Beiträge von Isi-Fan

    danke ;)  lavinia21 ich werde Veterinärmedizin studieren heißt da gibts soweit ich weiß wenig "Selbstgestaltungsmöglichkeiten", weil es keine Module oä gibt. Naja dass viele Wälder und Felder so schnell zu erreichen sind denke ich eher nicht, Finja ist glaub ich nicht geholfen wenn ich eine Wohnung total außerhalb miete und dann täglich eine Stunde Zeit für Bus/Bahnfahren drauf geht um zur Uni zu kommen. Aber was ich so gelesen bzw. in go**le maps gesehen hab sind z.B. in Steglitz einige Parks und auch der Grunewald ist mit dem Rad noch gut erreichbar... denke das wär nicht so schlecht oder?

    danke für eure vielen Antworten!
    ich denke ich werde es wirklich so machen... habe heute morgen die feste Zusage für Berlin bekommen und bin schon fleißig am Wohnung suchen, die Auswahl ist ja nicht soo riesig wenn das ganze hundefreundlich, schöne Gegend, uninah und günstig sein solll... Sepp100 was sagst du zu Steglitz? Charlottenburg? Frage ist an alle gerichtet aber er scheint sich auszukennen ^^
    Alleine bleiben kennt sie und kann sie auch, da gibts garkeine Probleme. Ich meinte, dass sie nicht länger als eine halbe Stunde alleine im Hof bleiben kann weil sie sonst stiften geht ;)
    Ja da hab ich auch etwas Bauchschmerzen wenn ich an die Menschen im Treppenhaus denke. Sie meldet schon gerne aber nur wenn jemand klingelt, also habe ich schon die Hoffnung, dass es kein Gebell gibt sobald sie mal checkt dass Leute im Treppenhaus normal sind. Und mit konsequenter Erziehung sollte es auch machbar sein ihr zu viel Bellen beim Klingeln abzugewöhnen oder? hier stört das keinen bzw. der Rest der Familie hat meine bisherigen Bemühungen ihr das überschwängliche Melden zu verbieten total untergraben, war also erfolglos -.-

    also sie kann hier nicht immer rein und raus wie sie will, ist normal schon immer im Haus außer jemand ist mit ihr im Garten oder halt mal für ne halbe Stunde allein. Länger aber nicht weil ihr sonst langweilig wird u sie das Dorf erkundet ;) ich denke ganz objektiv würde sie schon ihr "Landleben" vorziehen... aber ich denke auch nicht, dass es sie totunglücklich machen würde ohne Hof und Garten, zumindest in den Semesterferien (was ja immerhin fast ein halbes Jahr ist :) ) und an manchen Wochenenden könnte sie wieder Hofhund spielen. Aber es stimmt schon, wäre wahrscheinlich am besten ich teste die Situation erstmal aus bevor ich sie zu mir hol, auch wenn das Eingewöhnen ohne Finja mit Sicherheit schwerer wird :(

    danke schonmal! Eure Antworten beruhigen mich ;) naja das Studium wird definitiv zeitaufwändig, hab allerdings keine Ahnung wie die Vorlesungen da verteilt sind, ob ich mittags mal heim kann oder nicht usw. Hab aber auch schon Berichte gehört, man könnte Hunde mit in manche Vorlesungen nehmen (natürlich nur wenn sie absolut ruhig sind), das wär natürlich optimal! Und wie sieht das in Berlin so in Sachen Hund aus weiß das jemand?

    Hey,
    werde im Oktober wahrscheinlich in Berlin zu studieren anfangen und bin leider ziemlich mit meinem Gewissen im Konflikt, was meine Hündin Finja anbelangt... sie (4 1/2 Jahre alt, Hovawartmix) lebte bisher so wie ich bei meinen Eltern in einem Haus mit Hof und großem Garten. Sie kennt große Städte und auch Bus- oder Bahnfahren, ich hab sie schon immer viel mitgenommen, um sie auf einen eventuellen Umzug in eine Stadt vorzubereiten. Jetzt wo es aber bald soweit wäre plagen mich doch Gewissensbisse, ob mein Wunsch sie mit zu nehmen nicht doch sehr egoistisch ist :/ ... sie könnte auch bei meinen Eltern bleiben, meine Mutter würde sich um sie kümmern. Aber eigentlich ist sie MEIN Hund und es würde mir seeehr schwer fallen sie nicht mehr ständig um mich zu haben. Mir ist bewusst, dass sich meine Freizeit dann hauptsächlich auf Finja konzentrieren würde, das würde ich auch liebend gern in Kauf nehmen. Für eine riesen Wohnung wird das Geld allerdings nicht reichen und ich weiß auch nicht, wo man in Berlin am besten mit Hund leben kann? Habe bisher so viele verschiedene Meinungen zu hören bekommen, von "kein Problem, so viel Zeit für den Hund wirst du nie wieder haben" bis "einen so großen Hund in einer Stadtwohnung halten bei zeitaufwändigem Studium ist Tierquälerei" :hilfe:
    Was sagt ihr dazu? Danke schonmal!
    Lg

    also Finja ist am Anfang auch immer auf mich zugeschwommen und hat gefiept. ich bin mir ziemlich sicher, dass das nichts mit ausruhen zu tun hat, sondern mit Angst. Wenn irgendwo jemand taucht, bekommt sie auch jetzt noch die Krise und schwimmt sofort fiepsend hin, obwohl sie sich sonst eigentlich nicht von fremden Menschen anfassen lässt oder überhaupt erst in ihre Nähe geht. Ich hab einfach beim Schwimmen ganz ruhig mit ihr geredet u sie immer sanft weggeschoben, wenn sie mich anschwimmen wollte. Auf den Arm nehmen würde ich den Hund nicht, sonst denkt er doch nur, dass das immer so geht. Wenn du dann aber mal im tiefen Wasser bist funktioniert das nicht! Hundi checkt dann schon, dass Frauchen/Herrchen nix passiert beim Schwimmen und dass alles ok ist ;) !

    oh nein, das heißt, der Geruch kommt wirklich von Wärme und Wasser :schockiert: ?! Das ist aber ganz schlecht! Ich fahre nämlich im September mit Finja und 3 Freundinnen und noch einem Hund nach Frankreich an die Cote d´azure und ich bekomme jetzt schon Beschwerden von Freunden, dass ich den Hund mal waschen soll, weil er stinkt... wie soll das werden, wenn sie mit 2 stinkenden Hunden in einer kleinen Ferienwohnung eine Woche leben sollen?! Meint ihr, es stinkt weniger, wenn die Hunde in Meerwasser baden :???: ? Mh... bescheuert ist das! Letztes Jahr hat sie garned gerochen!

    ich kenne einige Islandhunde u wollte eigentlich auch einen, allerdings sind sie eben leider ziemlich selten in Deutschland u ich hatte keine Lust, so lange zu warten. Allerdings finde ich die Rasse nicht sehr geeignet für Joggen u Radfahren... das sind ja keine Laufhunde sondern Hütehunde, sie wollen eher geistig beschäftigt werden als lange am Stück dahinlaufen. Und sie bellen sehr viel, gehören zu den Spitzen. Ist dann vielleicht nicht so gut, wenn du in einer Wohnung wohnst!

    äh ich schließ mich hier mal an, bevor ich nen neuen Fred zum selben Thema auf mach... mh also Finja stinkt zur Zeit auch im hinteren Rückenbereich, sie haart auch stark u ihr Fell ist irgendwie fettiger... wir waren ziemlich viel schwimmen u ich hab sie vorhin gebadet mit Shampoo, weil es wirklich eklig war! Aber ich bin mir sicher, dass es keine Analdrüsen sind, sie riecht eher - äh sauer :roll: ? - ne ka kann man ganz schlecht beschreiben... naja Schuppen sind auch paar im Fell, ich hab aber kein Futter umgestellt oder sonst was! Ich hab jetzt Spirulina u Chlorella bestellt, hat sie schon als Welpe bekommen u da hat sie nie gerochen, überhaupt garnicht. Was kann denn das sein bei ihr? Ihr Fell glänzt aber eigentlich sehr schön u ist auch weich. Kann es sein, dass sie übermäßig viel Fett produziert, damit ihr Fell wasserabweisender ist, wenn wir so viel schwimmen :???: ? Und dass dieses Fett dann so komisch stinkt? Sobald sie mein Zimmer betritt stinkt es!