ANZEIGE

Beiträge von Ilaria

    Ich glaub ja ehrlich gesagt nicht so recht an die Allergie. Er hat tolles Fell und Haut, kratzt sich nicht und Kot ist auch super. Nur der blöde Pilz im ohr geht nicht weg. Der Tierarzt will dass ich ihm nur eine proteinquelle gebe um zu schauen ob sich was ändert....


    interessant das einige so auf wolfsblut reagieren. Ich hab ja die vielen Kräuter darin irgendwie in verdacht. Abwechslung glaub ich weniger. Wir haben das erst seit Dezember gefüttert...

    Ja seh ich auch so. Ich hätte nur gerne sanft umgestellt. Naja jetzt versuchen wir mal Bosch soft. Irgendwie war wolfsblut wohl nicht das richtige. Er war in der zeit oft krank und Gewicht hat er auch verloren. Tierarzt konnte aber keine Ursache feststellen.

    Das mit der Verknüpfung habe ich auch erst gedacht. Einweichen bringt nichts und wenn ich was dazu mische wird abgelutscht und ausgespuckt. Naja dann hilft es wohl nichts. Dabei möchte ich natürlich gerne hochwertig füttern.

    Hallo zusammen,


    ich mache nun zum dritten mal bei Riley die Erfahrung, dass er von einem Tag auf den anderen Wolfsblut plötzlich total ekelig findet und nicht mehr frisst. Das erste mal bei Pferd, dann Wild und nun Känguru. Am Anfang frisst er es immer mit großer Begeisterung und immer nach ein paar Wochen vom einen auf den anderen Tag garnicht mehr. Meistens nachdem er krank war (grippaler Infekt war es dieses mal). Bei anderen Futtern (Happy Dog Africa z.B.) gab es sowas nie. Woran kann das liegen? Habe jetzt noch einen ganzen Sack Red Rock daheim. Zurückgeben kann ich den auch nicht mehr oder?


    Haben jetzt gestern Bosch Soft Landente und Kartoffel geholt. Er findet es toll. Aber selbst die Futterumstellung klappt nicht, weil er sich die Landente fein säuberlich herauspickt und Wolfsblut ernsthaft ausspuckt. Er ist total angewidert. Ich versteh das einfach nicht. Außerdem fangen wir jetzt natürlich mit der Ausschlussdiät (wegen Ohrenentzündungen) wieder von vorne an :-(. Er hat unter Wolfsblut auch an Gewicht verloren, daher meinte die Tierärztin wir sollen das jetzt lieber nicht aussitzen. Ich bin gerade echt gefrustet.... Hat jemand eine Idee woran das liegen kann? Ist Bosch soft empfehlenswert?

    Hier bei uns gibt es keine Leinenpflicht. Das Gericht sagt damit dass der andere Hundehalter nicht der mehrmaligen Aufforderung meiner Mutter nachkommen musste den Hund anzuleinen.


    ich frage mich ernsthaft was das soll, man hat keine Möglichkeit sich und sein Tier zu schützen.

    Das Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zivil werden wir nicht klagen, da haben wir keinen Nerv für.


    ich fand die Aussage im Bescheid echt die Höhe. Der Hund hätte direkt meine Mutter angreifen müssen, so hat er nur den Hund angegriffen. Laut Gericht ist ein Hundehalter nur verpflichtet andere Menschen zu schützen, Tiere zählen nicht dazu.


    Auch dass er den Hund trotz Aufforderung nicht anleinte ist in Ordnung denn den Hund frei laufen zu lassen sei "sozialadequat" und er hätte ja nicht wissen können wie der Hund reagiert.


    Sobald ich den Hund wieder in meiner Nähe sehe läuft ab sofort die Handykamera. Immer!

    Danke Euch allen. Verfahren wurde eingestellt da nicht nachgewiesen werden konnte welcher Hund gebissen hat. Des weiteren wäre meine Mutter nur gebissen worden weil sie versucht hätte die Hunde zu trennen (was sie nicht hat). Interessant ist auch dass der Mann ja "nicht hätte wissen können dass der Hund angreift, da es ja nicht seiner ist". Der Hund gehört der Tochter aber er geht täglich mit ihm Gassi.


    werde ich mir merken. Wenn ich mit Hunden Gassi gehe die mir nicht gehören habe ich also Narrenfreiheit.

    Die Hand ist zum Glück gut verheilt. Der Hund bzw. Besitzer ist ja auch schon durch den, hier freiwilligen, Hundeführerschein gefallen.


    An Einsicht ist nicht zu denken. Der Hund tut nix, ist nur ein bisschen dominant. Und wir sind jetzt die bösen weil wir ihnen die Polizei "auf den Hals gehetzt haben". Meine Mutter traut sich im Moment nicht mehr gassi. Und der Ausweichweg ist tabu, weil dort letztens ein Hund an Giftködern gestorben ist :-(

    So, hat etwas gedauert, komme erst jetzt zum Schreiben. Bin total desillusioniert. Laut Anwalt ist es sehr wahrscheinlich, dass das Strafverfahren (fahrlässige Körperverletzung) eingestellt wird, da Aussage gegen Aussage steht. Falls es eingestellt wird, bekommen wir in 4-8 Wochen bescheid, falls nicht, muss meine Mutter vor Gericht aussagen, was aber laut Anwalt sehr unwahrscheinlich ist. Eine Zivilklage lohnt sich laut Anwalt im Verhältnis nicht.


    Des Weiteren haben wir beim Ordungsamt nachgefragt, ob wir denn irgendwie erfahren könnten, ob der Hund Auflage bekommt. Auch negativ. Aus Datenschutzgründen bekommt nur der Halter die Infos. Das heißt falls er eine Leinenpflicht bekommen sollte und sich nicht dran hält, bekommt es keiner mit. Schönes Deutschland....


    Die anderen Hundehalter haben zwar auch Angst vor dem Hund aber solange nichts passiert will keiner anzeigen, "da ja dann eh nichts gemacht wird"....

ANZEIGE