ANZEIGE

Beiträge von wooni

    Hallo


    Ich habe eine nun 20 Monate alte Tochter, und einen Hund, der sich mit Kindern nicht besonders auskennt.


    Auch mein Hund wollte, als die Kleine anfing zu krabbeln, ihr nachstellen. Wie geschrieben wurde war das für meine Hündin einfach eine komische angelegenheit. Ein winziges etwas, welches nicht einzuordnen ist, bewegt sich durch die Wohnung - hääää ?!


    Ich war sehr streng mit dem Hund und habe sie jeweils mit einem "nein" ins Körbchen geschickt (welches vom Kind wie bei dir in Ruhe gelassen werden muss). Ich war streng, ohne böse zu sein.


    So hat sich das dann schnell gebessert. Als die Kleine laufen konnte fing es nochmals an, aber ich reagierte wie oben beschrieben und auch das lief sich wieder aus.


    Nun kann die Kleine rennen, und es fängt schon wieder an, aber ich reagiere auch diesmal gleich. Unterbreche den Hund mit einem "nein" und schicke ihn weg.


    Jetzt ist die Kleine soweit das sie versteht was ich meine, und die beiden sind ein richtig herziges Team. Die Kleine führt den Hund an der Leine, wartet wenn der Hund sich lösen muss etc....


    Also meiner Erfahrung nach wird es besser, aber man muss immer dahinter sein.


    Alles Gute für euch und liebe Grüsse, wooni

    Ich frinde es super, dass ihr die Situation zu akzeptieren anfangt.


    Ich kenne das Leben mit einem kranken Hund. Ich weiss gar nicht ob du unsere Geschichte kennst. Zwar hat die Krankheitsgeschichte keinen Zusammenhang zu dem von deiner Hündin, aber ich weiss wie du dich fühlst.


    Es ist nicht einfach.


    Ich wünsche euch viel Power für den weiteren Weg !

    Ich sage mittlerweile einfach "ja" auf die Frage hin ob Fina ein Husky wäre :D


    Nur wenn ich merke dass die Leute wirklich interessiert sind sage ich den Roman : Saarloos Wolfhund/Weisser Schweizer Schäfermischling :D


    (evtl hab ich das in dem Thread sogar schon vor langer Zeit mal geschrieben)

    Ou ja, coole Umfrage !


    Ich brauch da zwar mit meinem 11 Jährigen Hund nicht mitmachen, weil ich weiss das es vieeeeel ältere Hunde hier gibt als meiner, aber ich will das Thema in den Abos !


    Bin gespannt !!

    Also... Wenn mein Hund zu arg wedelt stoppe ich sie, nicht das die sich noch die Rute verletzt. Und das obwohl wir nicht in einer Mietwohnung leben.


    Ich habe aber mal in einer Wohnung gelebt, erbaut 1961 (das gehört zu den Dingen die mich immer interessieren bei Wohnungen). 1961 bedeutet im Schnitt : kleine Küche, schmale Gänge, hellhörige Wände, schlechte Türen. Das da ein Hund auffällt, ist klar.....


    Die Wohnungen ab ca 1995 sind viel besser.

ANZEIGE