ANZEIGE
Avatar

Meine Frau hat heute einen Hund mit nach Haus gebracht

  • ANZEIGE

    Hallo,


    als ich heute nach hause kam ist mir ein echt super süßer wuffi entgegengekommen, "leider" hat sich dann herausgestellt das der kleine nicht nur zu besuch da ist.. :???:


    naja nun sei es drumm, der hund ist 1 1/2 jahre alt und eine mischung aus deutscher dogge und king charles (sieht aus wie nen mini boxer.. ;) )


    leider ist er nicht gerade sehr gut erzogen, bis auf sitz beherscht er keinerlei komandos und ich würde gerne wissen ob es möglich ist ihn noch zu einen super wuffi zu erziehn.


    Ps: er ist gechipt und geimpft.



    mfg


    Kenny

  • ANZEIGE
  • Warum sollte das nicht möglich sein? ;)


    Menschen und Hunde haben vieles gemeinsam, beispielsweise, dass sie ihr ganzes Leben lang lernen können. Euer neues Familienmitglied steht ja aber sowieso noch in der Blüte seiner Jugend ... ihr habt also noch gute zehn Jahre, um aus dem pupertierenden Jungspund einen glücklichen und souveränen Hund zu machen.


    Wo kommt der Hund denn her?

    "Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..." sagte der alte Herr Leon


    Herr Leon (*15.03.1999-03.10.2014)
    Schäferopa Rex (*15.03.2005-09.07.2015)
    Onkel Charly (*01.12.2002-23.02.2016)


    Fledermaus Puscha (*01.04.2005)
    Alterchen Chipsy (*tt.mm.2004)

  • Ich bin zwar kein Experte aber denke ich doch, dass man mit viel Liebe, Konsequenz, Arbeit und evtl. professioneller Unterstützung (so gut wie) jeden Hund zu einem "super" Wuffi erziehen kann. ;) Das hat ja eigentlich nicht sooo mit dem Alter zu tun, außerdem ist er ja immernoch sehr jung. Und solang er keine sehr schlechten Erfahrungen gemacht hat und traumatisiert ist, sollte es eigentlich nicht großartig anders sein als einen Hund zu erziehen, den man von klein auf hat (davon abgesehen, dass die Stubenreinheitsgeschichte entfällt :D )


    Ich wünsche euch viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied! Muss ja eine gehörige Überraschung für dich gewesen sein. :lol:

    Liebe Grüße, Kim
    mit Wursthund Missy und der Zebrafinken-Bande

  • ANZEIGE
  • sie hat ihn von einer jungen mutter die ihn selber erst vor ca 1. woche bekommen hat aber anscheinend sehr überfordert mit ihm war, davor soll er wohl bei einer älteren dame gelebt haben.
    habe jetzt 2 wochen frei und würde mich in dieser zeit gerne intensiv mit den kleinen beschäftigen, leider weiß ich nicht wo oder wie ich anfangen soll.. :lol: :???:

  • Auf jeden Fall, ich habe meine aus dem TH seit August hat sie ist 1 1/2 jahre gewesen
    _sitz
    -platz
    -bleib
    -decke
    -hier
    -stop
    -pfote
    -peng
    -bitte
    -twist
    -schäm dich
    -usw gelernt


    sie lernen sehr schnell
    Viel Spass mit dem Wuffel... :D
    wie kommt deine Frau so schnell zu einem Hund?

    Lg Maria mit den Katzen Lilli,Luna, Mogli und Massimo und der Spanierin Layla, die einfach super ist!
    Endlich bei uns seit 13.08.10


    Layla meine Spanierin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich finde, die wichtigste Frage an der Stelle ist: Seid ihr bzw. du bereit, jetzt viel Arbeit in den Wuff zu investieren?
    Habt ihr Informationen zu seiner Vergangenheit?


    Sucht euch am besten über das Forum hier eine vernünftige Hundeschule, damit ihr am Grundgehorsam arbeiten könnt. Besort euch Lektüre, auch hier im Forum eine Menge Empfehlungen.


    Erzähl doch mal ein bisschen mehr zum eurem Familienzuwachs. Wie ist die Konstellation bei euch? Wie wird der Tagesablauf aussehen? Habt ihr einen TA, zu dem ihr gehen wollt? Da würde ich ihn mal vorstellen und gucken, wie der Allgemeinzustand ist.


    Warst du denn einverstanden, grundsätzlich, dass ein Hund ins Haus kommt? Oder hättest du lieber keinen gehabt.


    Wie gesagt, erzähl doch mal noch ein bisschen zu der Situation bei euch.
    Grundsätzlich kann man auch jedem Hund noch ganz viel machen, wenn man denn will.
    Ich habe meinen Wauz mit 10 Jahren aus meiner Familie mitgenommen und er ist heute ein ganz anderer, toller Hund, auch, wenn mittlerweile das Alter deutliche Spuren zeigt. Lasst euch auf ihn ein, beschäfitigt euch mit allem, was anfällt und geht darauf ein, dann wird aus ihm ein ganz toller Hund, den ihr nicht mehr missen wollt.

  • Hallo Kenny,


    ich wollte noch nie einen Welpen und somit hatten und haben wir bislang nur erwachsene Hunde bei uns aufgenommen.


    Die haben meiner Meinung nach viele Vorteile: Ich weiß, wie der ausgewachsene Hund aussieht und muss bei einer Mischung nicht ständig bangen, wie groß er wird. Erwachsene Hunde sind zumeist stubenrein. Sie kriegen keinen Zahnwechsel mehr, knabbern dadurch nicht zwingend irgendwelche Dinge an und die Pubertät mit allem Unsinn haben sie auch schon hinter sich.


    Von der Erziehung her finde ich erwachsene Hunde nicht schwierig. Lernen Hunde etwas langsamer oder nicht, liegt das eh meist am Hundehalter und nicht am Hund ;-) Mach Dir also dazu keine Sorgen.


    Da ich annehme, dass der Hund ziemlich unüberlegt zu Euch kam (was ich nicht wirklich toll finde, denn ein Hund sollte nach reiflicher Überlegung und nach Zustimmung aller Familienmitglieder ausgesucht werden), gehe ich davon aus, dass Ihr auch noch keine Hundeschule ins Auge gefasst habt, oder? Das würde ich auf jeden Fall empfehlen. Aber keine, wo mit Stachelhalsband, Leinenruck, den Hund auf den Rücken schmeißen, Schnauzgriff und solchem Schiet gearbeitet wird.


    Habt Ihr Erfahrung mit Hunden oder ist dies Euer erster Hund?
    Ach ich wüsste gerne, woher er kommt und wie Deine Frau auf die Idee kam, einen Hund quasi als Überraschungspaket ins Haus zu holen. Geht mich nix an, aber fragen kann man ja ;-)


    Liebe Grüße


    Doris

  • Erstmal wäre es mir wichtig den Hund stubenrein zu bekommen, sofern er das noch nicht ist. Lasst ihm ein bisschen Zeit sich einzugewöhnen. Alles andere kommt nach und nach :)


    Und was man unter keinen Umständen vergessen sollte: Fotos machen und hier einstellen :D

  • also, mal zum tagesablauf etc. normalerweise bin ich von 6-16uhr ausser haus und meine frau von 9-18uhr in der zwischenzeit würde meine oma 1-2 mal vorbeikommen und eine kleine runde mit ihm gehen,


    jetzt bin ich wie gesagt erst einmal 2 wochen zu hause, wir leben in einer 75qm großen 2 raum wohnung (leider ohne garten)


    wir hatten vorher schon des öfteren über einen hund gesprochen daher bin ich mehr oder weniger vorbereitet gewesen da ich meine frau ja ganz gut kenne :D


    ich würde ihr gerne als erstes beibringen bei fuss zu gehen und für eine weile allein zu bleiben.


    ich bin mit hunden aufgewachsen und habe mir bei meinem vater auch den ein oder anderen erziehungstrick abgeschaut.


    Ps: sorry das, dass alles ein wenig durcheinander geschrieben ist, aber so schnell so viele fragen.. :headbash:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE