ANZEIGE
Avatar

Denkhilfe für geeignete Rassen gesucht

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris,


    wenn ich Glück habe, ändert sich meine Situation im nächsten Jahr so, dass
    sie wieder hundegeeignet wäre und sollte dies so eintreten, soll hier auf
    jeden Fall wieder ein Vierbeiner einziehen.
    Deswegen beschäftige ich mich im Augenblick schonmal damit, was für
    Rassen überhaupt in Frage kommen würden und wäre dankbar, wenn Ihr
    mir ein paar Tips diesbezüglich geben könntet, weil ich fürchte, dass ich
    ziemlich voreingenommen bin und deshalb vielleicht andere gut geeignete
    Rassen übersehen könnte.


    Das sind meine Vorstellungen vom zukünftigen Hund:
    - Größe ca. 30 - 55 cm
    - Gewicht bis max. 20 kg
    - Felllänge ist egal, ich bin gerne bereit Zeit in die Fellpflege zu
    investieren, langes Fell ist aber kein Muss
    - Wach- und Schutztrieb sollte wenn nur in Maßen vorhanden sein
    - Jagdtrieb in gewissen Maßen erwünscht, allerdings sollte dieser durch
    Training händelbar sein und auch Freilauf danach möglich sein
    - keine zu niedrige Reizschwelle
    - Fremden gegenüber sollte der Hund nicht ängstlich, aber auch nicht
    zu aufdringlich sein
    - der Hund sollte ein gewisses Temperament mitbringen, da er mit zum
    Joggen und Radfahren kommen soll und ich gerne wieder aktiv
    Hundesport betreiben würde


    Vielen Dank schonmal,
    Lololein

  • ANZEIGE
  • Mhm. Aussie?
    Würde da voll ins Raster rein passen. Wach und Schutztrieb sind auf jeden Fall da, gegen über Fremden meist distanziert. Oftmals auch ein gewisster Fremdenhass dabei, der kontrollierbar ist.

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Julia1506"

    jetzt empfiehlt jeder seinen eigenen hund ;);)


    Nö, ich nicht, ich hab nämlich keinen. :D


    Ich fände einen Pudel auch sehr überlegenswert.

    Liebe Grüße vom Hündchen und mir

  • nen Jagdhundmischling *g*


    meine sonstigen Ideen sind über 20kg ;)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Also ein Beagle ist definitiv nicht meins, zu starker Jagstrieb und mir suche
    einen Hund, der gerne mitarbeitet, einen gewissen Arbeitseifer mitbringt.


    Am Aussie habe ich auch schonmal kurz gedacht, doch da bin ich mir nicht
    sicher, ob ich dem gerecht werden könnte. Eine Hütemöglichkeit hätte ich
    nicht und ich habe ca. 2 Stunden für Spazieren gehen eingeplant, wobei der
    Hund davon wohl auch fast täglich mit zum Joggen oder Radfahren kommen
    würde und wenn mein Freund mitzieht, würde es wohl auch auf mehr
    hinauslaufen.
    Aber grundsätzlich suche ich einen Hund, der auch damit zu Recht kommt,
    wenn es mal weniger Auslastung gibt.
    Optisch fände ich den Aussie allerdings sehr ansprechend.


    Ja, der Pudel ist im Moment definitiv mein Favorit, diese Rasse entspricht
    eigentlich genau meinen Vorstellungen, aber ich habe gedacht, ich schaue
    auch mal nach anderen Rassen anstatt mich gleich wieder auf einen Pudel
    festzufahren.

  • Zitat von "Lololein"


    Ja, der Pudel ist im Moment definitiv mein Favorit, diese Rasse entspricht
    eigentlich genau meinen Vorstellungen, aber ich habe gedacht, ich schaue
    auch mal nach anderen Rassen anstatt mich gleich wieder auf einen Pudel
    festzufahren.


    Och, bei manchen Dingen kann man ruhig auch beim Altbewährten bleiben ;)

  • Ich empfehle Eva-Maria Krämer - Der große Kosmos Hundeführer :-)
    Geordnet nach Größe, eingeteilt in verschiedene Typen (Hütehund, Schäferhund, etc.).
    Gibts ja vllt sogar in der Bibliothek zum Ausleihen.

    Grüße,


    Danni mit
    KHC's Falco und Lennox

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE