ANZEIGE

Beiträge von Mardani

    ....das mit der "Betriebshaftpflicht" ist mir auch durch den Kopf gegangen.


    Zumal wir unsere Versicherung schon letztens belämmern mußten, weil Sam in der Huta den Boden eines Gummiplanschpools zerkratzt hat und das Ding jetzt undicht ist.....Vielleicht wollen sie auch doppelt kassieren...keine Ahnung. Bin da echt überfragt.


    In den allg. Geschäftsbedingungen steht, dass die Huta für Verletzungen etc. nicht haftet..........Dachte das wäre normal........Aber wahrscheinlich sind wir da zu naiv.... :schockiert: .


    Habe heute kein gutes Gefühl unseren Hund dort hin zu geben. Evtl. werden wir ihn dann erstmal kurzfristig bei den Schwiegereltern unterbringen. Für ein paar Tage geht das, dann schauen wir mal weiter.


    @ Terror: Er hatte "nur" den zweiten Hund gepackt und geschüttelt...der hatte keinen Kratzer. Aber ich weiß auch mittlerweile echt nicht mehr was ich der Betreuung glauben soll.....Sie übertreibt offensichtlich sehr gern, haben wir ja gestern beim Telefonat mit der anderen Halterin festgestellt.

    @ Miss. Bis heute hat keiner einen Kratzer gehabt. Der Hund heute hat leider zwei Risswunden.


    Wir kennen auch nur den Sachverhalt der ersten zwei Male. Da haben die Hunde unseren "genervt". Das heißt sie sind permanent an ihm hochgesprungen, wollten ihm "um den Bart" gehen....etc.
    Sam hat dann wohl geknurrt.....aber das haben die Kleinen (sind alles junge Hunde) nicht gecheckt. Dann hat er sich die Kürzeren gepackt und auf den Rücken geschmissen etc.


    Der TA meint, dass unser Hund die Jüngeren zurecht gewiesen hat. Leider halt ein bisschen rabiat, lt. Aussage der Betreuung. Der TA meinte jedoch, wenn unser Hund sie hätte tatsächlich verletzen wollen, dann wären die Kleineren auch derb verletzt gewesen, meist wäre das viel mehr Gejaule und Gezeter und sähe schlimmer aus als es ist...wenn so Hunde sich balgen.

    PS wir waren nach dem ersten Vorfall beim TA und er hat Sam durchgecheckt (war eh mal wieder an der Zeit). Alles ok....


    Er ist fit wie ein Turnschu und wenn wir (oder auch die Familie) mit ihm zusammen sind oder durch die Gegend stromern ist alles in Butter. Auf dem Hundeplatz treffen wir regelmäßig an die 20 bis 30 Hunde und es passiert sehr selten, dass unser Sam mit einem anderen Rüden (aber immer nur gleich große Hunde, bei Kleineren macht er nichts, bei Größeren macht er direkt den Bückling) Zickereien anfängt.

    Danke für eure Infos.


    Wir habe mittlerweile mit dem Frauchen des anderen Hundes telefoniert.


    Sie dreht gar nicht durch. Frage mich was die Betreuung meinem Mann da eben für einen Käse erzählt hat.


    Sie ist seit drei Jahren "Kunde" in der Huta und ist mittlerweile auch dabei eine andere Betreuung zu suchen, denn die Huta hat mittlerweile knapp 30!!!! Hunde :schockiert: .


    Was???!!!!! Als wir da waren zum "abchecken" und immer wenn wir ihn abholen sind da nur ein paar, wenn es hoch kommt eben 10.........Ja klar...sind dann wohl viele schon weg wenn wir unseren Hund holen :veg: Dann geht mir auch ein Licht auf, warum die Dame kein Auge auf die Hunde hat.


    Oh mein Gott..... :schockiert:


    Wir haben Dame jetzt zwei Anschriften von neuen Betreuungen bekommen, die max. 6 Hunde aufnehmen.....Sie will sich auch dort hin wenden.


    Muss das jetzt erstmal verdauen. Und wir werden den Rat auf jeden Fall befolgen...uns einen Tag frei nehmen, unseren Hund (er heißt übrigends Sam) dort hin bringen und uns auf die Lauer legen....


    ...und ich dachte wir hätten dort eine gute und hundegerechte Betreuung gefunden.......

    Das frage ich mich auch.


    Bin total schockiert, unser Hund soll plötzlich "so aggressiv" sein.
    Frage mich auch, warum sie auf ihn dann kein besseres Auge hat. Aber sie haben an die 10 - 12 Hunde in zwei verschiedenen, großen Ausläufen (keine Zwingerhaltung oder ähnliches). Die größeren in einem Rudel, die kleineren Hunde in einem anderen Rudel, dachte ich jedenfalls!
    Wahrscheinlich sind die überfordert - obwohl sie die HUTA zu dritt schmeißen.


    Offensichtlich gibt es da zwischen den Rudeln doch Berührungspunkte. Haben sie schon nach dem 2. Mal gebeten ein besseres Auge auf unseren Hund zu haben......


    Stehe echt neben mir....bin total erschrocken.


    Denke auch über einen Wechsel nach....Dabei haben die auf uns so einen super Eindruck gemacht und unser Hund "liebt" diese Tagesstätte.
    Viel Auslauf, schwimmen, seine Kumpels...


    Ach verd.....


    Also ihr meint also auch, dass "sowas" durch Kastration nicht weg geht.
    Bin froh über eure Einschätzungen! Danke.


    Mal schauen ob noch andere die Situation kommentieren können...


    VLG

    Hallo zusammen


    Ich bin grade sehr erschrocken.
    Unser Rüde ist am 08.10. zwei Jahre alt geworden und ein Lamm von Labrador.


    Seit einem Jahr geht er in eine Hundetagesstätte, da ich beruflich versetzt wurde. Er fühlt sich dort sehr wohl und hat nie Probleme mit anderen Hunden gehabt. Natürlich sind jetzt auch ab und an Zickereien mit anderen Rüden dabei, aber nicht so, dass ich mir Sorgen machen würde.
    Auch wenn wir mit ihm Gassi gehen ist er immer sehr umgänglich mit anderen Hunden.


    Nun hat er innerhalb von 7 Wochen jetzt schon das 3. Mal in der Betreuung einen kleineren Rüden in der Mangel gehabt. Es sind immer andere Hunde gewesen.


    Das erste Mal war es ein Yorkshire, der unseren Großen wohl den ganzen Tag schon gezergert hat (lt. Aussage der Betreuung), das zweite Mal war es genauso. Der andere Hund ist noch viel jünger und wollte unserem immer an die Schnauze springen. Unserer hat ein paar Mal geknurrt und als der Kleine nicht aufhören wollte, hat er sich ihn gepackt und geschüttelt. Losgelassen hat er ihn leider erst, nachdem man ihn gewaltsam den Kleinen "entrissen" hat. Der Hund hatte aber nicht einen Kratzer.


    Wir waren daraufhin beim TA, weil die Betreuerin jetzt möchte, dass wir unseren Hund kastrieren lassen. "Dann hört das auf....".
    Der TA meint: Ihr Hund ist kein pathologischer Beißer und nicht aggressiv. Aus dem Grund kastrieren ist nicht ratsam. Er hätte die anderen Hunde lediglich erzogen, weil sie ihm praktisch längere Zeit auf die Nerven gegangen sind und auch nach dem Knurren nicht das Weite gesucht haben. Das wäre ein normales Hundeverhalten, zumal er die Hunde nie verletzt hat!


    Er hat uns zu einem Hormonstäbchen geraten, welches wir vor 5 Wochen haben einsetzen lassen.


    Nun hat er sich wieder einen anderen Hund gekrallt. Wie es passiert ist konnte die Betreuung nicht sagen. Der andere Hund ist wohl sehr klein, läuft gern unter größeren Hunden durch und zwickt gern mal in die Beine. Evtl. hat sich unser Hund erschreckt oder wurde gezwickt...keine Ahnung.
    Auf jeden Fall ist der andere Hund jetzt verletzt. Hat eine kleine Risswunde am Bauch und an der Seite. Frauchen dreht völlig durch, will uns nachher anrufen.


    Die Haftpflichtversicherung wird sich auch wieder freuen...Schei...e...


    Was machen wir denn jetzt????????? Echt kastrieren? Was ist wenn er sich wirklich nur verteidigt, denn er hat noch nie einen anderen Hund einfach so angegriffen (außer er hat nen Leckerchen und ein anderer Rüde will ran, dann knallt es gern mal.....)....Sind wir unverantwortlich wenn wir ihn wegen nicht Balgereien kastrieren lassen?
    Hört dann sowas echt auf?


    Ich finde die Situation ganz schlimm, denn wenn wir dabei sind passiert sowas nicht.....und unser Hund kommt in seinem Rudel (hauptsächlich große Hunde wie er) gut klar und beim spazieren gehen lässt er kleine Hunde meist links liegen oder spielt kurz mit ihnen....


    Hilfe....bitte! Was würdet ihr tun?


    Danke euch!!!!

    ...Meine Ma hatte mal, als wir im Urlaub waren, "billigeres" Streu geholt...
    Sie haben trotzdem daneben gepieselt.
    Werde es aber nochmal testen.


    Hat sonst noch wer ne Idee?


    Bei uns kracht es ständig deswegen :sad2: .


    Nochmal Edit (sorry). Mittlerweile weigert sich meine Ma die Urlaubspflege zu übernehmen...aus den genannten Gründen. Jetzt "bringt" es nur noch ne Katzensitterin...teuer, aber "an alles gewöhnt" und sehr nett.
    Sie hat übrigends auch keine Idee....


    *heul*

    Umpf, ein drittes Klo......so groß ist unser Gästebad nicht.
    Und mein Mann erwürgt mich, wenn ich in der Diele noch ein Klo aufstelle....argh.


    Wir haben ein sehr großes Katzenklo und ein "Normalgroßes"......
    Sie wechseln sich auch ab. Keiner geht immer auf das gleiche Klo....


    Edit: Wenn es echt am dritten Klo liegen würde, dann verstehe ich nicht, wieso das sonst immer ging. Bis vor ca. 6 Monaten war eigentlich alles in Butter.........Da ist ab und an mal was daneben gegangen, aber im "normalen" Rahmen.


    Bei uns hängt jeden Morgen der Haussegen schief. Mein Mann kriegt ne Krise.....und ich verteidige meine Katzen permanent....aaaaaaaaargh!

    Nein, kein Blut im Urin, auch kein Gemaunze beim Geschäfte erledigen.
    Auch Nieren sind lt. Arzt ok...trinkt auch keiner von den Kurzen übermäßig viel...


    Arzt hatte Blut abgenommen und getastet, auch Stuhlproben "gefordert" etc.


    Ja, alle kastriert.

ANZEIGE