abfälle werden ja nicht erst seit ein paar Tagen verfüttert, sondern offensichtlich schon jahrelang. Warum sollte ich also etwas anders machen als vorher... :ka:

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • ANZEIGE
  • Zitat


    mich würde mal interessieren, ob und welche Konsequenzen Ihr aus dem Dioxinskandal zieht.
    Für Euch selbst und für Eure Hunde.


    Keine ;)
    Man müsste täglich schon eine Menge an Eiern/Fleisch essen, die sowieso nicht gesund ist, um da wirkliche gesundheitliche Probleme zu bekommen.
    Ich finde, das wird wieder alles ein bisschen sehr aufgeplustert ;)
    Gut, Eier esse ich eh nur von den Hühnern meiner Eltern und Fleisch kommt nicht allzu oft auf den Tisch.


    Zitat


    Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass davon was im Hundefutter landet ( wenn nicht schon längst passiert).


    Schätze mal, dass weiterhin für Hundefutter gilt: Fleisch, was auch für den menschlichen Verzehr zugelassen und überprüft ist.


    Zitat


    Verfüttert Ihr z.Zt. Geflügel?


    Nein, aber nur weil einer meiner Hunde allergisch ist. Wäre das nicht so, gäbe es weiterhin Geflügel.


    Zitat


    Egal was man verfüttert, es gibt wohl kein Fleisch ohne Nachteile..


    Eben ;)
    Und Gemüse ist auch belastet, Reis, Kartoffeln und Co haben sicher auch irgendwelche Skandale...

    Liebe Grüße
    Sabrina mit Ali und Bajo


    Meggy (1997-2011) - unvergessen.


    When dogs smell, see, hear, and feel the natural world, they do so without judgment, just acceptance of what is.
    When humans learn to do the same, we will make the world a better place.

    C. Milan

  • Geflügel esse ich selbst auch nur wenn ich den Goggel noch auf dem Misthaufen aussuchen konnte. Mein Hund bekommt kein Geflügel aus Massenzucht.
    Eier kommen bei mir schon immer aus konsequenter Freilandhaltung und nur aus der Gegend in der ich wohne. Sollte es diese gerade nicht geben, gibts eben auch kein Ei.
    Den Rest versuche ich, soweit möglich, nicht von großen Anbietern zu nehmen. Für mich klappt das immer ich kann notfals auch auf mein Fleisch verzichten, beim Hund etwas schwer den kann ich nicht zum Kaninchen machen der kann ja nichts dafür.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Maja frisst eh nur Fisch, Eier kaufe ich generell nur Bio und mit meinem Geflügelkonsum bin ich mir noch nicht so im Reinen, wie ich damit nun umgehen werde.

    LG von Rike und Maja


    Madame Riesenbaby


    Dog's lives are too short. Their only fault, really.

  • Zitat von "Roxybonny"

    Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass davon was im Hundefutter landet ( wenn nicht schon längst passiert).


    Ich habe daher heute eine Mail an meinen Hundefutterlieferanten geschrieben, da ich keine Info zu dem Thema auf der Homepage gefunden habe.


    Kurz darauf bekam ich eine Antwort (inkl. des Schreibens des Geflügelfleisch-Lieferante als pdf), wieder eine halbe Stunde später kam die Rundmail an alle Kunden und auch auf der Homepage wurde der aktuelle Stand genannt.


    Eier kaufen wir eh nur wenige und wenn, dann nur die mit der Ziffer O.


    Fleisch essen wir nur ein paar Mal im Jahr, da werden wir selbst sicher nicht an Dioxin sterben ;-)


    Liebe Grüße


    Doris

  • Das gelegentliche Frühstücksei ist sicher kein Problem.
    Das könnte jeder Verbraucher vom Biobauern holen.
    Trockenei, Vollei im Hundefutter, Eiprodukte in Fertig-und Halbfertiggerichten, Nudeln, Backwaren, Kosmetik... das summiert sich schon.
    Dann noch Geflügelfleisch.
    Dioxin ist sehr wahrscheinlich nicht nur darin enthalten, wo es eine Berichterstattung darüber gibt.


    Der massenhaften Verwendung von Eiern aus Massenproduktion kann sich der Verbraucher aus meiner Sicht nur sehr schwer entziehen.- Leider.


    LG, Friederike




  • Ich selber esse seit vielen Jahren keine Tiere mehr,Eier gibt es nur dann und wann und wenn,dann Bio.
    Über das Hundeessen mach ich mir auch grade Gedanken und werde mich mal wieder auf die Suche nach einer bezahlbaren Biofleischquelle machen.
    Was sich zur Zeit im Froster und der Futtertonne befindet,wird auch noch verfüttert.


    Ich finde es ehrlich gesagt sehr schade,dass sich nach den bisherigen "Fleischskandalen" und auch diesmal wieder am Kaufverhalten der Konsumenten nicht wirklich etwas ändern wird.Schliesslich bestimmt der Konusment den Markt mit,und wenn man Fleisch,Wurst,Eier so billig wie möglich und jeden Tag konsumieren möchte,muss man sich nicht über die schlechten Haltungsbedingungen der sogenannten Nutztiere sowie immer wiederkehrende Skandale wundern.

  • Ich habe gerade schon in einem Thread über dieses Thema geschrieben und kopiere es nochmal der Einfachheit halber:


    "Ich finde es auch sehr traurig, wie die Verbraucher getäuscht werden. Es gibt einfach nicht genügend wirksame Kontrollmechanismen.


    Ich versuche schon seit langem, Hundefutter sowohl aus Dosen als auch Trockenfutter zu vermeiden, da ich denke, dass in Hundefutter die miesesten Fleischabfälle (wenn auch lt. Gesetz von lebensmitteltauglichen Tieren) rein kommen. Trotzdem kann mir keiner erzählen, dass auch bei den guten und hochwertigen - und auch teuren - Marken nur ein Fitzelchen hochwertiges Fleisch wie z. B. Hähnchenfilet da reinkommen. Da kommen wirklich nur die Stücke rein, die mensch nicht essen mag. Also wird aus Dreck noch Gold gemacht, im wahrsten Sinne des Wortes.


    Ich würde auch nie irgendein Fleisch in Barf-Versandgeschäften kaufen. So billig wie das teilweise ist, kann das auch nichts vernünftiges sein? Ich habe in den letzten Jahren das Fleisch für meine Hunde in ganz normalen Metzgereien, aber überwiegend in Lidl gekauft. Da mein Mann und ich sowieso schon ziemlich wenig Fleisch essen, dachte ich, bekommen die Hunde so was besseres als das was in einer Hundefutterdose ist. Denn ich dachte, dass Fleisch, da es ja für Menschen gedacht ist, besser kontrolliert wird. Aber da sind wir ja wohl alle sehr getäuscht worden. Ich sag nur Dioxinskandal.


    Mein Mann und ich haben jetzt für uns den Entschluss gefasst, selber noch weniger Fleisch zu essen als bisher und ansonsten sowohl für uns als auch für unsere Hundekinder nur noch bio zu kaufen.


    Was ich traurig finde, ist, dass sich eigentlich nur wohlhabendere Leute dieses Biofleisch und auch andere Bioprodukte aus dem Bioladen leisten können. Wir waren heute in einem sehr guten Bioladen und überwiegend waren dort Leute, denen man schon ansah, dass sie Geld hatten. Aber Leute, die von Hartz 4 leben oder die viele Kinder haben etc. müssen auf "minderwertigere" Produkte zurückgreifen, sei es nun Fleisch (darauf könnte man ja noch verzichten...) oder Gemüse, Milch, Obst etc."


    Maaro, ich gebe dir vollkommen recht - seltsamerweise scheinen die meisten Leute tatsächlich nichts aus den Skandalen zu lernen. Ich selber muss sagen, dass ich auch völlig entsetzt bei dem Gedanken bin, was die Tiere wie Schweine und Hühner zum fressen vorgesetzt bekommen... :sad2: Eigentlich hätten sich aller Leute Augen spätestens beim BSE-Skandal öffnen müssen. Aber man hofft ja auf irgendwelche Kontrollen des Staates und dass irgendwelche offizielle Stellen daraus gelernt haben müssten. Aber Pustekuchen.


    Also wie schon oben geschrieben, ist mein persönliches Fazit:


    Viel weniger Fleisch essen und wenn, dann nur noch Biofleisch für Mensch und Tier. Leider habe ich mir schon so oft vorgenommen, ganz auf Fleisch zu verzichten, aber ich wurde immer wieder rückfällig. Aber nur 1 oder 2mal die Woche ist ja auch schon mal ein Anfang...


    LG Anja

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!