ANZEIGE

Beiträge von wooni

    Was für tolle Fotos ich bestaunen durfte die letzten Minuten, wow....


    Hier mal einen Fina Kopf, und ein Mittagsruhebild







    Liebe Grüsse, Nina mit Fina

    Ich habe es mal so gelernt, das beide Hundehalter gleichzeitig an den Hinterbeinen seines Hundes ziehen soll.


    LG
    Sacco

    Und wenn man den Hund dann noch im Kreis schwingt, hält ihn die Zentrifugalkraft vielleicht davon ab einen zu beissen.


    Okay sorry, schlechter Scherz.


    Ich habe Beissereien nun schon einige Male erlebt (nie der eigene Hund zum Glück).


    Das eine Mal MUSSTE ich sofort eine Entscheidung treffen. Ich war mit einem Spaniel unterwegs als uns ein Mittelgrosser Mischling (Schnauzer/irgendwas) angriff. Der Mix ging derart auf die Kehle des Spaniels los das ich dem Mix leider mehrmals an den Kopf kicken musste, auch auf die Gefahr hin das der mich beisst. Das musste ich sofort entscheiden, ohne Vorbereitung.....


    Die andern Male reichte es bzw war es Möglich den Gegnerischen Hund mittels Halsband und Körpereinsatz zu fixieren, einmal konnte ich sogar die Leine wechseln und den um sich schnappenden Hund zum Besitzer leiten.....

    Hallöchen


    Habe die ersten 5 Seitel gelesen, aber es wiederholt sich immer wieder dasselbe.


    Ich finde du machst das super mit deinem Hund. Du gehst auch mal gucken sagst du. Das ist doch perfekt. Der Hund hat frische Luft und ist im Schatten. Der Schatten macht extrem viel aus, darum glaube ich dir sofort das das auch im Sommer klappt mit offener Heckklappe.


    Zum Rest der Diskussion :


    Da wird so vieles dazu intepretiert, verdreht und komisch dargestellt. Aber das ist wohl ein Forenübel. Deswegen halte ich mich meistens nur an den Bericht des Themenstarters, und auch nur an diese Infos.


    Zur Polizei :


    Wenn dein Hund okay aussieht, was ja deutlich einsehbar ist da die Klappe offen ist vom Auto, würde man wohl eher der Person die die Polizei gerufen hat die Rechnung schicken anstatt dir. Und wenn nicht, würde ich dagegen angehen, weil du im Sinne und Wohle des Hundes handelst, in jeglicher Hinsicht, und das, so nehme ich an, auch zu bestätigen wäre durch einen Tierarzt.


    Liebe Grüsse, wooni

    Guggus



    Ich finde die dir auferlegte Auflage löblich. So wird nun sichergestellt, dass nichts rausgeschoben oder beschönigt wird, sondern direkt geklärt wird indem du Training machen musst mit dem Hund.


    Manchmal kommt man selber nicht aus dem Sessel um die Dinge anzugehen. Diese Auflage hilft euch beiden, auch wenns nervt, bevormundet zu werden.


    Trainier den Hund, mir Ruhe und Geduld, dann hälts auch danach.



    Alles Gute

    Guggus


    Für Hunde, die noch nie körperlichen Schmerz erlebt haben (ist eine Mutmassung, ich weiss nichts über deinen Hund), kann ebendieser sehr beängstigend sein.


    Ich würde nun vermehrt auf ihr Gangbild achten.


    Es hört sich nicht schlimm an was euch passiert ist, aber beängstigend ist das sehr.


    Was ich nun die nächste Zeit tun würde :


    Achten auf die Schleimhäute
    Achten auf das Heckeln/sabbern (kann auf Schmerzen hindeuten)
    Den Rücken mit leichtem Druck hie und da abtasten
    Alle Beine hie und da abtasten ob sie erwärmt/empfindlich sind


    Trinken Koten Fressen versteht sich vonselbst.....



    Alles Gute !!!

ANZEIGE