ANZEIGE

5 Tg. m. Labi-Welpen. Uaah & Frage z. Autofahren und Gas

  • Hallo zusammen


    Seit dem 16.12. haben wir unseren, jetzt 10 Wochen alten, Labrador Sam. GOTT SEI DANK haben wir einige Labi-Bücher gelesen, sonst würden wir unendlich viel falsch machen :schockiert:


    Es ist schon sehr schwer die Stimme ruhig zu halten, wenn Sam zum zigsten Mal an etwas zerrt und zergelt und man schon hundert mal "nein" gesagt und ihn auch mal zur Seite geschoben hat. Paaaaaaaaaarty all time. Wenn er wach ist - und er schläft wirklich sehr, sehr viel - dann hat er ein paar Minütchen, in denen man prima mit ihm Kommandos üben kann, Sitz kann er schon :D, "komm" klappt je nach Laune...


    Ich bin jetzt schon der Überzeugung, dass ein Welpe anstrengender als ein Säugling ist. Der wird zwar auch alle paar Stündchen wach, aber er trägt wenigstens Windeln, macht demnach nicht in die Bude und krabbelt auch noch nicht überall drunter und macht Unsinn - das kommt beim Säugling später :p


    Heute mußte meine Lieblings-Flanell-Schlafanzugbuchse dran glauben - Winkelhaken und heute Nachmittag hat er mir ein Loch in meinen Fleecpulli gerissen....wenn er seine 5 Minuten hat, da hilft nur noch strenges Zurechtweisen von meinem Freund - der hats irgendwie schon besser drauf als ich - und dann legt Sam sich brav auf sein Tagsüber-Schlafkissen.


    Nachts schläft Sam in einem Zimmerkenell...sicher ist sicher, den Karton aus der ersten Nacht hat er direkt zerlegt und ist rausgehüpft. Im Kennel schläft er gut, nach 2 Minuten janken ist schnarchen angesagt.


    Richtig Probleme haben wir nur mit dem Autofahren und Gassi gehen. Wenn wir ihn auf dem Arm haben ist er ein Engelchen und schnarcht gleich los, sitzt er allerdings alleine, angeschnallt auf der Rückbank ist Land unter. Ist es zu früh um ihn alleine auf der Rückbank mitzunehmen? Hat er ein Leckerchen bei der Abfahrt ist auch alleine alles ok, aber ist das Leckerchen verputzt dreht er völlig durch :???:
    Gassi gehen ist mit Sam auch eine Sache. 2 Meter gehen ist ok, danach wird sich demonstrativ auf den Hinter gesetzt und er will getragen werden. Heute haben wir ihn, anstatt - oh Gott Fehler - zu ziehen, mit Leckerchen weitergelockt und heute lief es super....!!!! Aber bis gestern war Gassi gehen kaum richtig möglich, weil er mehr saß als zu Laufen, egal zu welcher Tageszeit. Warum macht er das? Müde kann er nicht sein, überfordert auch nicht.


    Mein Schatz und ich gehen uns trotzdem zwischendurch an die Gurgel, weil wir mit den Nerven etwas runter sind. Permanentes Hinterhergucken und zwischendurch die Ich-will-jetzt-sofort-Spielen-Anfälle, inklusive Beißen und Ignorieren ignorieren sind schon echt angstrengend, aber wir hoffen, dass wir alles soweit richtig machen, damit unser Labi mal ein ganz Toller wird :D

  • Zitat von "Mardani"

    aber wir hoffen, dass wir alles soweit richtig machen, damit unser Labi mal ein ganz Toller wird :D


    Ja, Ihr macht alles schon ganz richtig!


    Diese blöden Winkelhaken in den Klamotten sind unter Verlust, da Welpie im Haus, zu verbuchen. :D Wenn Euer Kleine überdreht, dann quiekt ganz schrill und dreht ihm den Rücken zu. Und wenn er dann immer noch die Hose schöner findet und wild rumhüpft, dann fliegt er vor Tür und darf ein paar Minuten die "stille Treppe" geniessen. ;)


    Auf der Rückbank hat er keine Lust alleine zu sitzen und spielt den Terrorzwerg. Da er sich da nicht losreissen kann und sich oder andere gefärden, würde ich es einfach dabei belassen, vielleicht nur, da er noch klein ist, mich die nächste Woche auch auf die Rückbank setzen, ihn aber dabei völlig ignorieren.


    Dass er beim Gassiegehen nicht einfach mitläuft, hat mit den tausend Eindrücken zu tun, die er erst einmal verarbeiten muss. Das ist völlig normal, dass er sitzen bleibt und kaum weiter zu bewegen ist. Lasst ihm einfach seine Zeit, bleibt auch völlig unbeirrt stehen, und wenn Ihr meint, jetzt ist aber auch mal gut, dann lockt ihn auch weiterhin. Bei den meisten Welpen hilft, wenn man sich in die Hocke ein Meter weiter setzt und "Ohhhtüddeltüddeltüddel" in den höchsten Tönen ruft. :roll:


    Und wenn selbst das nicht hilft, dann gibt sich das auf jeden Fall in den nächsten Tagen. ;)

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • Hallo.
    Macht euch gaaaanz locker.
    Keiner hat was davon, wenn bereits nach 5 Tagen die Nerven blank liegen ;)
    Last etwas Routine in den Alltag mit dem Welp einkehren und alles wird sich regeln.
    Und lernt, was alle Welpenbesitzer schnell lernen - alles immer WEGRÄUMEN. (Hält die Verluste schmal)


    Bedenkt, dass das Tierchen viele, viele neue Eindrücke sammeln und verarbeiten muß.
    Wenn ihr ruhig und souverän mit für euch unangenehmen Situationen umgeht erreicht ihr euer Ziel sicher,
    dass euer "labbi ein ganz Toller wird".


    Wie oft seit ihr nun schon Auto gefahren?
    Meist legt sich das anfängliche Gemecker, wenn man es einfach völlig ignoriert.
    Ein Lösungvorschlag wäre z.B. fürs Auto ebenfalls eine Box anzuschaffen.


    Alles Gute und starke Nerven :D

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Hallo zusammen


    Danke für euren Zuspruch, vor allem mein Freund muss noch an einem angemessenenn Ton arbeiten.


    Leider kriegt er eine Krise, wenn ich ihn darauf hinweise - nett natürlich. :motz: Er kann sich einfach nicht so entspannen wie er eigentlich möchte. Der Kleine hört hundert Mal pro Minute "nein, nein, nein"...
    Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dass er seit Minuten nur meckert, dann sagt er: soll ich ihn etwa loben wenn der den Mülleimer ausleert, wenn er ins Katzenzimmer pieselt, wenn er am Geländer nagt..." und das alles innerhalb von 10 Minuten. Habe meinen Freund dann gesagt er solle doch dann etwas machen, wonach er Sam loben kann, der Kleine hört ja nur Gemecker und irgendwann zieht die "harte" Tonlage nicht mehr und DAS muss ja nicht sein. :hilfe:


    Wir sind bisher ca. 8 Mal schon Auto gefahren. Davon zwei erfolglose Versuche ihn alleine auf die Rückbank zu setzen.


    Jetzt liegt der Kleine hier und pooft, er ist nach der einstündigen Toberei - find ich ein bisschen zu lang für so einen jungen Hund - hundemüde ist, im wahrsten Sinn des Wortes.


    Hach....hm.....locker machen ist schwer, für meinen Freund auf jeden Fall.

  • Zitat von "Mardani"

    Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dass er seit Minuten nur meckert, dann sagt er: soll ich ihn etwa loben wenn der den Mülleimer ausleert, wenn er ins Katzenzimmer pieselt, wenn er am Geländer nagt..."


    Da stellt sich mir die Frage, wieso der Welpe überhaupt die Möglichkeit hat, den Müll auszuleeren? Mangelnder Ordnungssinn von Herrchen? Oder von Frauchen? Oder von beiden? :-)


    Und wieso kommt er ins Katzenzimmer? Kann man da nicht so ein halbhohes Kinderschutzgitter in der Tür befestigen und zusätzlich mit ner Holzplatte sichern, dass der Welpe da nicht durchkommt? Ihr könnt drübersteigen und die Katzen kommen eh drüber. Und wenn der Kleine erst mal richtig bei Euch angekommen ist, dann könnt ihr ihm beibringen, dass das Katzenzimmer für ihn tabu ist.


    schlaubi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Mardani"


    Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dass er seit Minuten nur meckert, ...


    :lachtot:


    Ach ja, die Papies!:D


    Du scheinst ja die Welpieerzieherin zu sein, von daher mach Dich richtig kundig, wie es geht, weihe Deinen Partner ein, lass die Beiden ihren Level finden und wenn er sich nicht hundegerecht benimmt, dann weise ihn zurecht.


    Das ist durchaus richtig niedlich, wenn man selber eine klare Vorstellung davon hat, wie der Hund erzogen werden soll. Denn dann wird der Partner wie der Hund mit kurzen Ansagen in seine Schranken gewiesen. Und der Partner wird auch nur gelobt, wenn er die richtigen Kommandos gibt, die fruchten. :D

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • huch... wenn ihr nach 5 Tagen schon son Stress macht, will ich gar nicht wissen wie es ist wenn der Kleine mal in die Pubertät kommt mit 3-5 Monaten. Dann hört er nämlich GAR NICHT mehr.
    Das er in die Wohnung pieselt ist ganz normal.... das hört er irgendwann von selber auf, wenn er alle 2-3 Stunden raus kommt in der Anfangszeit. Bestraft ihn nicht dafür... geht lieber schnell mit ihm raus. Der wird das von allein merken. Auch muss er ca. 17 Stunden am Tag schlafen, also bloß nicht überfordern sondern schön kleine Spazier-und Lerneinheiten machen.


    Macht euch nicht zuviele Gedanken über seine Erziehung im moment. Sucht euch ne gute Welpengruppe, lest ein paar Bücher..."Beschwichtigungssignale bei Hunden", "Stress bei Hunden" und "Welpen, Anschaffung, Erziehung und Pflege - alle von Animal Learn. jajaja Schleichwerbung, aber mir hat es sehr geholfen von jmd. den Tipp zu der Lehrmethode bekommen zu haben.... und dann ganz langsam ohne stress. Er muss nicht sofort alles können und ihr müsst auch nicht die super Konsequenz in Person sein sondern dürft auch Fehler machen.
    Ich hab festgestellt dass man nach einiger Zeit ein Gefühl für seinen Hund entwickelt und sich einiges einspielt mit Zeit...

  • Also ich finde , es hört sich erstmal alles ziemlich gut an was ihr so macht (bin allerdings auch noch nicht besonders Hundeerfahren) Unsere Kleine ist jetzt seit 2 Wochen bei uns und ich kann nur sagen , dass es immer besser wird! Die ersten Tage waren bei uns auch seeeehr stressig, vor allem, weil sie ständig in die Wohnung gemacht hat und wir es überhaupt nicht raushatten wann sie machen muss. Mittlerweile klappte es gut, es waren auch wohl die vielen Eindrücke die sie immer dazu gebracht haben drinnen zu machen!
    Wir haben sie auch in einer Hundebox im Auto, da jault sie zwar zwischenzeitlich, aber mittlerweile legt sie sich auch schnell hin und schläft!
    Wünsche Euch noch gute Nerven, alles wird gut.
    Meine Maus liegt mir gerade zu Füßen und schläft.
    Ach ja ihre dollen fünf Minuten erschrecken mich auch immer wieder :schockiert: , aber das ist wohl bei den Welpis normal!
    LG Steffi

  • Tja, an deinem Partner können wir hier leider nix ändern.
    Sollte er zu sehr angenervt sein, schick ihn im Zweifelsfall mal ne Runde um den Block - oder den Müll rausbringen :D


    Aber wenn der Welp mit Unarten am Stück aufwartet...
    Gebt ihr ihm auch mal was, womit er sich selber beschäftigen kann?
    Harter Hundekeks, Kaunochen, Spielzeug?


    Hilft manchmal, den Hund in die richtige Bahn zu lenken, ohne ihn mit ständiger Negativerfahrung zu konfrontieren.


    Achja, und eine Stunde am Stück toben ist wahrhaftig zu viel.

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Nun ich habe bestimmt nicht die Erfahrung wie die anderen hier aber was du so shilderst (abgesehen vom Verhalten deines Feundes) kenne ich nur zu gut :D:D
    Murphy ist jetzt 12 Wochen alt und seid 3Wochen bei uns.Er bekommt berhaupt nicht seine 5. Minuten sondern bei ihm dauern die mind.20!!!
    Seitdem hat er lecker zugenommen und ich als sein Frauchen abgenommen...Von den Augenringen die ich bekommen habe ganz zu schweigen.. :roll::roll: Dennoch macht er mir unheimlich Spaß,bereichert mein Leben und es ist so schön zu sehen wie er jeden Tag Dinge neu erlebt und auch lernt..Also Kopf hoch nimm es mit Humor und alles wird gut..........!!!!!!!!!!!!!

    egal wie tief der Brunnen ist in den du fällst....wenn du nach oben schaust wirst du immer ein Stück Himmel sehen....
    LG Anke u. Murphy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE