ANZEIGE

hund positiv/neutral auf katzen stimmen

  • hallo,


    ich wäre sehr dankbar, wenn ihr einige tipps für mich hättet zur übung.


    paul, jetzt 10 monate, hat leider kein entspanntes verhältnis zu katzen, sondern nackenhaare aufstellen, bürste und anbellen, wenn er sie sieht. er würde auch durch den garten oder draussen hinterher, wenn ich nicht immer schneller bin und ihn auf mich konzentriere. das ist langsam besser, am anfang ging das garnicht, da war er nur auf katze fixiert, also voll in die leine gestellt und wollte hinterher. wenn sie weiter weg sind, geht das abrufen und ablenken, spiel, leckerlis zur bestätigung nun schon langsam richtig gut.


    angefangen hat das ganze, als er von einer katze überraschend richtig fett eine drüber gezogen bekommen hat, da war er ca. 4 monate, und beim gassi an der leine am schnüffeln am zaun, gehweg. ich hab die katze leider auch nicht gesehen, weil sie in diesem garten unter einem strauch am zaun gesessen ist, und dann durch den zaun rausgehauen und gefaucht hat. hat iohn zeimlich derb erwischt an der schnauze. bestimmt hatte sie auch keine guten erfahrungen mit hunden und hat eben klar gestellt - abstand. war aber für uns natürlich kein guter start zum thema katze...


    über silvester krieg ich nun die möglichkeit, dass ganze ein paar tage zu üben, da meine tante zwei katzen hat, die freigänger sind (dürfen nicht ins haus) und ich da gerne was verbessern würde.


    er muss sie nicht besonders toll finden, aber ich möchte gern den stress und die aufregung da raus kriegen und wenigstens eine "neutrale Stimmung" irgendwann erreichen.


    habt ihr da tipps für mich? vielen lieben dank

  • Puh,
    ist schwer zu sagen. Ihr selber habt keine Katze, oder?
    Ich finde es immer leichter, den Hund an vorhandene Hausgenossen zu gewöhnen als an "irgendwelche fremden" Tiere. Zumal gerade fremde Katzen nur all zu gerne die Flucht ergreifen und damit den Trieb anregen...


    Bei mir zuhause hat es wunderbar geklappt. Die Katze lebt hier schon fast 1 1/2 Jahre, dann kam Tucker. Die ersten zwei Tage hat die Miez sich rar gemacht. Tucker hat sie aber überall gerochen (hatte extra vor seinem Einzug die Bettwäsche nicht gewechselt). Dann kam sie langsam raus, und es ging recht schnell, dass die beiden das erste Mal aneinander schnüffelten. Meine Miez hätte ihm schon auch am liebsten eine geknallt- einfach weil sie die Miez ist... davon konnte ich sie aber abhalten.
    Die Vertrauensbasis zu beiden Tieren, besonders zur Katze waren hier durchaus hilfreich.


    lg Susanne

    lg
    susanne mit Tucker (exklusiver Mix: australischer Betthund X australische Pottsau)


    ~~~~~~~~


    ACDs are getting enough attention these days, that a fair number of people are asking about them. And I'm convinced that most people really don't want one. They just think they do.
    (Mark Abbot)

  • danke schonmal!


    nein, wir haben keine katze zuhause, er hat auch nicht ständig kontakt zu katzen oder müsste, aber es wär toll, wenn es für ihn stressfreier abläuft....und das ganze sozusagen "normal wird".

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das wird schwierig werden, vor allem da du selber keine eigene Katze hast.


    Auch Hunde die Katzen kennen und mit ihnen zusammenleben, würden fremde Katzen jagen.


    Es kommt auch auf den jeweiligen Hund an. ;)

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • das ist schön, wenn wir alle neugierig sind, aber wie löse ich nun das ganze?


    ich kenne auch einige hh, deren hunde zuhause mit katzen in der wohnung super bis wenigstens neutral zusammenleben, aber die hunde trotzdem draussen andere oder sogar die eigenen katzen jagen....


    und das mit dem provozieren kenn ich auch sehr gut, die katzen stolzieren dann draussen am wintergarten vorbei und drin kriegt hundi am fenster sabberfäden und nen jipper...


    dann hoffen wir mal, dass noch ein paar tipps kommen....

  • Zitat von "beller"


    und das mit dem provozieren kenn ich auch sehr gut, die katzen stolzieren dann draussen am wintergarten vorbei und drin kriegt hundi am fenster sabberfäden und nen jipper...


    Genau diese Situation meinte ich :lachtot: . Die stolziert dann auch drei-, viermal an Amy hinter der Scheibe vorbei, oder sie setzt sich direkt davor und putzt sich. Kein Wunder, daß der Hund sie nicht mehr mag.


    Aber wie man das ändern kann.... keine Ahnung.


    LG Jana

    Liebe Grüße, Jana



    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.


    Amy's Fotothread

  • guten morgen,


    leider noch keine tipps...
    ich werde auf alle fälle berichten, wies bei mir mit den katzen gelaufen ist und falls ich einen guten tipp danach habe dazu was schreiben.


    bis dahin....

  • Also ich habe einen Kater, schon vor Einzug des Hundes gehabt. Findus ist ein sehr mutiger Kater, hattte Null Angst vor Hunden. KOmischerweise lässt er sich von Klara jagen, im Affenzahn durch den Garten, am Anfang war er schneller (ich habs nicht immer sofort gesehen), nun geben sie sich nichts. Ich habe keine Ahnung wie ich da Abhilfe schaffen kann. Findus kommt superselten ins Haus, wenn dann setzt er sich auf die Treppe, wo Klara nicht hin kann, wegen eines Treppengitters. Hund kriegt dann die Krise und bellt wie verrückt. Wenn er mal vom Hund bedrängt wird, haut er auch seeeehr spät mal ein bisschen. Aber draußen hat er richtig Angst bekommen.. Was kann man da tun?
    Gruß Katja

    Ein Kampfhund wird vom Mensch gemacht,
    drum gebt auf eure Hunde acht!


    unvergessen: Wanja, Pelle, Bootsmann, Gori, Egon, Mimi und Hetja

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE