ANZEIGE
Avatar

Nachbar beschwert sich wegen Schwanzwedeln

  • ANZEIGE
  • Dann macht der Hund das mit Schweifschoner,
    da wird's noch lauter, da kompakter das Ding.


    Gegen solche Nachbarn bist Du machtlos.
    Die stänkern um des lieben "Krieges" Willen.


    Vor etlichen Jahren wohnten wir auch zur
    Miete, ohne Hund, unter uns eine "zurück-
    gebliebene Prinzessin von und zu", ca. 80 J.


    Es war völlig egal, was wir taten, sie beschwerte
    sich beim Vermieter über alles. Ob wir uns
    unterhielten, duschten oder zu Bett legten, egal:
    die Dusche lief zu lang, wir waren zu laut beim
    Unterhalten und die Betten knarrten. Wir stellten
    die Betten um u.a., nichts half, es kamen immer
    Beschwerden. Wir zogen um und bekamen einen
    Traum-Vermieter, Menschen wie man sie selten
    findet. Hier fühlten wir uns wieder als normale
    Menschen. Diese komisch Prinzessin muss einen
    an der "Murmel" gehabt haben. Das Haus war zwar
    in den 50'-ziger Jahren gebaut, wo Dämmung ein
    Fremdwort war, dachten erst es liegt daran, nur
    die extreme Überempfindlichkeit begründet es
    auch nicht.


    Manchmal ist es besser umzuziehen, bevor es
    eskaliert und der Hund vielleicht weg muss.
    Wenn der Mieter abdreht, reicht schon eine
    Mini-Petition und juristische Instanzen und aus
    die Maus.

  • Es gibt nichts, was es nicht gibt.
    Mein Nachbar hat sich beschwert, dass mein Hund nachts durch die Wohnung läuft. :ugly: Davon würde er aufwachen. Besagter Hund hatte ein Gewicht von 21kg. Ich hatte einen Hund und keinen Braunbären. :headbash:

    ich würde mich da nicht beschweren, aber was meinst Du, wie laut das nachts in Wohnungen sein kann, wenn ein Hund auf Laminat läuft. Selbst die rennenden Katzen über mir hat man gehört. Ich wäre nie auf die Idee vorher gekommen, daß man nen mittelgroßen Hudn laufen hören könnte

  • ANZEIGE
  • Ich würde mich auch nicht beim Vermieter beschweren oder nachfragen. Denn, es könnte sein, dass der Schuss nach hinten los geht und es Dir ausgelegt wird, der Hund bringt Unruhe ins Haus, muss weg.


    Höre Dir den nörgelnden Nachbarn lächelnd an und nicke zustimmend, sag ihm, dass Du das abstellen wirst (wie, muss man nicht erklären). Fertig!

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡

  • Ich glaube ihr geht alle von sanft schwingenden Hunderuten aus. :D
    Ulixes hatte eine Rute wie eine Peitsche.
    Wenn er freudig wedelnd die Treppe hoch -und runterlief, machte das ordentlich Laut am Treppengeländer.
    Selbiges an Schranktüren, etc.
    Nee, der war nichts empfindliche Mitmieter.


    Eine Lösung- außer freistehendes Eigentum anschaffen, was natürlich kaum eine Option sein wird, habe ich nicht, aber viel Verständnis für beide Seiten.


    LG, Friederike




    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich weiß ja nicht, wie groß deine Wohnung ist.
    Falls sie wirklich so klein ist, dass der Hund überall "anwedelt":
    Zumindest im Sommer könnte man doch etwas vor die Heizkörper stellen, das die Geräusche dämpft (und die Hunderute schützt).
    Z.B. einen Holzaufsteller, notfalls mit Teppich verkleidet.

  • Also... Wenn mein Hund zu arg wedelt stoppe ich sie, nicht das die sich noch die Rute verletzt. Und das obwohl wir nicht in einer Mietwohnung leben.


    Ich habe aber mal in einer Wohnung gelebt, erbaut 1961 (das gehört zu den Dingen die mich immer interessieren bei Wohnungen). 1961 bedeutet im Schnitt : kleine Küche, schmale Gänge, hellhörige Wände, schlechte Türen. Das da ein Hund auffällt, ist klar.....


    Die Wohnungen ab ca 1995 sind viel besser.

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Erstaunlich, wie viele Hunde doch anscheinend mit der Rute irgendwo in Wohnungen anecken und sich verletzen - angesichts der Tatsache, daß ein Kupieren der Rute immer von fast Allen so verteufelt wird......


    Ich möchte damit der Kupiererei net das Wort reden - aber mir is sowas noch nicht passiert...... Und in diesem Thread hört es sich so an, als wäre das Problem, daß der Schwanz Probleme durch Verletzungen verursachen könnte, doch ein recht alltägliches?


    Fragt:
    Bieboss
    mit 2 kupierten Hunden (beide ausm Tierschutz - ich bin unschuldig *gg)

  • Etwas passiert ist bei uns noch nie was. Auch von Anderen kenne ich sowas nicht.


    Jedoch sagt mir mein Menschenverstand, das das nicht gut sein kann ! ;-) Die Rute gehört immerhin mit zum Körper, und muss nicht gegen Wände schlagen.

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Erstaunlich, wie viele Hunde doch anscheinend mit der Rute irgendwo in Wohnungen anecken und sich verletzen - angesichts der Tatsache, daß ein Kupieren der Rute immer von fast Allen so verteufelt wird......


    Ich möchte damit der Kupiererei net das Wort reden - aber mir is sowas noch nicht passiert...... Und in diesem Thread hört es sich so an, als wäre das Problem, daß der Schwanz Probleme durch Verletzungen verursachen könnte, doch ein recht alltägliches?


    Fragt:
    Bieboss
    mit 2 kupierten Hunden (beide ausm Tierschutz - ich bin unschuldig *gg)

    Ich kenne tatsächlich mehrere Hunde, die sich durch das Wedeln die Rute verletzt haben. Zwei davon musste die Rute auch tatsächlich abgenommen werden, weil die Verletzungen nicht verheilt sind. Das spricht aber ganz sicher nicht dafür, allen Hunden mal eben aus Vorsicht die Rute abzunehmen.
    Finde ich irgendwie einen echt abwegigen Gedankengang. Ich lass mir ja auch nicht den Arm abnehmen, weil ich ihn mir brechen könnte (oder irgendetwas anderes). Und ein Armbruch ist ja auch etwas "Alltägliches".

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE