HILFEE überfordert!! NEUER HUND! NIX KLAPPT!

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!
    Ich weiß, eigentlich verzweifel ich viel zu früh, aber ihr habt immer so tolle Ratschläge und könnt einem so gut Hoffnung machen, bevor ich noch total bekloppt werde.


    Also ich habe mir vor 3 Tagen einen zweithund geholt: Terry 5 Monate, Eurasier- Bordermix.


    ABER... meine beiden und vor allem die KATZEN vertragen sich überhaupt nicht. Ich dachte die ersten Tage werden schlimm, dann wirds besser, aber meine Katzen leben nur noch im Badezimmer und Paula läuft nur noch mit eingezogenem Schwanz zitternd durch meine Wohnung. Bez. sie LIEGT in einer Ecke und rührt sich kaum!


    Dann gibts beim Essen immer riesen Stress. Erst bekommt Paula, ich hate Terry fest damit sie nicht auf sie los geht. Paula frisst aber nichts mehr. Also hab ich den beiden das Futter gleichzeitig in verschiedenen Ecken gegeben. Ich muss Terry aber immer festhalten weil sie sonst direkt auf Paula stürmt und sie beißt. Paula ist ihr mal zu nah gekommen als sie ein leckerlie hatte und da Terry größer ist hat sie gebissen und ist direkt auf sie los! Hab die kaum aueinander bekommen!


    Meine Katzen laufen ammok!!! Ich habe die ehrlich gesagt noch nie so erlebt! Die vertragen sich ja auch mit fremden Katzen und Hunden die zu besuch sind, jedenfalls rasten die nicht SOO aus wie sies hier tun! Als ich gestern dann im Bad war um zu schauen wies ihnen geht haben sie auch nicht gefressen und das ist KRASS... mein KAter frisst sogar das Hundefutter wenns übrig bleibt :schockiert:


    Dann halt noch die üblichen Sachen... Terry ist super unerzogen! Hört nicht auf den Namen, pinkelt in die Wohnung (ich glaub er wegen der Aufmerksamkeit), sie zieeeeht ohne Ende und tobt in der Wohnung rum, haut dabei alles um was im Weg steht! O Wei so hab ich mir das nicht vorgestellt :motz: Als Paula mit den Mietzen eingewöhnt wurde und mit dem Hund meiner Freundin war das auch ne Woche schlimm, aber am 2-3 Tag haben die sich bereits nicht mehr angefaucht sondern sind sich aus den Weg gegangen. Jetzt lieben die sich. Aber die können sich nichtmal sehen ohne das es Verletzte gibt!


    WIEEEE oder WAS soll ich machen zum Himmel. Terry könnte meinen MINI Katzen leicht weh tun, die sind ja erst 8 Monate Die beiden Hunde kriegen sich schon ein denke ich, aber das mit den Katzen ist hier zu krass. Lili hat so angst das sie unters Bett gesprungen ist, als Terry hinterher kam wollte sie hochspringen und hat sich voll eingeklämmt.
    Wie krieg ich das mit der Erziehung hin? Bei Paula ging das alles alleine :D
    HAb schon nen Klicker gekauft. Sie trägt ein Geschirr und ist von den Vorbesitzern dran gewöhnt, hab abr auch ein HAlsband... MHPFF


    Dann muss ich auch Freitag wieder arbeiten und ich kann die SICHER nicht alleine lassen!!! Sind nur 4 Std, aber bei einer heult Terry schon nur rum. HAb mich ne Stunde ins Bad gesetzt... Denke ich muss dann einen in dem, den anderen in das andere Zimmer unterbringen...


    HILFE!

  • ANZEIGE
  • Mhh, kommt mir etwas so vor, als war das ganze etwas unüberlegt. Das ging ja wirklich schnell mit dem Zweithund...


    Finde es etwas komisch, dass du dir für einen neuen Hund nicht mal ne Woche Urlaub nimmst. Ist doch klar, dass Terry auch ne Eingewöhnungsphase braucht. Da kann es auch passieren, dass er in die Wohnung macht oder sich nicht gleich auf Anhieb mit dem Rest versteht.


    Füttern würde ich in getrennten Zimmern. Sodass der eine Hund gar nicht mit bekommt, dass der andere frisst. Oder zumindest die Tür würde ich zumachen...


    Wie hat Terry den bisher so gelebt? Grade, wenn sie schon 4 Monate woanders war, ist es für sie noch eine größere Umstellung als wenn sie direkt vom Züchter kommt, so wie dein erster Hund wahrscheinlich.
    Du solltest aufhören, Terry mit dem ersten Hund zu vergleichen...

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Zitat von "ShalynUndPauli"

    O Wei so hab ich mir das nicht vorgestellt :motz:


    Scheint so :-|


    Was denkst Du eigentlich, wie es dem Hund gerade geht? Der wird aus seinem alten Leben herausgerissen, kommt zu neuen Menschen, anderen Tieren, in eine neue Umgebung. Ist doch kein Wunder, dass da nicht alles auf Anhieb klappt. Da braucht es viel, viel, viel Geduld, Zeit und liebevolle Konsequenz.


    Füttern würde auch ich die Hunde in getrennten Räumen mit geschlossenen Türen. Leckerlis vorerst nicht geben, damit kein Zoff entsteht. Bei herumliegenden Spielsachen extrem aufpassen, gegebenenfalls wegräumen.


    Wie Du Dir das mit dem Alleine bleiben vorstellst, ist mir ein Rätsel. Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Wenn, dann auf jeden Fall in getrennten Räumen, rein vorsorglich.


    Viel Erfolg.


    schlaubi

  • ANZEIGE
  • noch eine Bitte. Wenn du der Meinung bist, hier gute Tipps zu bekommen, dann beherzige diese bitte bei Terry, was das Üben der Stubenreinheit angeht :/
    Wie verhälst du dich denn in Anwesenheit der beiden Hunde, wenn Terry "abgeht"?

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Zitat von "chichabi"

    noch eine Bitte. Wenn du der Meinung bist, hier gute Tipps zu bekommen, dann beherzige diese bitte bei Terry, was das Üben der Stubenreinheit angeht :/
    Wie verhälst du dich denn in Anwesenheit der beiden Hunde, wenn Terry "abgeht"?


    Ja, denn mit der Nase reintunken muss ja wirklich nicht sein (lässt sich zum Glück auch nicht jeder Hund gefallen!). Das geht auch anders!!!


    schlaubi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • auch wenn ihr mich jetzt haut, aber ich kann nicht verstehen, dass die ersthalter den hund einfach so in einen so tierreichen haushalt gegeben hat.


    gruß marion

  • Wie hattest du dir das denn vorgestellt?


    Wir haben uns auch einen zweiten Hund zugelegt, dafür haben wir auch fast 2 Jahre Zeit gelassen und einfach auf den passenden Moment gewartet. Da unsere *Große* sehr eigen ist, mußten wir den passenden Zeitpunkt UND den passenden und finden.


    Der Kurze ist jetzt seit dem 5. Januar bei uns, mein Mann und ich hatten beide Urlaub und erst seit 4 Tagen!!! verstehen die Hunde sich wirklich, so das sie auch miteinander spielen und toben.


    Du kannst doch nicht erwarten, das deine anderen Tiere den "Eindringling" einfach so in ihre Gemeinschaft aufnehmen und auch nicht das der Neuankömmling sofort FUNKTIONIERT!


    Hast du dir da vorher Gedanken drüber gemacht oder einfach mal entschieden?


    Nimm dir Urlaub, gewöhn deine Tiere langsam aneinander oder zieh die Konsequenz und gib einen wieder ab. Denn sonst ist das für alle, für dich und deine Tiere, nur unnötiger Stress.


    Viel Erfolg!

  • Ich hatte mir extra Urlaub genommen, ab mein Chef hat es total verpatzt. Der ist neu und leider unfähig und daher klappt das nicht, obwohl ich sie sonst natürlich später geholt hätte.


    Also ich habe die beiden in meinem Garten toben lassen. Die haben sich gezofft, aber ich habe die machen lassen. Terry ist zwar stärker, aber Paula viel schneller. Da will ich nicht eingreifen.


    Von einem Tiertrainer habe ich mir ein paar Infos geholt und er meinte es ist wichtig das alle wissen das DU ,bez ICH das sagen habe... also soll man im Fall den Hund auf den Rücken legen und in den Nacken leicht packen, aber das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Die Hunde zeigen sich auch so gegenseitig wer das Sagen hat, aber ich bin kein Hund.


    Ich habe die einfach auseinander genommen und mit beiden geschmust und sie beruihgt. Terry ließ Paula nicht schlafen. Terry will immer mit ihr spielen und schmusen, daher läuft sie ihr immer hinterher und das die ganze NAcht... ein gequiecke.... also pennt paula am fußende weil Terry nicts ans Bett gewöhnt ist schläft sie vor dem bett, das geht bis jetzt ganz gut.

  • man kennt ja die Umstände nicht. Vielleicht wusste das der Ersthalter auch nicht...

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Du brauchst mehr Zeit und Gedult! Und ein gutes Management.


    Ich finde es sehr gewagt, dass du den "Neuen" schon nach nur ein paar Tagen alleine lassen willst.


    Gib ihm die Möglichkeit zu lernen und sich einzugewöhnen.


    Management: trenne den Neuen komplett von den Katzen. Die müssen auch in Ruhe leben dürfen. Sorge dafür, dass ein Ersthund auch seine Ruhe bekommt. Nachdem du nicht dauernd einen Hund wegsperren kannst, würde ich den Neuen permanent mit dir an der Leine herumschleppen. So kann sich der Ersthund zurückziehen, wenn er will und der Neue lernt von Anfang an und sofort die Regeln des Hauses. Wo er raufspringen darf und wo nicht, dass in der Wohnung nicht rumgehetzt wird, und so weiter... Das ist ein unerzogener Junghund, der hat den Wissensstand von einem Welpen mit der Kraft und Unabhängigkeit von einem pubertierenden Junghund.
    Ich würde SÄMTLICHES Spielzeug und Essbares (alte Kauknochen,...) wegräumen. Das alles gibts nur unter Aufsicht.
    Kannst du den Neuen nicht wenigstens ein paar Wochen lang zur Arbeit mitnehmen? Er muss ja Stubenreinheit wie auch Alleinesein erst schrittweise lernen.


    Zeit und Geduld: Gib ihm Zeit, und gibt ihm die Möglichkeit zu lernen! Solange es so ein Chaos ist, sobald du ihn ableinst, würde ich ihn wirklich permanent mit einer Leine an dir haben, auch in der Wohung. Für ruhig sein belohnen, anfangen ein Stopp- und ein Komm-kommando einzutrainieren. Mobben und hetzen von Anfang an unterbinden, das heisst aber auch IMMER aufmerksam sein.


    Du hattest einen sehr pflegeleichten Welpen, es sind nun mal nicht alle so! Jetzt hast du dazu einen unerzogenen, ungestümen Junghund (eigentlich keine Überraschung: Eurasier = unabhängiger Sturkopf + Border = Energiebündel!) mit starkem Charakter. Jeder Hund ist anders, und das ist gut so!

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!