ANZEIGE
Avatar

Jemand mit Ratten hier

  • ANZEIGE
  • Aktuell habe ich leider keine mehr...


    Es fing mal mit zweien an (Bruder wollte eine von nem Punkekumpel haben, ich hab gesagt "Wir nehmen WENN überhaupt dann zwei" - der Kumpel gab uns entgegen unseres Wunsches ein Päärchen, als man die Eier erkannte war es schon zu spät...wir hatten damals noch so gaaar keien Ahnung).


    Kurze Zeit drauf waren es 13. Mein Bock Dagget verstarb leider bei der Kastration, 4 von den kleinen haben wir vermittelt, den Rest selbstredend behalten.


    6 Mädels und zwei Böckchen bildeten je ein "Rudel".


    War ne tolle Zeit und irgendwann, da ziehen bestimmt auch wieder ein paar Nasen ein :)

  • ANZEIGE
  • Ich hatte jetzt 5 Jahre lang Ratten, habe jetzt nurnoch meinen letzten Ur-ur-Opa hier der allerdings auch sehr bald den Weg über die Regenbogenbrücke antreten wird...und dann lass ichs mit den Ratten.


    Ich hatte immer Böcke, mindestens 4, höchstens mal 6, immer in einem oder zwei Rudeln in großen Schrankkäfigen.


    Sind wirklich ganz tolle und lustige Gesellen...aber leider auch sehr krankheitsanfällig... Mir sind in den 5 Jahren jetzt -mit meinem Uropa dann- 21 Ratten gestorben... :sad2: und ich hab jedes Jahr durchschnittlich 300 Euro Tierarztkosten gehabt. Das hat mich -beides- echt geschafft...


    Ich höre jetzt aus nervlichen und zeitlichen Gründen auf... Ich schaffs nichtmehr, ihnen so viel Liebe und Geduld zu geben wie sie brauchen (z.B. habe ich keine 2 Stunden täglich Zeit für den Auslauf) und ertrage es auch nichtmehr, dass sie immer so schnell -und meist auch durch schwere Krankheiten- von mir gehen, wenn ich sie grade richtig kennen gelernt habe....


    Vielleicht irgendwann mal wieder... :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • huhu
    habe noch einen rattnebock names socke, socke ist nun fast 4 jahre alt, blind und lahmt. er lässt sich nicht mehr vergesellschaften. aber er bekommt viel asulauf und beschäftigungsmöglichkeiten (anfassen geht nicht ^^)


    sonst hat ich immer so 3-5 rattis. bisher noch keine mischhaltung. ich habe ne zeitlang eine private auffangstion mit einer freundin betrieben so das ich im sommer 2009 insgesammt 110 ratten (und max aufeinmal 62) rattis hatte :hilfe:

  • Zitat

    habe noch einen rattnebock names socke, socke ist nun fast 4 jahre alt, blind und lahmt. er lässt sich nicht mehr vergesellschaften. aber er bekommt viel asulauf und beschäftigungsmöglichkeiten (anfassen geht nicht ^^)


    GENAU DAS habe ich mit meinem letzten Ratterich Ben auch schon seit einem halben Jahr. Er ist bald 4, Hinterhandgelähmt, Blind und zeitweise bissig. Aber ich denke trotzdem, dass ein Leben alleine zwar, aber mit viel ruhe und leckerchen ( :D ) trotzdem angenehmer für ihn war als der Streß einer Vergesellschaftung oder Ähnliche Experimente...


    Ich denke, spätestens Montag werde ich mit ihm zur Tierärztin fahren, ob wir ihn erlösen... Mitlerweile kann er sich nichtmehr richtig putzen, weil er schon so schwach und unbeweglich ist und baut immer schneller ab. Ich warte noch einige Tage weil ich ihm die Möglichkeit geben will, eventuell im Schlaf selbst zu entscheiden, dass er gehen möchte... Klingt doof, aber bei einem Tier das einfach nur ALT ist und keine Schmerzen hat, gebe ich diese Gelegenheit gern noch...

  • Hallo,


    ich hab auch seit etwa 9 Jahren Ratten. Zur Zeit sind es 6 Mädels zwischen 1 und 1,5 Jahren, das ist für mich einfach das perfekteste Rudel, das ich je hatte. Sie haben alle unterschiedliche Charaktere, leben harmonisch zusammen und sind fast nie krank! Sie leben in einem umgebauten Schrank.


    Wenn du über Ratten quatschen willst, kannst du ja auch mal ins Rattenforum schauen, ich bin da regelmäßig unterwegs.


    Wie reagieren bei euch eigentlich die Bekannten auf eure doch nicht ganz alltäglichen Mitbewohner? Ich musste mir erst heute wieder anhören: "Igitt, ich hasse Ratten, die sind so eklig!"


    LG

    Viele Grüße von mir mit der schwarzen Mädels-Gang.

    Maja - Mix *18.07.2006

    Rasta - Kleinpudel *15.01.2013

    Tessia - Australian Kelpie *11.04.2019

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE