ANZEIGE
Avatar

Futterunverträglichkeit????

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich habe ein riesiges Problem...meine Dobermannhündin hat eine Allergie..so der Tierarzt..sie juckt sich ständig und beißt sich auch sich auch so dass sie ständig blutige Wunden am Bauch und den Hinterläufen hat.. Sie ist gerade ein Jahr geworden und jetz könnte ich einen Allergietest machen aber ich weiß nicht ob das dann weiter hilft..
    Zoe hat eine lange Geshichte hinter sich obwohl sie erst so jung ist.. ich habe mit 3 MOnaten erfahren das sie eine verkalkung im rechten Vorderlauf hat und da sie sehr hochwertigesd Welpenfutter bekommen hat, diese sofort auf Erwachsenenfutter umgestellt, damit sie langsamer wächst,da schon damals ihr Wachstumsfuge verändert war.... dann bin ich also von Royal Canin auf Eukanuba, dann auf Select Gold und jetz bekommt sie Müslifutter und nichts hilft ihr weiter... ich weiß nicht mehr was ich machen soll..sie hatte die Allergie nicht als wir im Urlaub an der Ostsee waren, also habe ich sie in Meersalz gebadet..auch das hat nicht geholfen...


    vielleicht hat jemand hier die gleiche Erfahrung und kann mir einen Rat geben....die Klene tut mir einfach nur noch leid und ich würde so gerne wissen wie ich helfen kann..
    lg Caro und Zoe

  • ANZEIGE
  • Erst einmal musst du herausfinden, worauf sie allergisch reagiert. Da hilft meistens eine Ausschlussdiät am besten. Du kannst auch die Schilddrüsenwerte prüfen lassen und Kot untersuchen lassen.


    Was sagt denn der Tierarzt, wie es nun weitergehen soll? Mal vom Allergietest abgesehen.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

  • Hallo!


    Ich würde den Allergietest machen lassen. Hunde können so wie wir Menschen ja auch auf alles mögliche allergisch sein, es muss also nicht unbedingt das Futter sein.
    Ich habe bei meiner Hündin einen Test machen lassen und vermeide jetzt die positiv getesteten Dinge. Seit ich gezielt Dinge im Futter weg lasse ist bei uns eine Besserung aufgetreten. Ich barfe sie inzwischen und da kann ich das Futter gut anpassen.

  • ANZEIGE
  • der Tierartz hält sich da zurück er sagte nur ich müsse warten weil sie ja noch kein Jahr ist...( jetz am 23.12 geworden) ich fühl mich auch so ein bsichen im Stich gelassen ,den der Tierartz hat solche Symptome ja häufig und hat mir auch erst nach betteln ein Kordisonspray gegebn das den Juckreiz lindert...aber das is ja nichts auf Dauer......nur mal für den Moment...naja ich denke ich werde wohl den Allergiestest machen obwohl ich nichts Gutes davon gehört habe...

  • Welche Beobachtungen hast du denn gemacht und welchen Eindruck hast du?


    Also ich an deiner Stelle würde folgendes machen:


    - Getreidefreies Futter kaufen
    - Auf Fleischsorten achten, vielleicht reagiert sie sogar auf eine bestimmte Fleischsorte
    - zweite Tierarztmeinung einholen
    - den Allergietest machen (auf Futtermittel, Hausstaub, Milben etc.)
    - außerdem einen Schilddrüsencheck und Kotuntersuchung


    Von jetzt auf sofort wird sich dabei sowieso keine Besserung einstellen.


    Gute Futtersorten und Infos zum gesunden Füttern findest du hier:
    http://www.dogforum.de/ftopic61358.html


    Etwas zum Thema Juckreiz hier: http://www.dogforum.de/ftopic61362.html

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • danke für die tipps,
    das is echt lieb!
    mir is aufgefallen das sie zB auf Salami reagiert...dann juckt sie sich besonders ...oder wenn sie so wie jetz an Weihnachten mal Ausnahmen wie Braten oder so bekommt.
    Kot wurde schon untersucht aber da haben sie nichts gefunden
    wie lange dauert das denn bis ich eine Besserung sehen kann? Also wie lange müsste ich das neue futter füttern das ich einen untershcied sehen kann?
    lg caro und Zoe

  • Nach dem Test und meiner Reaktion (was das Futter betrifft) hat es bei Mia schon ein paar Tage gedauert bis der Juckreiz weniger wurde und einige Wochen bis das Fell wieder anfing nachzuwachsen.
    Und während du ein Futter testest, darf der Hund keine anderen Leckerli, ... bekommen, da du sonst nie weißt auf was er reagiert hat.

  • Ich würde es folgendermaßen machen: Lass dir von deinem Tierarzt exakt erklären, wie eine ausschlussdiät gemacht wird.
    Grundsätzlich darfst du dabei die ersten 8 Wochen nur eine Eiweissquelle und eine Kohlenhydratquelle füttern - und zwar jeweils eine, die sie noch nie bekommen hat.


    Beispiel: Hirsch und Hirse oder so. sonst nichts. Kein Leckerlie, haargenau aufpassen, dass sie draußen nichts aufnimmt und allen Freunden, Bekannten und Verwandten mit der Todesstrafe drohen ihr nix zu geben - sonst war alles für die Katz.


    Danach sollten die Allergene soweit aus dem Körper sein und man kann anfangen ein einiges Gemüse hinzuzunehmen. Das wieder 4 Wochen. Wenn das gut geht das nächste... wenn es nicht gut geht weiß man, dass sie darauf allergisch reagiert. etc pp - grundsätzlich ist das System sicher klar.
    Am besten führt ihr ein Futtertagebuch. Genau reinschreiben, falls sie etwas anderes hatte bzw wann das Neue dazugekommen ist und obs ne Reaktion gab und wenn welche.


    Es ist ein mühsamer und anstrengender Weg (weil man so aufpassen muss) - aber er lohnt sich und er ist wirklich repräsentativ.
    Von Trockenfutter würde ich sowieso komplett weg, denn Futtermilben oder Futtermilbenkot sind sehr häufige Allergieauslöser. In Dosen gibts die nicht.


    Es gibt Reinfleischdosen zB von Boos (Mustang), dazu könntest du Hirse kochen und geben. Als Beispiel.


    Ansonsten gibts noch (Wobei mWn nicht ganz klassisch Ausschlussdiät, weil ja Vitamine etc zugesetzt sind) noch sehr gutes Allergiefutter von Exclusion. Auch in Dosen. Damit könntest du evtl auch anfangen. Nur eine Sorte, was sie noch nicht kennt - und das erstmal und dann so verfahren wie beschrieben. Bei http://www.futterfreund.de gibts diese Dosen zum Beispiel.


    Naja - das wären so meine Ideen. Denn es ist schade, wenn man einen so jungen Hund schon mit Cortison zuballern muss.


    Gute Besserung und lass dich trotzdem nochmal beim TA wegen der Ausschlussdiät beraten, wenn du dir das vorstellen kannst.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Wie lange dauert das? Da hab ich keine Idee, denke, das ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Also zwei Wochen würde ich es mindestens versuchen und wenn sich dann gar nichts verändert nochmal etwas anderes testen.


    Aber wenn du schreibst, dass sie auf Salami reagiert und auch auf Braten, dann würde ich wegen der salami auf jeden Fall sagen, es kann an Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen etc. liegen.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

  • Der Allergietest istbei Bonny immer negativ ausgefallen, trotzdem reagiert sie allergischauf vieles. Der TA meint, das ist schon möglich, da die Tests nicht so aussagekräftig sind. Probiere lieber eine Ausschlußdiät.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE