ANZEIGE
Avatar

Stöckchen zerlegen - Holz fressen - darf das sein?????

  • ANZEIGE

    Mal eine Frage: Wenn wir unterwegs sind, schnappt sich mein Hund jedes erreichbare Stöckchen, knackt es und frißt sehr viel von dem zerpflückten Holz. :???:
    Am Anfang dachte ich mir eigentlich noch nicht so viel dabei, aber da war es auch noch nicht so extrem.
    Inzwischen kommen doch schon ganz erhebliche Mengen zusammen.
    Es ist auch echt nervig immer Nein und Aus und Pfui zu schreien und meinem Hund die Splitter und Holzstücke aus dem Maul zu holen (wenn ich ihn dann erwische). Denn inzwischen weiß er ja, daß ich eine echte Spaßbremse bin und machts ein ganzes Stück weg von mir :motz:
    Jetzt also meine Frage: Das kann doch nicht gesund sein, oder?
    Warum macht er das? :irre:
    Ach übrigens, er bekommt täglich Knochen zum Fressen, also kann er seiner Kau- und Knacklust regelmäßig nachkommen. Also woran kanns liegen???????

  • ANZEIGE
  • Hm also ich kenne mehrere Hunde die total verrückt auf Stöckchen sind (einer meiner eingeschlossen) und sie auch schonmal gern durchknacken. Gut ist das auf gar keinen Fall. Vielleicht könntest du ihm ein Stück Gartenschlauch als Ersatz anbieten, dass er Apportieren darf oder so... :???:

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Schau mal hier, in dem thread sind noch zwei weitere Links:


    http://www.dogforum.de/ftopic60204.html


    Seit ich das weiß herrscht bei uns absolutes Stöckchenverbot. Kira liebt sie auch und hat sie auch gerne zerkaut.
    Am Anfang war es sehr nervig ihr die Stöckchen immer abzunehmen. Mittlerweile hebt sie fast keines mehr auf und wenn dann genügt ein kurzes aus.

  • ANZEIGE
  • hi
    du solltest es deinem hund aus feden fall verbieten denn das ist nicht gut für deinen hund und dessen magen&speiseröhre da können üble verletzungen entstehen (ein hund meiner freundin hat sich da mal ganz übel die speiseröre aufgeschnitten)
    auf deine frage warum die das machen das kommt daher:
    das is ein verhalten vion den vorfahren unserer heutigen hunde die früher knochen von dieren gegessen haben und da einige hunde dies immer noch in sich haben nehmen sie stöcker denn knochen liegen ja heute nicht mehr irgentwo rum :lachtot:


    liebe grüße catharina und luna

  • Hey,
    ja, meine Ashley ist auch verrückt nach " Stöckchen ", macht aber Unterschiede :roll:
    Die weichen, halbvergammelten Rindenstücke frißt sie ganz auf ( schaden ihr auch nicht)....die kleinen Äste zerlegt sie fachmännisch in kleine handliche Stücke und die großen "Baumstämme " trägt sie superstolz herum und gibt damit an :D
    Bisher ist noch nix passiert, aber die kleinen Äste sind wirklich gefährlich.....da muß man schon ein Auge drauf haben :/
    Sage ich " pfui " frißt sie dann als Alternative den nächsten Kackhaufen :motz:
    Solidarische Grüße

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das Holz an sich ist nicht gefährlich.. ungesund ist es auch nicht, sind ja jede Menge Ballaststoffe...


    Ich sehe das nicht so eng, weil es schon nen Unterschied macht, ob der Hund die selber nimmt und kaut und frißt, oder ob man sie wirft, die Dinger blöd aufkommen und Hund sie sich in den Rachen rammt...
    Meine machen das beide, mal mehr mal weniger... Wenn Du es nicht willst, nimm ihr ne Alternative mit (KEINEN Gartenschlauch) und versuch es auch mal damit: Gib ihr mehr Ballaststoffe ins Futter (Haferkleie, Gemüse zum Knabbern, Fasern eben)... Knochen sind ja nicht fasern.. Vielleicht braucht sie die Fasern ja auch, um die knochen raus zu befördern???
    Übrigens: paßt mal auf, welche Stöcke Eure Hunde sich raussuchen zum Knabbern und Fressen: Bei meinen sind es immer eher weiche oder sogar sehr weiche Stöckchen und Holz und Rindenstücke, die direkt zerfallen... Richtig harte Hölzer holen die sich nicht... sowas suchen nur Herrchen und Frauchen aus, weil die nicht direkt zerbrechen... hunde suchen sich lieber zerbrechliches oder extrem großes aus, was nicht verletzen kann...




    Noch mal:

    NIE und nimmer Gartenschlauch nehmen... Das Plastik enthält gefährliche und toxische Weichmacher... Garantiert auf Dauer gefährlicher als Stöckchenkauen... lieber ein ordentliches Spieli mit nehmen...

  • Hoffe, ich darf mich mal dazwischenschieben...
    @Fräuleinwolle, warum:

    Zitat

    Wenn Du es nicht willst, nimm ihr ne Alternative mit (KEINEN Gartenschlauch) und versuch es auch mal damit: Gib ihr mehr Ballaststoffe ins Futter (Haferkleie, Gemüse zum Knabbern, Fasern eben)... Knochen sind ja nicht fasern..

    ?
    Ich hab für Tom auch einen und war so glücklich ne Alternative gefunden zu haben. :/


    Der klaut nämlich auch Stöcke, frisst sie und spielt mit sich selber damit.
    Geschmissen wird dann eben der Schlauch...

  • Ich hab keine Stöckchen geworfen, die blöde aufgekommen sind... trotzdem hab ich einen Hund (der sich leider die Stöckchen selbst gesucht hat) dadurch verloren ...


    Ich wiederhol mich gern was das betrifft, aus dem Schaden anderer sollte man auch klug werden. Und ich werd ich immer wieder erzählen und davor warnen.


    Kiraka hat die Links gepostet und ich hoffe, der eine oder andere Skeptiker liest sie sich mal in Ruhe durch, vielleicht revidiert er dann auch zum Wohle seines Hundes seine sorglose Meinung.


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Zitat von "Pandora"


    Kiraka hat die Links gepostet und ich hoffe, der eine oder andere Skeptiker liest sie sich mal in Ruhe durch, vielleicht revidiert er dann auch zum Wohle seines Hundes seine sorglose Meinung.


    Das hoffe ich auch!



    @Fräuleinwolle: Weiche Hölzer splittern doch auch. Mir wäre die Gefahr einfach zu groß!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE