Avatar

Unser "Trainings"-Tagebuch

  • ANZEIGE

    Ich lese hier ja nun schon eine Weile mit und ihr seid echt ANSTECKEND. ;)


    Mit meinem letzten Hund (Husky-Mix), habe ich im kleinen Rahmen Zughundesport schon betrieben. Er hatte ein Zughundegeschirr und im Winter hat er immer den Schllitten gezogen (auch mit Gewicht, aber Kind oder Mensch drauf). Skijöring haben wir auch gemacht, aber das eben alles etwas unorganisiert. So das ich z.B. auch schon mal samt Skier von Gonso an den Baum gebunden wurde, weil er um mich und um den Baum im Kreis rennen musste. *gg* Ist aber nun schon Jahre her, denn Gonso ist im September mit 14 Jahren leider verstorben...


    Nun möchte ich es mit Dusty richtig angehen. Er ist (wird) ein großer Hund, der sehr schnell ist und auch sehr gerne zieht.


    In diesem Thread möchte ich unseren Fortschritt dokumentieren. Das wird natürlich nicht von heut auf morgen passieren, sondern sich wohl über nen Jahr hinziehen. Weil erstens ist Dusty ja noch jung (10 Monate) und zweitens hab ich leider keinen Goldesel daheim. Bin froh wenn ich über die Runden komme. Zugeschirr haben wir ja eins, leider ist Dusty dafür zu groß. Also wird das wohl die erste Anschaffung werden. Denn auf keinen Fall möchte ich Dusty das ziehen am K9 Geschirr beibringen. Er ist eh noch nicht wirklich Leinenführig und er soll wirklich verstehen: Zugeschirr--> er soll/darf ziehen. K9-Geschirr oder Halsband --> er darf nicht ziehen. Klappt das so?


    Als erstes werden wir wohl schon ein wenig Links/Rechts-Training machen.


    LG Esi

    Liebe Grüße


    Esi mit Dusty und den beiden Minialaskanern Baju und Mieke



    mit Hund Gonso und Perriz im Herzen

  • ANZEIGE
  • Erstmal
    Herzlich Willkommen!!! :D


    Wie die Unterscheidung mit zwei Geschirren ist, kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht genau sagen, weil ich der Einfachheit halber das so geregelt hab: Halsband = nicht ziehen / x-back = "ziehen"
    Müsste schon gehen, denke ich. Tess hat, glaube ich, auch zwei verschiedene Geschirre und bei ihr scheint die Unterscheidung ganz gut zu klappen.


    hier findest du ein paar Tips zur Lastengewöhnung und zum Kommandotraining.
    http://www.dogforum.de/ftopic60806.html

  • Ich persönlich würde ihm auch JETZT schon beibringen, dass er im Zuggeschirr ziehen darf/soll und wie das funktionniert. Denn sonst hast du den Hund, der mit 1,5 Jahren dann perfekt leinenführig ist und du musst ihm mit Müh und Not beibringen, wie das Ziehen funktionniert. Jetzt hat er noch seinen jugendlichen Übermut und wird ziehen von sich aus lustig finden.


    Die Einheiten halt wirklich klein halten, den Hund ins Zuggeschirr, die Laufschuhe für dich ;) und dich über ein paar 100 Meter vom Hund vollgas ziehen lassen (laufend oder gehen, jeh nachdem wo er besser zieht). Er darf nicht stehenbleiben, nicht schnüffeln und nicht zu anderen Hunden. Dann fleissig loben, Zuggeschirr wieder ausziehen und wieder heim/ normal spazierengehen / was auch immer. Und das ganze ein mal pro Woche/ 2 mal pro Monat, wie du es für richtig haltest (ich kenne ja die Rasse deines Hundes nicht und weiss nicht, wie weit er mit dem Wachstum ist).


    Wenn du das schon jetzt regelässig machst, hast du dann wenn der Hund ausgewachsen ist, einen Hund, der weiss was er tun soll, wenn er ein Zuggeschirr anhat. Und ich denke dem Wachstum tun die paar Meter ziehen auch nicht weh (man denke an all die Hunde, die ihre ganze Jugendzeit wie besessen ins Halsband ziehen).

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • ANZEIGE
  • 10 Monate ist eigentlich ein ideales Alter, ihn langsam und spielerisch an Zuggeschirr und Ziehen zu gewöhnen, da hat Iris recht.
    Mit richtigem Zugtraining kannst du anfangen, wenn er 12 bis 13 Monate alt ist.


    Kannst ja auch mal schauen, ob ein Schlittenhundeverein bei dir in der Nähe ist. Vielleicht ist auch einer der Musher so nett, deinen Youngster, wenn er denn so weit ist, mal mit einzuspannen. Da lernen die am schnellsten ;)
    Die Vereine findest du unter:
    http://www.dssv.org >dssv>dssv vereine

  • ja anfangen wollen wir ja eh schon. Werd ihm im Februar zum Geburtstag ;) nen Geschirr schenken. Das was ich habe ist ihm eben leider schon zu eng. Ich habe zwar 2 K9 Geschirre, aber ich glaub nicht das Dusty zwischen rot und schwarz unterscheiden kann. ;)


    Dusty ist wohl ein Schäferhund-Leonberger-?????????-Mix ... kann noch seeeeeeeeeeehr viel drin sein, da Mutter Straßenhund war.


    Ich denke von der Tierärztin bekommen wir so mit 1 1/2 Jahren das "Go" für den "professionellen" Zuhundesport. Weil er eben ein sehr großwüchsiger Hund ist. Wir müssen eh auf jeden Fall noch üben, das Dusty mit "Weiter" an jedem Hund vorbeigeht. Ich denke das wird das schwierigste... da er jeden Hund liebt.


    Danke für die Addy bungee. Ich werde da mal schaun.


    LG Esi

    Liebe Grüße


    Esi mit Dusty und den beiden Minialaskanern Baju und Mieke



    mit Hund Gonso und Perriz im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Esi
    Wir machen mit Caron, Golden Retriever, auch ZHS. Er kann perfekt unterscheiden zwischen normalem Geschirr und Zuggeschirr. Das ist überhaupt kein Problem wenn du schön konsequent bist.


    Caron darf jetzt mit 1.5 Jahren 2 Mal pro Woche ca. 500m ziehen. Mehr nicht. Gerade wenn du einen Hund hast der sehr wahrscheinlich gross und schwer wird musst du sehr auf die Belastung acht geben. Der Übermut ist manchmal verlockend gross. Aber das ganze Hundeskelett ist noch nicht auf Belastung ausgelegt. Also lieber schön langsam und eher selten stark belasten. Dafür hast du dann einen bis ins hohe Alter gesunden Hund.


    Bin auf deine Berichte gespannt :) Viel Spass

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Vielen Dank schon mal jetzt für die vielen lieben Beiträge.


    Ich habe nun doch nochmal unser Geschirr ausm Schrank gezaubert und habs ihm angezogen. Weil ich habe nun in einigen Threads Fotos gesehen und find nun doch nich das es unbedingt zu klein ist. Aber ich hab da ja auch noch nicht so den Blick für. Und er hat eben einen sehr breiten Hals und war schon etwas schwieriger das über den Kopf zu bekommen.


    So toll find er dat jetz noch nich, aber ich denke mit viel Lob und Leckerli wird er das bald toll finden. Und wenn er dann später dran ziehen darf, dann erst recht. Hoff ich doch.


    Ich stell mal Fotos rein, man sieht es wohl nich perfekt, aber wollte ihn jetz auch nicht lange mit dem Ding ärgern.




    Wat sacht ihr?


    LG Esi

    Liebe Grüße


    Esi mit Dusty und den beiden Minialaskanern Baju und Mieke



    mit Hund Gonso und Perriz im Herzen

  • Kannst du draußen mal Fotos machen?
    lange Leine hinten in Tug einhaken, Leine um Baum wickeln, so dass sie Verlängerung der Rückenhöhe von Wuffi ist.
    Dann deinen Hund zu dir hinlocken, bis alles richtig unter Spannung steht, dass er mal richtig zieht.


    Hättest du jemanden, der bei den Fotos mithelfen könnte?


    Hab nicht den Eindruck, dass es zu eng ist.
    Was ich aber unter Zug nochmal gut sehen möchte, ist, wie es an den Vorderbeinen sitzt, ob es unter den Achseln ggf. scheuern könnte.

  • Ja ist an sich möglich. Mein Freund kann ja knipsen. Aber dann erst Mittwoch oder Donnerstag. Komme morgen erst im dunkeln heim. :(


    LG Esi

    Liebe Grüße


    Esi mit Dusty und den beiden Minialaskanern Baju und Mieke



    mit Hund Gonso und Perriz im Herzen

  • Dann hätte ich bitte gerne drei Ansichten (könnt auch mehr Fotos machen ;)
    von vorne,
    von oben
    von der Seite


    - alles unter Zug.


    Von oben und von der Seite bitte mit ganzem Hund, nix abschneiden ;) , Wuffi sollte sich auch möglichst nicht biegen ;)


    Nimm dir Zeit, ich lauf ja nich weg ;)



    EDIT:
    GUTEN RUTSCH!!!!


    und alles GUTE FÜRS NEUE JAHR!!!


    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!