ANZEIGE
Avatar

Morgen ist es soweit!

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,


    juhu ich freu mich. Morgen bekommen wir unseren Labrador Retriver.


    Nun habe ich ein paar Fragen und sicherlich kann mir der ein oder anderen weiterhelfen. Ich liste sie einfach mal auf:


    1. Welche Leckerlis darf Diego schon fressen?
    2. Wieviele Minuten darf der Hund nach dem Fressen ausgeführt werden? Ich habe mal gelesen, nicht direkt danach, weil sich sonst der Magen verdrehen kann.
    3. Der Schlafplatz. Sollte er in den ersten Tagen evtl., in der Nähe vom Frauchen sein? Oder kann ich es gleich mit dem vorgesehenen Platz im Flur versuchen?


    Danke für alle Antworten. Vielleicht habt ihr auch noch ein paar wichtige Hinweise für mich. Ich will perfekt vorbereitet sein :-)


    Lieben Gruß,
    das Juwelchen

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • ANZEIGE
  • Zu 1. Wenn Du Trockenfutter gibst, würde ich es auch als leckerli benutzen. Aber bitte von der Tagesfuttermenge abziehen.


    Zu 2. Die meisten Magendrehungen passieren in Ruhephasen.


    Zu 3. Der Schlafplatz/Fressplatz sollte so weit wie möglich von der Eingangstür entfernt sein. Dann muss der Hund ihn nicht gegen Eindringlinge verteidigen. ;)

  • Erstmal Glückwunsch zum Labrador :)


    Ich hab meine beiden Jungs (auch Labradore*g*) nach dem Essen geschnappt und hab sie direkt zu der Stelle getragen, wo sie "pinkeln" sollten. Länger als 5 Minuten waren wir da nicht unterwegs, direkt nachm Geschäft gings wieder nach Hause (sind d anur zm Grünstreifen vorm Haus gegangen).


    Der kleine sollte nach dem Fressen nicht toben - es kann da wohl zu Magendrehungen kommen, bei mir ists in 3.5 Jahren noch nicht pasiert, andere im Bekanntenkreis bekamen es auch ohne Toberei. Aber aufpassen würde ich trotzdem ;)


    Zu den Leckerchen: meine durften alles an Leckerchen, von klein auf. Halt in Maßen. Mittlerweile gebe ich zu 95% einfach das eigene Futter als Leckerlie.



    Du kannst versuchen den kleinen direkt im Flur "unterzubringen". Ich finde grad in der Zeit wo sie noch nicht stubenrein sind eine Bettchen in der Nähe des eigegen Bettes nicht übel, man bekommt einfach besser mit, ob der Hund aufsteht und mal muss. Ich hab die erste Nacht mit Gordon aufm Boden geschlafen, weil er sich so alleine fühlte (hatte ein halbes Hochbett, also so auf Hüfthöhe...) und ich ihn ehrlich gesagt ganz nah bei mir haben wollte (*hüstel* Mittlerweile liegen beide Jungs bei mir im Bett...)

  • ANZEIGE
  • Hallo Julia,


    lieben Dank für deine ausführlichen Worte.
    Oh ich bin schon so voller Vorfreude. Meine Eltern hatten als ich klein war auch schon mal einen Labrador. Leider war der blind und daher sei eingeschränkt in allem. Trotzdem allem ein sehr liebes Tier.


    Sind deine beiden denn sehr verschmust? Ich hoffe ganz doll, dass Diego so ein richtiger Schmusehund wird ;) Beim Züchter war er immer ziemlich wild und verspielt, was ja normal ist.


    Wie schnell waren deine beiden denn stubenrein? Ich habe mir vorgenommen, nach dem spielen, schlafen, fressen rauszugehen und im Schnitt alle 2 Std nach draußen. Naja, ist eh alles gefließt bei mir, da ist es eh nicht so dramatisch. Trotzdem wünscht man sich, dass der Kleine es schnell begreift.


    Mit der Leine bin ich auch etwas überfordert. Hast du eine normale kurze Leine genommen? Bei Fressnapf wollten die mir eine Roll-Leine andrehen. Aber so lernt der doch das Beifuß gehen nicht oder? :schockiert:


    Lieben Gruß

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • Zitat von "Juwelchen"

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,


    juhu ich freu mich. Morgen bekommen wir unseren Labrador Retriver.


    Nicht böse sein, aber es heißt Retriever :D




    Zitat

    1. Welche Leckerlis darf Diego schon fressen?


    Du bekommst sicher noch Welpenfutter vom Züchter mit, oder?
    Das würde ich zunächst weiterfüttern und auch als Leckerchen nehmen.
    Daran ist er gewöhnt und er wird durch den Umzug schon Stress genug haben.
    Später kannst du alles umstellen.


    Gute, naturbelassene Leckerchen kannst du u.a. bei kausnack.de bestellen.


    Zitat

    2. Wieviele Minuten darf der Hund nach dem Fressen ausgeführt werden? Ich habe mal gelesen, nicht direkt danach, weil sich sonst der Magen verdrehen kann.


    Bei Welpen muss du dir diesbezüglich wenig Sorgen machen, ansonsten g****e mal unter Magendrehung.


    Zitat

    3. Der Schlafplatz. Sollte er in den ersten Tagen evtl., in der Nähe vom Frauchen sein?


    Meiner Meinung nach, ja!
    Gib ihm einen Schlafplatz neben dir (muss nicht dein Bett sein), er wird sich erst mal einsam und verlassen fühlen, du bist seine neue Bezugsperson.
    Außerdem ist es nachts einfacher, den Welpen zu schnappen und rauszugehen, wenn er Pipi muss.
    Wenn er nicht dauerhaft im Schlafzimmer nächtigen soll, kannst du ihn laaaaangsam immer weiter wegschieben.
    Oder du ziehst mit deiner Matratze zum Welpen.



    Gruß
    Leo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Retriever :ops: hihi. Wieso sollte ich böse sein? :smile:


    Wegen dem Schlafplatz: Also ich könnte das Körbchen ja erstmal ans Bett schieben. Allerdings mach ich n bisschen Sorgen um die ganzen Kabel etc.. Nicht dass der die anbeißt. Aber ich kann ja erstmal alle Kabel in Sicherheit bringen. Muss ich mir was einfallen lassen :D Dankeschön.

    Lieben Gruß
    Steffi


    mit Diego <3
    *29.10.2010

  • Hallo,


    mein TA hat mir den Tipp gegeben, den Hund anfangs in einen weich gepolsterten Karton mit hohen Rändern, zB Umzugskarton, im Schlafzimmer unterzubringen. Hunde pinkeln wohl nicht ohne große Not in ihr Nest und daher wird er anfangen zu rumoren oder zu fiepsen, wenn er muss, kann sich aber eben wegen des Kartons nicht selbständig eine Pipistelle im Haus suchen.


    Wenn er dann mal muss und sich bemerkbar macht in seinem Karton, kannst Du ihn Dir schnappen und raus gehen.


    Ich konnte den Tipp nicht ausprobieren, weil meine Hündin stubenrein war, als sie zu mir kam, aber viele schwören drauf. Statt eines Kartons kannst Du natürlich auch eine Transportbox oder so nehmen, der Welpe sollte halt nur nicht selbständig heraus können.


    Natürlich muss der Schlafplatz bequem, weich und gorß genug sein. Und es muss gewährleistet sein, dass Du auch aufwachst wenn er rumort in seinem Domizil, denn es ist nicht schön für den Hund, in sein Nest pinkeln zu müssen, weil er eingesperrt ist. Dieser Effekt sollte definitiv nicht eintreten!


    LG


  • Freu mich sehr für dich, hoffe wir bekommen den kleine Schatz dann auch vorgestellt :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE