ANZEIGE

Rüden mit „Männergrippe“...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ich mache das genauso wie @Dackelbenny .

      Ansonsten ist das Terriertier nicht wehleidig, es seit denn dem geht es wirklich richtig dreckig, aber dann ist meist er der ​TA angesagt.
      Liebe Grüße, Franci & Baxter (Fotothread)
    • ANZEIGE
    • Pan ist ne totale Memme :lol: Die Malis sind es nicht. Die rennen auch mit echt zerfetzten Pfoten noch durch die Gegend als sei nix *sfz*
      Pan lief letzte Woche schlagartig mitten in der Nacht auf 3 Beinen und obwohl er ne Memme ist, war klar, dass das was anderes ist. Hat man die eine Zehe beruehrt, hat er wie dumm gebruellt. Ich hab geschaut, aber nix gefunden. Erst am naechsten Tag hab ich einen riesen Dorn (oder Aststueck) in der Pfote gefunden, dass in das Zehengelenk gedrueckt hat.

      Wann man zum ​TA geht, ist schwer zu sagen. Keiner kennt deinen Hund...
      Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
      (©Lockenwolf)



      The next generation
    • ANZEIGE
    • wildsurf schrieb:

      Hat er immer in den Vorderbeinen diese Probleme?
      Mit den Vorderpfoten ist es das erste Mal, dass er da humpelt... Das letzte Mal waren wir beim Tierarzt, weil er in der Hinterhand irgendwie steif schien, draußen lief er halt mit, aber besonderen Spaß hat es ihm keinen gemacht. Er wirkt allgemein etwas träge.

      Er wurde dann da ausführlich untersucht und Blut abgenommen. War soweit wie gesagt alles ok. Die Probleme gaben sich dann auch nach zwei, drei Tagen.

      Nun gut, wir werden sehen. Ich hab heute um viertel 4 einen Termin bekommen. Hab ihn mal nüchtern gelassen heute morgen falls er geröngt werden muss.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Weder mein Rüde, noch meine Hündin sind Memmen. Die zeigen recht spät (oder der Mali fast garnicht) wenn was net stimmt.

      Aber was bei Wonder auffällt: Er lässt sich extrem von den anderen Hunden betüddeln, wenn er krank ist.
      Er geht dann bewusst auf Amber und Narcotic zu und gibt Pfötchen, bis sie ihn putzen. Das ist schon total süß, wie die sich dann um ihn kümmern.
      Liebe Grüße von Tina, Wonder und Amber

      Wonder Zwergschnauzer *22.06.2009
      Amber Malinois *18.05.2012
      Arielle Riesenschnauzer *24.06.2018

      Die Hunde in Bildern
    • Also wir hatten das hier auch mal, da hat sich der Rüde meiner Schwester beim rumhüpfen im Feld eine Zehe verknackst und ist deswegen gehumpelt.
      Sind dann zum Tierarzt gefahren, die haben dann die Pfote geröngt und nichts schlimmeres als das verknacksen festgestellt. Gab etwas gegen die Schmerzen und paar Tage später war wieder alles gut.

      Paar Wochen später, gleiche Situation, anderer Hund, anderes Bein und wieder eine Zehe verknackst :roll:

      Benny ist schon eine Mimose und die Mädels würde ich eher sagen sind da bissel abgehärteter als er :smile: .
      Liebe Grüße von den Langohren

      English Cocker Spaniel - Bailey + Benny *20.07.2014
      English Springer Spaniel - Fay *17.10.2016
      Collie Dasty - *02.05.2001 - +30.08.2014

      Spaziergänge mit dem Hund sind Balsam für die Seele.

      Langohren rocken die Welt!
    • arnie schrieb:

      Ich würde bei „merkwürdigem Verhalten“ immer noch ein Zeckenprofil (wir leben in einer Zeckenhochburg) und auch auf Spondylose untersuchen lassen.
      Das haben wir bereits mitmachen lassen bei der Blutuntersuchung. Ohne Befund. :)

      Spondylose haben wir noch nicht schauen lassen.

      PocoLoco schrieb:

      RafiLe1985 schrieb:

      Hab ihn mal nüchtern gelassen heute morgen falls er geröngt werden muss.
      Was soll denn geröngt werden? Der Vorderlauf? Wenn ja, warum muss der Hund dazu nüchtern sein? :???:
      Ich gehe mal davon aus, dass wenn der rechte Vorderlauf geröngt werden muss.

      Die Tierärzte hier haben schon Probleme, Newton ohne Sedierung Blut abzunehmen... Ich hoffe einfach mal drauf, dass er sich an "unseren" ​TA erinnert und pariert ohne Narkose, o. Ä.
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Also unsere Rüden waren oder sind auch "echte Kerle", wenn sie was haben.
      Iwan war nach der Kastration damals 2 Wochen völlig krank. Er hat ganze 3 Tage keinen Urin gelassen, weils da unten geziept hat -.-
      Bei Durchfall oder Erbrechen hat er sterbenskrank in meinen Poncho gewickelt auf der Couch gelegen.

      Bodo jetzt ist ähnlich. Hat ja nun wieder eine Gastritis und liegt hier leidend rum - außer es gibt Fressen, da ist er dann fit xD
      Als er die lange Mittelohr-Geschichte hatte, hat er sich komplett zurück gezogen und ist nicht mal fürs Futter aufgestanden, das hab ich ihm im Liegen mit einem Löffelchen gereicht ...

      Generell gehe ich auch zum TA, wenn mir was komisch vorkommt. Viele halten mich für bekloppt, aber ich habe mich noch nie geirrt.
      Gestern wollte mein Mann auch nicht gehen, meinte ich solle abwarten. Aber ich kenne den Wutz. Und er ist eben vorgeschädigt, was den Magen angeht. Hatte dann auch Recht, Temp. war schon bei 39,5°C.
      Als ich damals bei der 2. Gastritis ein Blutbild wollte, hat die Tierärztin mich noch belächelt, meinte, da wäre nix. Hund sieht nicht aus, als wär es was Schlimmes. Tja. Über 15.000 Leukos und noch irgendwas erhöht.

      Ich verlasse mich da immer auf mein Gefühl und die Tierärztin gestern hat auch nochmal bestätigt, dass ich da ein gutes Gespür für habe.
      Einfache Sachen mache ich hier auch selbst. Verbände oder sowas. Aber nach seiner Vorgeschichte weiß ich bei Ohren und/oder Magen immer genau, wann ich keine Zeit mehr fürs Warten oder Experimente habe.

    ANZEIGE