Avatar

Welpen zu sich rufen - es klappt einfach nicht...

  • ANZEIGE

    Wir konnten unserem Aussie (4 Monate) bisher recht leicht einige Befehle wie Sitz, Platz usw. beibringen, aber wir verzweifeln daran, ihn zu uns zu rufen. Auf dem Hundeplatz, wenn er z.B. von der Hundetrainerin gehalten wird und dann durch die anderen Welpen, die ein Spalier bilden, zu uns kommen soll, klappt es sofort. Sonst aber GAR nicht. Weder im Haus noch an der Schleppleine. Er guckt immer nur arrogant so nach dem Motto "Was willst DU denn???" und rührt sich nicht einen Zentimeter. Wir sind schon so lange am Üben, aber er bleibt stur und kommt allerallerhöchstens mal zum Leckerchen abholen. Ohne Leckerlis brauchen wir es gar nicht zu versuchen. Wir versuchen es in den höchsten Tonlagen und mit normaler Stimme, im sitzen, im Stehen, im Hocken, zu verschiedenen Tageszeiten und immer, wenn der Hund gerade definitiv NICHT abgelenkt ist. Wer hat noch Tipps?

  • ANZEIGE
  • Hach ja, ich kenne und liebe diese Tage wo ich meinem Hund gerne übers Knie gelegt hätte, weil er einfach nicht hören wollte ;)


    Wenn der Hund an der Schlepp ist - rufen. Mach dich toll, mach dich zum Affen. Deine Nachbarn werden dich in der nächsten Zeit zwar meiden weil sie denken das du durchgedreht bist - aber das legt sich auch wieder ;)


    In der HuSchu klappt es wohl, weil du da am Wegrennen bist. Mach es an der Schlepp ebenso (halt nur nicht so weit). Srpinge hoch und runter,. quietsche - das komplette Repertoire :D


    Und wenn er dann wirklich kommt - loben, loben .. und noch mehr rumspinnen. Man muss einfach interessanter sein wie alles andere.


    Ist nicht einfach - ich habe es hinter mir. Jack ist nicht zu 100% abrufbar, aber es klappt immer besser :)

  • Gerade an der Schlepp kannst du ihn doch sehr leicht dazu bringen, dass er auch tatsächlich kommt. Das ist ja der Sinn daran.


    Generell solltest du ihn nur rufen, wenn du dir sicher sein kannst, dass er auch tatsächlich kommt.


    Momentan lernt er doch eher, dass es anscheinend doch nicht sooo wichtig ist bzw. dass es keine bösen Konsequenzen gibt.


    WEnn ihr das Kommando ohne Erfolg zu oft anwendet, dann nimmt er es iwann erst reht nicht mehr ernst.

  • ANZEIGE
  • Klar ziehen wir ihn an der Schleppe zu uns ran, wenn er nach drei-, viermal rufen nicht kommt. Aber es ist auch kein Fortschritt zu erkennen. Im Hause holen wir ihn dann auch am Halsband zu uns, wenn wir "Hier" gerufen haben und er nicht kommt. Aber wie gesagt, das alles schon seit Wochen und fast ohne Erfolgserlebnis. Und der Sinn der Schleppe kann doch auch nicht sein, ihn monatelang jedesmal zu uns hinzuzerren, oder? :???:

  • So wie Asmodiena,mache ich das zur Zeit auch.. Tobi kann dieses "ich hör dich nicht und ich seh dich nicht" auch sehr gut..


    Da kann ich pfeifen und rufen wie ich will..


    Zu Hause klappt es wunderbar, aber draußen schaltet er einfach auf stur.. Alles andere ist einfach interessanter..


    Da hopps ich rum und sing,da kommt er meistens weil er auch mitmachen will :D


    Dann wird er gelobt, als wenn er mir gerade die 6 Richtigen zugeflüstert hätte..


    Ist manchmal echt peinlich, aber andersrum.. Bei der Hundeerziehung verhält man sich halt einfach manchmal komisch oder?


    Mit quietschender Stimme loben, herumspringen, mit dem Welpen sprechen als wäre er ein Baby..


    Also darf ich auch durch den Wald singen und tanzen und erzieh dabei noch meinen Hund :irre: :lachtot:

    Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe meinen nur gerufen wenn ich mir ziemlich sicher war, er würde auch kommen (Blickkontakt). Denn dann hatte er auch die Möglichkeit zu sehen was tolles passiert wenn er kommt. Das hat ziemlich schnell geklappt. Bei uns gab es da zu Anfang immer ein kleines Stückerl Hühnerbrust. Das ist das absolute Leckerli für ihn. Jetzt gibt es nur noch ab und an mal ein kleines leckerli dafür.
    Vielleicht solltest du mal jemanden neutrales zuschaun lassen, wie ihr das macht, vielleicht machst Du unbewußt etwas was den Lernprozeß behindert.



    Nachtrag: Soll kein klugscheißen sein, aber es ist schon merkwürdig wenn nach so langer Übungszeit kaum Erfolg sichtbar ist, deshalb mein Gedanke, dass irgendwo was falsch angegangen wird.
    Clickern ist für solche Sachen übrigens auch sehr gut geeignet.

    Ilona, mit bolli und chini




    Bolli ist auf Seite 14 der Usergalerie zu sehen.

  • Auf keinen Fall den Hund zu euch ziehen! Das ist unangenehm, er verbindet das dann auch genauso: die rufen und dann wirds unangenehm.
    Bei Welpen immer den Folgetrieb nutzen. Dreht um und geht rasch in die andere Richtung, dreht er auch und kommt rufen- aber erst wenn er ohnehin am Weg ist und nicht anhalten bevor er bei euch ist. Am Anfang immer was gutes geben. Die Leckerchen könnt ihr abbauen, wenn er zuverlässig kommt, alles andere ist wie über ne halbfertige brücke zu laufen und sich wundern wenn man runterplumpst...
    Dreht einfach immer mal um, versteckt euch auch mal und immer schön belohnen, dann klappt das auch ganz ohne Schlepp und ranziehen.


    lg Susanne

  • Ich hab für die Fälle wo für Anton irgendetwas interessanter ist als ich immer ein Spieli in der Tasche, welches ich dann mal vorzaubern kann. Das klappt immer bestens.


    Wenn nichts da ist was für den Hund so fürchterlich interessant ist und er nur einfach so nicht kommt, dann drehe ich mich auch um und gehe in die andere Richtung, oder ich verstecke mich mal kurz.


    Gruss Liane

    Gruss Liane

  • Hier liegt Euer Problem:
    In der HuSchu hat Welpi gelernt, dass das Kommando lustig ist,
    und er Euch hinterherrennen soll, damit er sein Leckerli bekommt.


    Zuhause (Welpen lernen Ortsbezogen) hat dasselbe Kommendo
    eine ganz andere Bedeutung für ihn:

    Zitat von "FridaGT"

    Klar ziehen wir ihn an der Schleppe zu uns ran, wenn er nach drei-, viermal rufen nicht kommt.


    Ihr ruft ihn drei- viermal (warum so oft?), und dann wird's unangenehm,
    und es gibt nichtmal Leckerli.
    Warum also zuhause auf dieses Wort hin zu Euch kommen ??
    (so sieht das Euer Hund)


    Zitat von "FridaGT"

    Im Hause holen wir ihn dann auch am Halsband zu uns, wenn wir "Hier" gerufen haben und er nicht kommt.


    Siehe oben.
    Versuch Dich mal in Dein Hündchen rein zu versetzen und die Welt
    mit seinen Augen zu sehen.
    Dann wird das Ganze gleich viel einfacher :D


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Also grundsätzlich solltest Du die Schleppleine solange wie möglich (am Besten über die erste Pupertät hinaus) benutzen.


    Wenn er auf eine lustige und hohe Stimme oder weglaufen nicht reagiert, mach es doch mal interessanter...sprech mal leiser oder bau ein uiii oder so ein.


    Wichtig ist, nicht rufen, wenn die Chance, dass er nicht kommt, sehr hoch ist und Du ihn nicht über die SL abgesichert hast!
    Ausser natürlich es ist eine Notlage.


    Aber für jedes Mal nicht kommen, hat er gelernt er muss nicht!



    Was das Leckerlie abholen und wieder verschwindne betrifft, versuch ihn danach kurz an Dich zu "binden" mach ihn auf Dich aufmerksam und löse dann das Kommando wieder auf, z.B. mit Lauf oder Weiter

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!