ANZEIGE
Avatar

Hund wird geschlechtsreif

  • ANZEIGE

    Guten Tag an alle.
    Unser 15 Wochen alter Labrador wird nun Geschlechtsreif und fängt an immer und immer wieder alles mögliche zu besteigen :kopfwand: . Wir unterbinden es aber es wird immer schlimmer. er gedht nicht mehr spazieren, nicht so gerne wie vorher. Hören funktioniert nicht mehr wirklich, also sitz platz usw geht nur noch manchmal ist dass normal und wie lange dauert diese fase? :hilfe: :hilfe:


    Schon mal vielen dank für eure antworten


    LabbiLucky

    Wer wagt kann verlieren, wer nichts wagt hat schon verloren...



    Einen Labbi kann nur wenig erschüttern, selbst bei einem Erdbeben hätte der Hund nur Angst, dass sein Futter in eine Erdspalte fällt!

  • ANZEIGE
  • Der wird net geschlechtsreif sondern fänbt an seine Grenzen zu testen...

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

  • und was ist mit dem besteigen?

    Wer wagt kann verlieren, wer nichts wagt hat schon verloren...



    Einen Labbi kann nur wenig erschüttern, selbst bei einem Erdbeben hätte der Hund nur Angst, dass sein Futter in eine Erdspalte fällt!

  • ANZEIGE
  • das tun sie alle. die einen mit 5 wochen, die anderen mit 4 monate, welche nie, andere mit 2... das ist einfach eine normale entwicklung.


    gut das es nicht zulasst. rammelt er zuhause irgendetwas? ich habe für meinen hund ein stoffpony, das rammelt er paarmal die woche,das war's.


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Huhu :)


    Kommt ganz auf den Hund an. Wird sicher noch ne zeitlang so gehen ;)


    15 Wochen ist übrigens fürs "geschlechtsreif" werden recht früh.


    Besteigen kann durchaus auch eine Übersprungshandlung sein.


    Bei Gordon wars so, dass er ab 6-7 Monaten anfing alles zu vergessen, er gaberte draußen NUR noch, in eienr tour und kam aus dem Schnüffeln nicht mehr raus...mit 10 Monaten wurde er kastriert (da er dann zusätzlich unter ständigem Stressdurchfall litt, sonst hätte ich noch gewartet). Dann war erstmal Ruhe, er rammelte nicht mehr, fing wieder an sichauf mich zu konzentrieren - aber er fängt gerade nochmal an bissl "aufzubrausen" und zu testen (ist jetzt 1,5 Jahre alt).



    Wichtig ist, dass ihr konsequent weiter mit ihm übt und nichts durchgehen lasst so nach dem Motto "naja, ist halt jetzt so...".


    Es geht vorrüber, wir musste dan alle durch (ich gerade mitm Kurzen auch *hehe*).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • also zu hause versucht er alles zu rammeln was nur geht!! schrecklich keine 2 min ruhe. :kopfwand:


    Dann danke erstma

    Wer wagt kann verlieren, wer nichts wagt hat schon verloren...



    Einen Labbi kann nur wenig erschüttern, selbst bei einem Erdbeben hätte der Hund nur Angst, dass sein Futter in eine Erdspalte fällt!

  • ähm also ich hab auch gehört, dass es ein Dominanzverhalten sein kann, wenn der Hund einen anderen Hund oder den Menschen besteigt. Aber er machts ja nicht bei dir, oder? Sondern nur an Gegenständen? Dann eher nicht, ist mir nur so eingefallen. Jaja, ich weiß schon, "Dominanz" ist hier ein ganz verschriehenes Wort, auch zurecht! Aber man kann nicht abstreiten, dass es Dominanz unter Hunden gibt, auch wenn irgendwie - leider - so ziemlich jedes Verhalten beim Hund als Dominanz gedeutet wird, was ja dann meißtens nicht stimmt.

  • Zitat von "LabbiLucky"

    also zu hause versucht er alles zu rammeln was nur geht!! schrecklich keine 2 min ruhe. :kopfwand:


    Dann danke erstma


    Wenn es so extrem ist, dann könnte es auch eine Übersprungshandlung sein. Viele Labradore juckeln, wenn sie gestresst sind...


    Viele Grüße
    Corinna

  • wenn ein rüde,einen rüden besteigt, dann ist das für mich ein dominanzverhalten. er zeigt, ich bsteige dich, ich bin stärker. manch ein rüde lässt sich das gefallen,viele aber nicht. woody wurde , als er 15 wochen oder so was, von einem rüden bestiegen. jetzt ist woody 6 monate, und derselbe rüde hat es wieder versucht. oooh de war schnell wieder unten *g*


    kann er solche erfahrungen machen, dein hund ? das ihm auch mal jemand NEIN auf hundisch sagt?

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • das nein auf hundisch bekommt er relativ häufig. auch mich versuchte er zu besteigen und er fängt dann auch sofort an mit dem arsch zu wackeln.

    Wer wagt kann verlieren, wer nichts wagt hat schon verloren...



    Einen Labbi kann nur wenig erschüttern, selbst bei einem Erdbeben hätte der Hund nur Angst, dass sein Futter in eine Erdspalte fällt!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE