ANZEIGE
Avatar

Gefragt ist eure Rassenkunde!

  • ANZEIGE

    Hey Leute,
    ich hoffe mal, ich bin im richtigen Bereich gelandet, wenn nicht kann mich ja einfach jemand verschieben!


    Ich hätte mal eine Frage an die Rassenkenner unter euch.
    Eine Familie mit Kindern, Zeit und etwas Hundeerfahrung hat mich um Rat gebeten, weil sie sich bald einen Vierbeiner zulegen wollen.
    Sie suchen eine Rasse, die nur mittelgroß wird. Also kein Zwerg aber möglichst kleiner bzw. leichter als ein Goldi oder Labbi (höher darf er ruhig sein, aber möglichst nicht so "bullig" )
    Ich habe die Leute schon auf Tierheime oder Vermittlungen von Labortieren verwiesen (ich denke ein Beagle passt ganz gut in die Vorstellung, aber hier ist der Jagdtrieb oft sehr ausgeprägt), aber die Leute wollen einen Welpen, weil sie Angst haben wegen der Kinder.


    Aber fallen euch passende Rassen ein?
    Aktiv darf der Hund ruhig sein, weil die Frau zu Hause ist und Zeit für lange Spaziergänge und viel Beschäftigung hat.


    Ich danke euch im Vorraus für eure Hilfe!


    VlG Minimonster

  • ANZEIGE
  • wie wärs denn mit nem Cocker?


    Und unter http://www.cocker-tierschutz.d…?geschlecht=x&kategorie=3 gibts auch Cocker-Welpen. Von so gut wie jeder Rasse gibt es XXX-in-Not Seiten. Einfach mal danach googeln.


    Ansonsten fallen mir noch ein: Dalmatiner, Appenzeller (bisschen kräftiger), ...

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Ah... das mit dem Cocker ist schon ne gute Idee..... auch wenn die glaub ich auch ziemlich viel Jagdtrieb haben, aber es ist nunmal ein Hund und kein Kaninchen.
    Ein Dalmatiner ist auch relativ kräftig.... aber jetzt wo du Appenzeller sagst, fällt mir der Entlebucher "der kleine Bruder" ein....
    Danke!

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Minimonster"

    Ah... das mit dem Cocker ist schon ne gute Idee..... auch wenn die glaub ich auch ziemlich viel Jagdtrieb haben, aber es ist nunmal ein Hund und kein Kaninchen.
    Ein Dalmatiner ist auch relativ kräftig.... aber jetzt wo du Appenzeller sagst, fällt mir der Entlebucher "der kleine Bruder" ein....
    Danke!



    Da möchte ich aber zu bedenken geben, dass diese Hunde gezüchtet wurden um Vieh zu treiben.
    Ich habe so ein ähnliches Exemplar hier liegen.
    Abgesehen davon, dass sie äusserst bellfreudig sind, treiben sie auch sehr gerne. ;)
    (Auch Rehe, Hasen, Vögel, etc. lassen sich als Ersatz "treiben")

  • Cavalier King Charles Spaniel würde da doch auch reinpassen? Deutscher Pinscher, Mittelschnauzer, einer aus der Spitzfamilie, Kooikerhondje, Kromfohrländer... die fallen mir jetzt mal spontan ein.
    Arbeiten muss man immer, kein hund kommt als Familienbegleithund auf die Welt...


    lg Susanne

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "tuundto"

    Da möchte ich aber zu bedenken geben, dass diese Hunde gezüchtet wurden um Vieh zu treiben.
    Ich habe so ein ähnliches Exemplar hier liegen.
    Abgesehen davon, dass sie äusserst bellfreudig sind, treiben sie auch sehr gerne. ;)
    (Auch Rehe, Hasen, Vögel, etc. lassen sich als Ersatz "treiben")


    Hallo,


    oder sie "treiben" die eigene Familie. Meine Motte hat auch ein klein wenig Erbgut einer solchen Rasse. Hatten anfangs arge Problme beim gemeinsamen Spaziergang, weil sie uns alle zusammenhalten wollte.


    Nur so zum Mitbedenken, da Kinder in der Familie sind.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Ich würde den Soft Coated Wheaten Terrier empfehlen.Absolut Kindertauglich,kein Haaren,dafür muss er aber1-2 wö. gekämmt werden,mit ca 46-48cm tolle Grösse,kaum Jagdtrieb,wenn erzogen-wie halt bei jedem Hund.


    Als Terrier sollte er konsequent erzogen werden,aber das trifft ja auch wieder auf alle Hunderassen zu.


    Für Aktivitäten aller Art ist er absolut zu haben.Im Haus ruhig und möchte überall dabei sein,ein toller Familienhund eben.


    Grosses Plus: nicht überzüchtet


    LG Silke+Wheaten Rieke

  • Danke für so viele Antworten!
    Das Entlebucher so schwierig sind, wusst ich garnicht... aber eigentlich ist es ja logisch, wenn man das "Einsatzgebiet" kennt.


    Der Cavalier wäre wohl zu klein, ein Kromfohrländer klingt nicht schlecht.


    Ein Kurzhaarcollie wäre wohl wieder zu groß.


    Die Soft Coated Wheaten Terrier sagen mir jetzt garnichts....
    Ich persönlich habs überhaupt nicht mit Terriern, hab leider nur schlechte Erfahrungen gemacht.


    Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei der Familie selbst.


    Wenn jemandem noch was einfällt, könnt ihr es ja noch anhängen.


    VlG Minimonster

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE