ANZEIGE
Avatar

BARF für Faule ;-)

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ein gebarfter Hund soll ja eine bestimmte Menge an Muskelfleisch, Innereien, Obst und Gemüse usw. erhalten.


    Kann ich nicht einfach die Monatsmengen ausrechnen, alles auf einmal kaufen, schnippeln und pürieren, alles (also Fleisch, Gemüse, Obst) mischen und Tagesportionen einfrieren?


    Dann bräuchte ich doch täglich nur noch Öl und Hüttenkäse, Quark, Joghurt oder Honig usw. hinzufügen? Und halt je nach Bedarf Knochen füttern.


    Geht das :???: ?


    Viele Grüße


    schlaubi

  • ANZEIGE
  • Klar, kannst du. Aber ich weiss gar nicht, ob das weniger Arbeit ist... ;)

  • Ja, das kann man wirklich machen.
    Allerdings (selbst probiert) ist das nicht unbedingt weniger arbeitsintensiv.
    Hab deshalb mal den halben Tag in der Küche gestanden - und dafür ist mir das WE dann doch zu schade :^^:
    Aber von der Sache her ist's kein problem ;)

    Take it easy Dawg

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    danke für Eure Antworten. Ich hatte das nämlich vor zwei Wochen mal probiert und in diesen zwei Wochen keine Verschlechterung bei Hundi festgestellt.


    Warum ich das machen möchte, ist einfach: Ein Apfel ist viel zu viel für eine Portion und so kann ich 1 Apfel, 1 Birne, 1 Banane usw. schnippeln. Der Aufwand ist am Tag des Einkaufs schon hoch, aber dafür habe ich dann 4 Wochen "Ruhe".


    Mein Problem war dann eher die Schüssel, denn selbst die größte Salatschüssel war nicht wirklich ausreichend ;-)


    Und ich musste meinen Mann nochmal losschicken, um weitere Gefrierboxen zu kaufen :-)


    Dann mach ich das künftig zumindest mit Obst und Gemüse so, denn das Fleisch habe ich jetzt portionsweise und tiefgefroren bestellt.


    Viele Grüße


    schlaubi

  • Also ich halte es so, bei mir gibt es beim Fleisch wenn es kommt großes Gemätzel. Ich mache das nach Gefühl und es sind meist so ca. 100g Portionen. Da Snoopy ca. 200g braucht am Tag, krame ich mir dann zwei verschiedene Tütchen zusammen, wiege das ab und das wird dann über Nacht aufgetaut.
    Beim Gemüse/Obst - und das ist nur meine ganz persönliche Meinung - ist es tot wenn es gefroren war. Würde ich also nicht machen. Ich habe meinen Mixer, da schmeiß ich was rein, püriere es und stelle das Gefäß in den Kühlschrank. Da gibt es jeden Tag dann was auf's Fleisch bis es leer ist, dann wird es ausgewaschen und neues Gemüse/Obst püriert, andere Sorten dann. Und da kommen bei mir auch direkt die Öle rein.
    Für mich ist es auf die Art kaum Aufwand. Aber das musst du selber entscheiden, wie du es machen möchtest.


    Anna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich mach das auch so. Hab aber meist zuviel eingekauft, um es alles in den Tupperdosen unterzubringen. Aber ich habe dann immer einen 2 Wochen-Vorrat. (Will aber noch mehr Tupperdosen )holen


    Bei mir ist es aber auch schon zwangsläufig so, weil ich nur 150g täglich füttere (100g Fleisch) und die kleinsten kaufbaren Fleischportionen meist mind. 500g sind. Ich tau das einmal auf und verteil dass auf die verschiedenen Tagesportionen. Und 50g Gemüse/Obst täglich zu pürieren? Nee, größere Mengen und dann aufteilen.


    Das einzige was ich täglich frisch dazu mache sind die Zusätze wie Zbs. Öl, Eierschale, Eigelb etc.

  • Hallo,


    wir haben das Glück, dass unser Futterhändler das Fleisch in Portionsbeuteln verkauft, die die richtige Menge enthalten. (Auf Bestellung könne ich natürlich auch größere oder kleinere Beutel bekommen)


    Da schlagen wir zu und decken uns für mehrere Tage ein und füllen den Tiefkühler (wir teilbarfen auch nur)


    Dann gibt es nur noch was leckeres dazu und fertig sind wir.


    Zur Zeit bin ich leider ein wenig unkreativ, weil mir der Platz in der Küche fehlt (wir ziehen bald um) deswegen bekommt Leja fast täglich Fleisch mit Flocken (auch schon fertig vom Futterhändler) und da gibt es denn Käse oder so drauf.

    Viele Grüße Kerstin und
    Prinzessin Leja


    Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.

  • Zitat von "annriedel"


    Beim Gemüse/Obst - und das ist nur meine ganz persönliche Meinung - ist es tot wenn es gefroren war. Würde ich also nicht machen.


    In Sachen Vitamine und Mineralstoffe ist es durchaus sinnvoller, erstens: so viel gefororenes Gemüse und Obst zu kaufen, wie möglich und zweitens: es in großen Mengen zu pürrieren, also gekauftes direkt am selben Tag zu verarbeiten und einzufrieren, da Vitamine und Mineralstoffe beim Gefrieren erhalten bleiben, was definitiv nicht der Fall ist, wenn das Obst und das Gemüse Tage lang im Obstkorb rumstehen.


    Luft und Licht machen sie kaputt.


    Für die wichtigen Enzyme, die weniger werden beim gefrieren, gibts für Missy Teile meines Obstes/Gemüses gemörsert, also zb ein Mandarinen"segment" o.ä.


    Also da muss man ein wenig differenzieren.


    Mit dem Obst/Gemüsepamps mache ich es nicht anders. Da pürrier ich, je nach Auswahl, drei vier verschiedene Mixe und frier sie ein.


    Da ich eben selber auch viel Obst und Gemüse ess, hab ich zusätzlich immer welches im Haus.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Ich habe nicht die Zeit jeden Tag frisches Gemüse/Obst zu mixen und es wäre auch ein zu großer Aufwand bei einer Portionsgröße von ca. 50g am Tag. :schockiert: Daher püriere ich so alle 3-4 Wochen eine große Menge und friere alles in kleinen Tupperdosen oder Eiswürfelbehälter ein. Das mache ich mit dem Fleisch genauso.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE