ANZEIGE
Avatar

Ab wann kann ich meinem Welpen etwas beibringen?

  • ANZEIGE

    Hallo!
    da mir mein kleiner stinka`(buddy ehm keine lust garde nach zu gucken wie alt genau aber ca13 wochen... und habe ihn seit kurz vor weihnachten) garde auf die nerven geht ^^ dachte ich mir mal ich gucke mal ob es soetwas wie ein hunde forum gibt ^^ und dann bin ich hier geladnet..


    also meine fragen:
    Ab wann kann ich ihm Sachen beibringen wie sitz und pfötchen gebe? und wie stelle ich das am besten an?


    da der kleine ja noch miclhzähne hat beißt er gerne in füßen und händen... wie kann ich ihm das abgwöhnen?!habe da schon einige metheoden gehört aba wieß nicht ob die si richitg sind.


    habe auch schon überlegt zur hundeschule zugehen.


    allerdings wohne ich ja noch bei meiner mum und meinr sis und der freund von meiner mum ^^ ... das komissche ist das der hund mir echt pberall hinterher läuft.. ich denke wohl ich bin seine bezugsperson?


    und ich denke wir haben einen großen fehler gemacht ... denn wir wollten ihm angewöhnen in seinem körbchen zu schlafen und habe also zimmertüren zugemacht(schlafzimmertüren) da meine schwester und ich ja am nächsten tag aba zuschule mussten und der kleine hund die nacht durchgeweint hat haben wir den am nächsten tag mitgenommen ins bett =(.. und das macht er bsi heute... er gibt keine ruhe.. allerdings wenn wir mal weg sind ist das keinproblem ich meine tags über... da legt er sich in sein körbchen...


    wäre lieb wenn ihr mir ein paar tipps geben könnt.


    Bitte helft mir

  • ANZEIGE
  • Willkommen im Forum! :-)


    Du kannst bzw. sollst sogar ab dem ersten Tag damit anfangen deinem Hund
    das beizubringen, was er können soll.


    Beginne zunächst mit seinem Namen, rufe ihn immer wieder und wenn er
    reagiert, dann lobe ihn. Er wird schnell lernen, daß dieser bestimmte
    "Klang" sein Name ist.


    Auch kannst du ihm gleichzeitig den Befehl "komm" beibringen. Also Name
    + "komm" und immer loben oder auch mit einem kleinen Leckerchen belohnen.


    Sitz kannst du ihm beibringen, indem du den Plüschpopo sanft auf den Boden
    drückst und dabei immer wieder "sitz" sagst. Er wird die Bewegung bald mit
    dem Befehl verknüpfen.


    Die Milchzähne der Welpen sind noch richtig schön spitz und tun richtig weh!


    Der Welpe muß erst lernen, daß er nicht hemmungslos auf allem rumkauen
    darf. Wenn er dich wieder zwickt, dann rufe laut "aua", unterbrich sofort
    den Kontakt zu ihm und ignoriere ihn für ein paar Minuten komplett! Das wird
    er schnell kapieren.


    So, damit bist du für die nächsten Tage erstmal beschäftigt. :D

    LG Claudia mit Askja
    Mandy immer in Gedanken und im Herzen bei uns
    (03.06.1993 - 09.08.2006)


    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage. Aber nicht dafür, was du verstehst!!

  • :roll:
    Huhu ann, hab dein thread gefunden...


    Sitz kannst du ihm realtiv schnell beibringen. Geht so:
    -leckerli in die hand halten und direkt deinem Stinka vor die schnauze halten aber eben eine idee zu hoch. Er versucht ranzukommen und geht dabei automatisch in -sitz- position. Zur Not kannst du ihm auch ganz sanft bisschen auf den hinterteil runterdrücken. Leckerli gibt es aber nur wenn er sitzt, ja nicht vorher oder gar wenn er dich anspringt !


    Platz ist auch leicht. Wenn Hundele -sitz- kann, lasse ihn -sitz- machen. Leckerli in die hand nehmen, dabei Faust machen und dem hund direkt vor die schnauze aber auf dem boden deine Faust auflegen. Der hund geht natürlich mit dem kopf runter und kommt dabei automatisch in der Position -platz- dann faust aufmachen, er darf das leckerli haben....eher nicht.


    wobei ein hund -sitz- und -platz- von der phonetik her schlecht unterscheiden kann, klingt eben ähnlich.
    Anstatt -platz- sage ich -down-
    Ist aber geschmacksache.


    das mit dem Bett war ein fehler...lach, ist aber so schön kuschelig, solange der Hund keine Flöhe oder zecken hat....


    Rückgängig machen ist nicht leicht, vielleicht schläfst du eine woche lang auf der couch hundele eben auf dem boden im körbchen ??
    Viel spass noch und viel Geduld mit deinem Stinka !

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • ANZEIGE
  • danke schhön für die antworten...
    kann ich denn jetzt schon damit anfangen im das beizubringen oder ist er noch zu jung?


    hm ja das war wohl echt ein fehler... nur ich habe ihn 3 tage mitgehabt zu meinem freund da durfte er Nicht ins bett.. da hat er dann im körbechen beleidigt geshclafen... das habe ich dann naötlich auch zu hasue getestet.. er will es absolut nicht.. er hat versucht hochzuspringen auf bett .. aber das schafft er ja noch nicht...

  • Sachen beibringen - kannst du eigentlich ab dem ersten Tag (okay lassen wir mal zwei Tage Eingewöhnungszeit weg)
    Pfötchen ist unwichtig - braucht kein Mensch.
    Wichtig ist, dass er draussen nicht auf die Strasse rennt , er zu dir kommt, wenn du ihn rufst, nicht in die Leine beisst und nicht zieht.
    Und keine Sachen om Boden aufnimmt.
    Wie du ihm das beibringst - klar er ist noch ein Baby, also nicht überfordern , aber auch nicht garnichts verlangen, er muss jetzt vor allem eins - die Welt entdecken und möglichst viel kennenlernen.


    Setzt ihn ins Auto und fahrt einmal um den Block, lobt ihn, wenn er sich ruhig verhält. Geht mit ihm in die Innenstadt , bietet ihm allerdings Schutz neben euch und lasst ihn nicht von tausend fremden Menschen begrabschen. Zeigt ihm Rollstuhlfahrer, behinderte Leute, Leute mit Kopftuch, schwarzer Hautfarbe und verdeutlicht dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Zeigt ihm Regenschirme, knallende Autotüren, hupende Autos, Sirenen von Krankenwagen... und macht in ihrer Umgebung "Sitz" mit Leckerchen verbunden.
    Aber nie länger als eine halbe Stunde als Einheit, sonst überfordert ihr ihn.
    Und niemals streicheln, wenn ihn etwas verunsichert. Sondern ignorieren, eventuell hinhocken und zwischen den Beinen Schutz bieten.


    Beim Leinelaufen fordert noch nicht so viel. Zieht er, stehenbleiben und erst weitergehen, wenn sich die Leine wieder lockert, ansonsten lasst ihn schnuppern.
    Am Strassenrand bleibst du einfach jedesmal stehen , der Hund darf erst weitergehen, wenn du auch die Strasse betrittst. Führst du das konsequent jedesmal ohne Ausnahme durch und lobst ihn, wenn er zu dir schaut oder sich hinsetzt, wird er es bald verstehen und von selbst stehenbleiben (nicht innerhalb von 2 Wochen, sondern vielleicht in einem halben Jahr!)
    Beim in die Leine beissen einfach konsequent stehenbleiben, Leine aus dem Mund nehmen und loben, mit Leckerchen ablenken, wenns weitergeht.


    Leine ihn dort ab, wo keine Strassen unbedingt in nächster Nähe sind.
    Dort lass ihn schnüffeln, mit anderen Hunden spielen aller Art. Hundeschule wäre mehr als sinnvoll und zwar möglichst bald!!
    Wenn der Welpe sowieso grad zu dir gerannt kommt, rufst du "HIER", lobst ihn, manchmal mit Leckerchen oder einem kleinen Spiel, freu dich, als ob er dir gerade einen 500€ schein gebracht hätte.
    Nimm ihn einladend in Empfang (in die Hocke, ausgestreckter Arm) nicht über ihn beugen.
    Wenn wenig Ablenkung herrscht und er kurz zu dir guckt, kannst du aúch mal "HIER" rufen, in die Hocke gehen und dich freuen und loben, wenn er angerast kommt.


    Gehst du mit ihm spazieren, dann versteck dich doch mal unbemerkt hinter einem Baum. Er wird sich erschrecken, wenn du plötzlich nicht mehr da bist und suchen.
    Freu dich wieder übertrieben stark, wenn er dich gefunden hat. Die Umgebung muss dich mindestens für bescheuert halten, ándere sachkundige HH werden dcih schon verstehen ;)



    Mit dem Alleinebleiben - klar, dass der Welpe das noch nicht kann, der braucht seine Mama, um überleben zu können!
    Lass ihn ruhig ins Schlafzimmer, stell am besten sein Körbchen nebens Bett, wenn er nicht aufs Bett soll. Es ist natürlich, dass Hunde bei ihrem Rudel schlafen. Außerdem "Wie sollt ihr bemerken, dass der Welpe sich bemerkbar macht, wenn er muss, wenn der Hund im Wohnzimmer steht?
    Ein Bemerkbar machen heißt nicht, dass er laut jault, er kann auch einfach unruhig werden .
    Dann heißts nichts wie raus. Genauso, wie nach jedem Fressen, sSpielen, Schlafen.
    Generell sagt amn ca. alle 2 Stunden raus, es sei denn Hundi schläft, dann, wenn er aufwacht. Auch in der Nacht! Schlecht, wenn ihr am nächsten Tag in die Schule müsst, vielleicht kann eure Mutter das nach 12 Uhr übernehmen.


    LG Jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • bei uns ist es so wir wohnen in einem dorf... also mittlerweile können wir ihn einfach so im garten laufen... wir haben ihm angewöhnt immer hinten durch ie terassentür zu gehen.. egal wann....


    da wir noch das problem haben das er NUR auf rasen macht.. oder ist das normal?! ich kann mit mit ihm spazieren gehen und er macht nicht.. er dann wenn wir im garten sind... und sobald er fertig ist geht er zur terassentür...


    er meldet sich auch schon wenn er raus mus.. dann stellt er sich auch von innen an die terassen tür... mit leine haben wir das so,das wir ihn eigentlich nur im dunkeln an die leine nehmen und das macht er total gut...

  • Ja, das ist normal, viele junge Hunde sind draußen zu aufgeregt um zu machen. Oder sie trauen sich nicht.

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • ich habe nun die letzen tage versucht mit ihm sitz zu üben ...
    leider ist der kleine zu wild... irgendwie wenn ich ein leckerlie in meine hand verstecke oder sonst wo will er das sofort haben.. ich habe ga keine chance seinen po po leicht runterzudrücken oder sonst was-.- da er nur spielen und toben will .. was soll ich machen??

  • Normalerweise setzen sich Welpen ja recht oft. Wenn sie was haben wollen oder vor verschlossene Türen. Immer wenn er sich hinsetzt "Sitz" und Leckerchen.



    Dann kannst du nochmal probieren die Hand über die Schnauze führen.


    Platz kannst du so machen du hockst dich hin und streckst ein Bein aus.Dann führst du deinen Welpen unter dein ausgestrecktes Bein durch also mit einem Leckerchen. Lass ihn nicht über dein Bein springen sondern nur unten durch wenn er dann versucht drunter her zu krabbeln kannst du von oben mit deinem Bein ganz leicht Druck ausüben er wir sich hinlegen zumal er ja ans Leckerchen möchte wenn er liegt "Platz" und Leckerchen geben und direkt wieder gehen lassen. Nach ein paar mal kannst du den Welpen dann auch mit der Hand zum Boden führen. Aber nicht mit dem Bein so richtig runterdrücken Ok?!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE