ANZEIGE
Avatar

Horrorspaziergang: neurologische (?) Ausfallerscheinung, Nervengift?

  • ANZEIGE

    Ich auch... wie geht es Smilla denn? Wirken die Medis?

  • ANZEIGE
  • Ich wollte ja gerne mit guten Neuigkeiten hier weiter schreiben, wollte euch nicht jeden Tag aufs Neue zujammern. Zumindest habe ich mittlerweile für mich selbst akzeptiert, dass Smilla krank ist und mit einiger Wahrscheinlichkeit auch bleiben wird. Und so höre ich langsam auf, dem hinterher zu trauern, was wir verloren haben an Alltag, Hoffnungen, ungezwungenem Umgang und Auslastung, sondern sortieren uns gerade neu.


    Es gäbe so viel, was ich erzählen könnte, aber man fängt ja sehr an, im Hier und Jetzt zu leben, also erst mal nur kurz: Das Pheno wirkt bislang gar nicht. In der ersten Woche war Smilla sehr schlapp und in sich gekehrt und wusste teils nicht mal mehr, was Sitz heißt :ugly: . Das wurde dann wieder besser, dafür, als Smilla wieder aus ihrem Schlaftabletten-Dasein aufwachte, kamen auch die Anfälle unverändert wieder. Gut, es dauert eine Weile, bis der Spiegel ganz aufgebaut wird und vielleicht ist es auch nur zu wenig bei Smilla an Dosis. Kommende Woche wird der Spiegel erstmals bestimmt.


    Für unsere Neurologin ist es damit aber wieder so: vielleicht eher doch keine Epi?! Sie schlug Frau Prof. Tipold von der Uniklinik Hannover vor, möchte sich mit der Epi-Diagnose nicht zufrieden geben. Man greift ja weiter nach Strohhalmen, aber die Hoffnung, dass es doch noch jemanden gibt, der plötzlich die Wunderlösung hat, schwindet natürlich immer mehr.


    Vorgestern war Smilla dann wieder sehr schlecht dran, hatte Mittags einen heftigen Anfall, danach war sie den ganzen Nachmittag kaum ansprechbar. Als ich sie Abends zumindest zum Lösen bewegen wollte, fing sie sofort wieder an zu torkeln. Also wieder Diazepam, da wir auch niemanden erreicht haben. Unsere Neurologin war in Urlaub, Frau Hoffmann aus der TK Trier nicht mehr im Haus (hatte ich erzählt? Sie ist ja auch Neurologin und bei ihr waren wir auch noch) und unser Haus-TA auch in Urlaub. Die Nacht war ruhig, aber Morgens mit dem Aufstehen (und bellend in den Garten rennen) sofort der nächste Anfall. Hab mir also spontan (mal wieder) Urlaub genommen, so langsam ist keiner mehr da... Sofort Frau Hoffmann angerufen, sie empfahl für 5 Tage Levetiracetam, das wirkt sofort, es muss also nicht erst einen Spiegel aufbauen. Ist ein Anti-Epileptiak für Menschen und bis ich (bzw. letztlich Frau Hoffmann telefonisch) unseren Ersatz-TA überzeugt hatte, ein Rezept auszustellen... :muede: . Die Apothekerin meinte dann: oh weh, für einen Hund? Da haben Sie ja schon einiges durch... Da muss man sich schon zusammen reißen, nicht gleich wieder in Tränen auszubrechen.


    Das Leve hatte eine erstaunliche Wirkung :ugly: . Smilla war gestern in anderen Sphären unterwegs, hat Dinge am Himmel beobachtet, die nicht da waren, hat Lucy angeflirtet, sich immer wieder auf den Rücken gekugelt, genüßlich gegrunzt und den Bauch kraulen lassen, hat mit Joey spielen wollen (hätte ihre Koordinationsfähigkeit dafür gereicht |) ), hat einen Satz auf Grisu zugemacht und seine Rute fröhlich als Zerrspielzeug genutzt... Und war torkelig wie sonst was. Wobei sie sehr fröhlich und welpig wirkte... Heute ist das schon wieder etwas abgeschwächt. Das Leve bekommt sie 5 Tage, zusätzlich wurde die Dosis des Pheno erhöht.


    Der Termin bei der Professorin ist am 24.06.. Keine Ahnung, ob es was bringt. Aber so kann es ja auch nicht weiter gehen...

  • Ach Mensch Sara ... das klingt alles so unbefriedigend und ich hab leider auch keine gute Idee mehr :(


    Sag mal ... Liquor mit Toxoplasmose etc. hattet ihr ja untersucht, oder? Und Gallensäuren? Passt zwar eh nicht so ganz zu den Anfällen, aber irgendwie passt ja nichts so richtig.


    Drück euch weiter die Daumen!!!

  • ANZEIGE
  • Oh nein, das klingt nicht schön - fühl Dich einfach mal unbekannterweise in den Arm genommen
    mehr kann ich leider nicht tun :( :
    ich finde es so schade für eure süsse Smilla und Euch, drücke weiterhin die Daumen, dass es eine gute und praktikable Lösung gibt :dafuer:

    LG Elke


    hier gibt es Bilder von Quattro (Dez. 2007 - April 2016), Queeny, Daily & Dacco

  • EIC habt ihr bestimmt schon dran gedacht, aber als ich letztens ein Video von einem Labbi damit gesehen habe klang das ziemlich nach dem, was du bei Smilla beschrieben hast, auch wie in eurem Video.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mmh, mit Epi will ich mich bei dem Verlauf und der Symptomatik noch immer nicht so recht "anfreunden". Wurde mal ganz dicht zu den Anfällen Blutzucker geschaut?


    Das gibt es aber anscheinend nur beim Labrador.

    Nein, gibt es auch bei anderen britischen Hütehunden wie dem Bobtail oder dem Corgi.

  • Das tut mir sehr leid , weil es sich einfach nur beschissen anhört. Ich mag mir garnicht vorstellen, wie es euch damit geht .. das wäre meine persönliche Hölle :(


    Vor allem, das es irgendwie ja doch keine Lösung zu geben scheint :/

  • Ich frinde es super, dass ihr die Situation zu akzeptieren anfangt.


    Ich kenne das Leben mit einem kranken Hund. Ich weiss gar nicht ob du unsere Geschichte kennst. Zwar hat die Krankheitsgeschichte keinen Zusammenhang zu dem von deiner Hündin, aber ich weiss wie du dich fühlst.


    Es ist nicht einfach.


    Ich wünsche euch viel Power für den weiteren Weg !

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Oh man, es tut mir so leid für euch und Smilla, dass es nach wie vor keine eindeutige Diagnose gibt und ihr der kleinen so helfen könntet :( :


    Ich kann leider nichts dazu sagen und hier nur weiter still mit zu lesen und bei jedem post von dir hoffen, dass es endlich irgend etwas greifbares gibt...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE