Avatar

Tollwutspritze, kann das Nebeneffekte verursachen?

  • ANZEIGE

    Hallo!
    Meinem Rico geht es heute nicht so gut. Er musste schon in der Nacht raus, was eigentlich sehr selten ist. Heute hat er sein Futter nicht angerührt, was noch seltener ist! Er schläft nur und hat eine sehr warme Nase. Rico ist ein Vizsla und sonst immer sehr aufgedreht :D
    Am Mittwoch Abend hat er eine Tollwutspritze gekriegt, schon die zweite. Im Oktober wurde er schon einmal geimpft.
    Wir fliegen im Juli 09 zurück nach Australien und müssen jetzt mit den Tests beginnen. Im Moment müssten wir den RNATT (Rabies Neutralising Antibodz Tire Test) machen. Aber der Tierarzt meinte, Rico würde nicht durchkommen, da die Tollwutimpfung schon zu lange zurück liege, vorallem da er erst einmal dagegen geimpft wurde. Er ist 6 Monate alt. Bei der letzten Impfung hatte er keine Probleme. Kann die Tollwutimpfung diese Symtome hervorrufen?


    LG
    Claudia und Rico

    Solange Menschen denken,
    dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen,
    dass Menschen nicht denken.
    (Arthur Schopenhauer)

  • ANZEIGE
  • Hallo Claudia,


    ich würde mal den Tierarzt fragen, vielleicht hat er ja ein anderes Serum genommen als üblich, da ihr es für den Titer Test braucht.


    Fieber und matschig sein nach Impfungen kann immer mal vorkommen, deshalb soll man ja in den Tagen nach der Impfung auch keine größeren Belastungen mit dem Hund machen.

  • JA!
    Das kann von der Impfung kommen.
    Es sollte aber keinesfalls länger als 3 Tage andauern, ansonsten Verdacht auf Impfschaden (googel das mit "Hunde").


    Und eines muss ich jetzt unbedingt loswerden:
    Euer TA hat den Hund jetzt innert 4 Monaten 2x Tollwut geimpft??? :schockiert:
    Sorry, aber wechsel den TA. Alle gängigen Tollwutimpfstoffe haben mittlerweile eine gültigkeit von 2-3 Jahren! Wissenschaftliche Studien beweisen eine Andauer von 7-10 Jahren, manche gar lebenslang.
    Wenn dein Hund im Oktober geimpft wurde, dann hat er garantiert einen ordentlichen Titer gehabt.
    Ich bitte euch, wechselt den TA, impfen ist nicht gerade so gesundheitsförderlich, dass man es laufend machen sollte- wie du an deinem Hund siehst, ist das sehr belastend. Außerdem zieht der TA euch Geld aus der Tasche...
    Ich würde das nicht mitmachen. Wenn du mehr über impfen wissen willst ist die seite drei-hunde-nacht für Einsteiger sehr geeignet (mist, ich mach laufend Werbung für die :ops: - die Infos sind aber einfach gut.)


    lg susanne

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank! Ich bin vorallem auch etwas beunruhigt, da wir morgen in die Skiferien gehen und Rico heute Nachmittag zur Zuechterin bringen. Aber da ist er ja sehr gut aufgehoben und sie hat einen super Tierarzt ganz in der Nähe. Er hat schon etwas gespielt draussen, aber essen will er immer noch nichts.


    Das mit dem Tierarzt kam uns auch etwas komisch vor, 2 mal nacheinander eine Tollwut Impfung. Wir haben ihn auch darauf angesprochen. Er meinte, er könnte schon den Titer Test machen, aber das Resultat käme garantiert nicht gut raus. Auch haben wir das Gefühl, dass er etwas zuviel für alles verlangt..... Werden uns auf jeden Fall nach einem anderen umsehen!
    Und ich werde mich dann auch mal auf dieser Impfseite für Hunde schlau machen ;)

    Solange Menschen denken,
    dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen,
    dass Menschen nicht denken.
    (Arthur Schopenhauer)

  • hallo,
    auch meine hat nach der tollwutimpfung reagiert. war matt und schlapp, hat wenig bis nix gefressen. nach 2, 3 tagen war der spuk aber wieder vorbei.
    kinder reagieren auch ganz oft nach der impfung mit erhöhter temperatur, müdikeit etc.


    wenn dein rico nun langsam wieder "in gang" kommt und auch trinkt, kein fieber bekommt, kannst du entspannt bleiben.


    allerdings würde ich den urlaub um einen tag verschieben, ich hätte ansonsten kein gutes gefühl, einen nicht 100 %ig fitten hund in pflege zu geben... :/

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei uns war es so ähnlich wie bei dir. Ich habe den Titertest nach der 1. Impfung machen lassen und das Ergebnis war eindeutig - kein ausreichender Impfschutz. Nach der 3. Impfung hatten wir dann endlich einen ausreichenden Titer, nur das jeder Test an die 100 Euro kostet... :roll:

  • Hallo, mein Hund ist nach dem Impfen immer sehr angeschlagen. "Es" schläft dann immer sehr viel und auch sonst ist nicht viel mit Ihm los.
    Da wir nicht ins Ausland fahren, lasse ich ihn nur alle 3-4 Jahre Impfen.
    Jährliches Impfen ist meiner Meinung nach Geldmacherei von Tierärzten, da alle Impfstoffe über Jahre wirken.



    Viele Grüße Marc & Santos

  • Zitat von "lillameja"

    Bei uns war es so ähnlich wie bei dir. Ich habe den Titertest nach der 1. Impfung machen lassen und das Ergebnis war eindeutig - kein ausreichender Impfschutz. Nach der 3. Impfung hatten wir dann endlich einen ausreichenden Titer, nur das jeder Test an die 100 Euro kostet... :roll:


    Tja und da wirft man gleich Beutelschneiderei dem TA vor, wenn er nochmal impft, statt zwei-, dreimal Blut abzunehmen und den Titertest abzukassieren..... ;)


    Ich glaub der TA hat genau gewusst, warum er nochmal nachimpft, wenn er schon weiss, dass der Hund erst einmal geimpft ist und ins Ausland soll, wofür er den Test braucht.

  • Zitat von "Sundance"



    Jährliches Impfen ist meiner Meinung nach Geldmacherei von Tierärzten, da alle Impfstoffe über Jahre wirken.


    Sicher, dass das bei allen impfstoffen so ist??
    ich wusste jetzt von der tollwut, dass man diese wohl spätestens nach 3 jahren auffrischen sollte, andere nach ca. 2 jahren.
    :???: bin auch "auf dem weg", weniger impfkrams in meinen hund reinzujubeln (bzw. zu lassen).

    Gruß, Ulli
    Kaya immer im Herzen
    (10.07.2006 - 06.08.2018)

  • Wenn ich so Eure Meinungen lesen, dann hatte der Tierarzt vielleicht doch recht, mit nochmals impfen....


    Ich habe mit der Züchterin gesprochen und sie meinte, wir sollen Rico bringen, sie passe schon auf ihn auf, was wir jetzt auch gemacht haben. Da hat er seine Mami angetroffen und die beiden haben sich sofort Küsschen gegeben! Ich habe keine Ahnung, ob sie merken, dass sie Mutter und Sohn sind??
    Jedenfalls hatte ich das Gefühl, dass es ihm etwas besser geht. Er hat da sogar etwas Wasser getrunken, was er bis dahin noch nicht gemacht hat. Mir ist schon nicht ganz wohl dabei, Rico so in Pflege gegeben zu haben, aber er ist ja wirklich in guten Händen. Die Züchterin versteht ja mehr von solchen Sachen als ich ;)

    Solange Menschen denken,
    dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen,
    dass Menschen nicht denken.
    (Arthur Schopenhauer)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!