Avatar

Kälte - wie Hund schützen?

  • ANZEIGE

    Hallo an alle!


    Da es ja jetzt ziemlich kalt draußen ist und einige von Euch ihren Hund in der Nacht im Zwinger oder der Hütte halten, möchte ich wissen, wie ihr euren Hund vor der Kälte schützt.


    Hintergrund meiner Frage ist folgender: Arco ist jetzt 10 Monate alt und wenn ich ihn bei der Kälte berühre, immer warm. So glaube ich, macht es ihm viell. nur wenig aus, das es so kalt ist.
    Er hat in seinem Zwinger auch die Möglichkeit, sich nach "drinnen zu verziehen", d. h. er kann in seine Hütte, die mit Decken ausgelegt ist. Im Sommer, wenns arg warm ist, zieht er sich zum kühlen dorthin zurück. Jetzt im Winter habe ich aber festgestellt, das er trotz allem draußen schläft.
    Weiß er selbst, das er rein kann und das es dort wärmer ist? Blöde Frage ich weiß. Kann sie mir aber nicht selbst objektiv beantworten.


    Danke für Eure Hilfe.


    PS: Hund ins Haus holen kommt nicht in Frage. Er durfte von Anfang an nicht rein und das soll auch so bleiben!

  • ANZEIGE
  • Eine Freundin von mir hat ein großes Gehöft in Holland. Ihre Hunde (Arbeitshunde) sind auch immer draußen. Sie hat die Hütten die etwa 10 cm über dem Boden sind - damit der Frost nicht von unten hochkriecht (also auf einem Holzgestell - es ist LUFT unter der Hütte) - zudem eine Wärmeisolierung in allen Wänden und dem Boden der Hütte und immer unter den Hundedecken noch dick frisches Stroh - das isoliert auch nochmal.


    Sie hatte immer DSH und jetzt einen Rotti-DSH-Mix. Denen ging es so sehr gut. Als Welpen allerdings, durften die noch ins Haus. Bis sie etwa 4-5 Monate alt waren.


    Aber mal ne Frage: Wenn dein Hund draußen sein MUSS - wieso kommst du jetzt erst auf die Idee, die Hütte winterfest zu machen. Das finde ich - mit Verlaub ziemlich blauäugig.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Nein nein, das hast Du falsch verstanden. Die Hütte ist schon eine ganze Weile winterfest. Und Arco hat auch immer "Zugriff" drauf.
    Wir haben auch - drinnen wie draußen - so eine Art Holzliegeplatz (wie bei Deiner Freundin). Und darauf sind eben die Decken usw.
    Drinnen das selbe.
    ich erklär mal kurz. Wir haben den Zwinger an unsere Scheune sozusagen angebaut und in die Scheune einen Durchbruch gemacht. So kann der Hund nach drinnen und hat dort, seine "Hütte", von der aus er aber nicht direkt in die Scheune kann (hoffe, man versteht was ich meine). Er ist also "doppelt" geschützt (Hütte und um die Hütte Scheune).

  • ANZEIGE
  • Achso - dann habe ich das falsch verstanden.


    Hm - ich weiß das zwar auch nicht verbürgt, aber ich würde sagen, wenn der Hund gesund ist (nicht erkältet, Schniefnase etc), dann ists wohl okay für ihn.
    Vielleicht kannst du ihm einfach mit ner Portion extra Vitamine am Tag helfen fürs Immunsystem ( püriertes Obst und Gemüse).


    Aber sonst - scheint er ja zufrieden zu sein.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Vielen Dank Hummel. Mein Mann denkt nämlich wie Du. Ich bin diejenige, die sich immer bissl sorgen macht. Und das Gemüse bekommt er sowieso immer als "Beilage zum Mittag". :D


    Bin jetzt viel beruhigter, will ja, das es meinem Kleine gut geht. DANKE! :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!


    Wir haben hier im Forum noch eine Userin (Claricia), deren Hund auch immer
    draußen lebt ("Freigehege" + Schuppen).


    Vielleicht kannst du dich mit ihr ja mal austauschen.


    Von deiner Beschreibung her ist doch alles bestens. =)


    Wenn es deinem Hund zu kalt wäre, würde er in die Hütte gehen.

    LG Claudia mit Askja
    Mandy immer in Gedanken und im Herzen bei uns
    (03.06.1993 - 09.08.2006)


    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage. Aber nicht dafür, was du verstehst!!

  • So wie sich das anhört ,ist es ok!
    Da der Hund es gewohnt ist ,die Jahreszeiten mit bekommt,also nicht mit einmal gr. Temperaturschwankungen hat,finde ich esok!


    Wenn es ihm zu kalt wäre,würde er erst gar nicht raus gehen,sondern sich nur in seiner Hütte aufhalten.
    Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle der Gesundheit des Hundes.
    Zum späteren Zeitpunkt ,wenn er ins Senioralter kommt,könnte man über eine Wärmematte für die Hütte nachdenken.

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • sarah82 hat auch einen rüden, der das leben im freien bevorzugt.
    schau einfach mal, aber bisher klingt es so, als ob es deinem hund noch nciht zu kalt wäre :-)

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

  • Ich würde die Decken drinnen durch Stroh ersetzen.
    Decken oder Heu sind im Winter meist irgendwie leicht feucht, das mögen Hunde nicht, sie vertragen es auch nicht gut.
    Stroh trocknet gut ab.
    Einfach die ganze Hütte mit Stroh füllen. Der Hund wird evtl. überschüssiges herauswerfen und sich in der ihm angenehmen Menge ein schönes Nest bauen.


    LG
    das Schnauzermädel,
    deren Sofahunde das sogar sofort in Gastzwingern beherrschen

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!