Können Schafe das ??

  • ANZEIGE

    Ich komme gerade wieder von einem superinteressanten Seminar mit Adam Miklosi über Kommunikation Hund - Mensch.
    Er meinte, sie hätten Versuchsreihen mit Hütehunden gemacht (u.A. BC), um zu sehen, wie die Kommunikation Hund - Schäfer - Hund - Schafe funktioniert, da dies offensichtlich eine hochkomplexe Angelegenheit ist. Dabei meinte er, es sei manchmal schwierig zu sehen, ob die Schafe jetzt in eine Richtung laufen, weil der Hund sie da hin dirigiert, oder ob sie mittlerweile gelernt haben, auf die Kommandos des Schäfers zu achten und somit dem Hund vorauszukommen und schon mal in die richtige Richtung zu laufen.
    Ist das so ? Kann man Schafen Kommandos beibringen ? Ich meine, wenn ein Schaf jedesmal, wenn der Schäfer z.B. 'links' sagt, vom Hund nach links getrieben wird (sorry, das ist jetzt unter aller Kanone und sehr laienhaft.........), es nach einer Weile beim Wort 'links' schon gleich nach links läuft, weil's das gelernt hat ?????????


    Wozu brauchen wir denn dann noch Hütehunde - HÄH ?????????
    Reicht doch, den Schäflis 'rechts' und 'links' beizubringen und vielleicht noch 'geh durch das Tor' und die Hütehunde bleiben nur noch zur Dekoration.......
    Mit was belohnt man Schafe ? Würstchen geht wohl nicht so........
    *gggggg*
    Wäre aber trotz allem über eine ernste Antwort zum ersten Paragraphen dankbar, da hab ich nämlich echt keinen blassen........


    Grüsse
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hi,


    kann von meinen Schafen berichten, die sich schon auch an mir orientieren und mir folgen, aber eher aus einem Zusammenspiel meiner Position und die des Hundes.


    Könnte nicht sagen, dass sie in irgend einer Weise auf die Kommandos reagieren ;-) und ich habe diese Schafe schon über 1 Jahr.


    Dann wäre ja auch ein wegtreiben mit dem Hund unmöglich ;-), weil sie nicht wissen können, wohin ich den Hund dirigiere. Dann müssten sie auch Pfeiffkommandos und 3 unterschiedliche Richtungskommandos lernen, da ich 3 Hunde habe, mit je unterschiedlichen Kommandos ;-)


    Fällt mir schwer zu glauben.


    Lieben Gruß
    Alexandra

  • Schafe sind doch nicht blöd!
    Auch wenn das viele denken. Sie lernen bestimmte Routinen
    Wenn wir mit den Schafen die Weide verlassen wollen, öffne ich das Tor und schick den Hund. Die Schafe wussten nach ein paar Wiederholungen, dass sie dann durch das Tor sollen. Bereits, wenn der Hund startet drängt alles zum Tor.


    Ärgerlich ist, dass sie damit zur Zeit mein Outrun-Training torpedieren.
    Wir haben eine hügelige Weide. Geht der Hund auf den Outrun, taucht er zwangslläufig mal kurz auf einem Hügel auf. Sehen die Schafe ihn, wissen sie bereits, dass er gleich hinter ihnen auftaucht und in welche Richtung sie laufen sollen. Ergebnis: Die Schafe sind meist schon unterwegs bevor der verwirrte Hund an seinem Ziel ankommt.


    Wenn man einen Richtungswechsel einleitet, reagieren die Schafe auch oft schon BEVOR der Hund eine Flanke beginnt.


    Wofür man den Hund braucht? Hat man den Hund mal nicht mit, machen die Schafe was sie wollen und wann sie es wollen. Wenn sie genug Futter auf der Weide haben oder Ungemach in Form von Scheren oder Klauenschneiden wittern, kannst Du mit Futtereimern locken soviel Du willst.
    Die "Belohnung" der Schafe beim Hüen ist, dass sie minimalen Streß haben, wenn sie sich "richtig" Verhalten aber Ärger mit dem Hund kriegen, wenn sie es nicht tun.


    By the way: Schafe können durchaus ein paar "Kommandos" lernen. Ist aber nicht sehr praktikabel 50 Schafen "Geh durchs Tor" beizubringen.

  • ANZEIGE
  • Jep, Schafe können das!


    Mitunter kommt es vor, das unsere Damen einen Familienausflug planen,
    will sagen ungewünscht die Weide verlassen!
    Komme ich nun zufällig vorbei und habe keinen Hund dabei, so kann es gelingen das allein die gesprochenen Kommandos reichen um die Herde davon zu überzeugen schnellstmöglich wieder in die Weide zu laufen!


    Allerdings laufen sie dann nicht zielgerichtet nach dem Kommando, wenn ich also Come Bye und Keep Off flöte bewirkt das nur, das die Schafe in die Weide laufen, nicht das sie dabei auch links oder rechts einsteuern!


    Ist gewiß der Lerneffekt, "jedes mal wenn der alte kommt, kommt auch son blöder Hund mit" denkt das Schaf!


    Natürlich klappt das nicht immer und auch nicht sehr lange. Merken die Damen das kein Hund da ist, ist es schnell mit der Kooperativität vorbei.
    In den Hänger lassen sie sich so auch nicht locken, voneinader trennen schon gleich gar nicht und umtreiben ist denkbar unmöglich ohne Hund!


    Somit sind und bleiben die Hunde unersätzlich!


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • Genau ! Genau ! Genau !
    Schafe können das und sind eigentlich echt schlau .
    Kommandos lernen sie sehr schnell und nach
    spätestens 2 Wochen kann ich die Übungsschafe
    austauschen , damit der Hund auch noch was zu tun
    hat .Außerdem sind Schafe starke Persönlichkeiten
    und sie können auch unerfahrene Hunde entweder sehr
    nachsichtig und nett behandeln , oder sie lassen diese
    schlichtweg auflaufen und grinsen dabei !


    Antje

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hab das damals auch erst nicht glauben wollen, aber die können das tatsächlich. Ich weiß nämlich noch, wie Silke Meermann ihren kleinen Trupp Trainingsschafe zum Teufel gewünscht hat, weil die wirklich auf ihre Kommandos hin schonmal losgelaufen sind.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hach, vielen Dank für die Erläuterungen. Sowas macht meinereins dann wieder richtig schön den Mund wässerig, ich hätte doch soooo gerne selber Schäfchens, aber auf Gründen der Vernunft (schließlich müssen die Wollis ja auch täglich ordentlich versorgt, und geschoren, und ge-Klauen-geschnitten, und entwurmt, und überhaupt werden) werde ich darauf auch weiterhin verzichten. *seufz*


    Aber es ist sehr schön, so wenigstens ganz theoretisch ein bißchen mehr über Schafe zu erfahren!


    Gruß :) Wiebke

  • Jaaa, vielen Dank auch !
    Ich fange gerade an, mein Lieblings-Nutztier von Schwein auf Schaf umzuschwenken ...... oder doch nicht ? :gruebel:

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • antje
    Wie sieht denn ein grinsendes Schaf aus?
    Etwa so? :)


    Meine Schafe sind leider nicht so nachsichtig mit Hunden, sondern machen sich 'nen Spaß daraus, sie auflaufen zu lassen.
    Besonders beliebt sind wilde Hüpf- und Rennorgien, wenn der Hund versucht die Schafe ruhig auf gerader Linie zu treiben.


    Einzige Ausnahme war unser Hammel Lukas, der war immer nett zu Hunden, weil er mit Bobtails aufgewachsen war.
    Nachdem seine "Herz-Dame" vom wildernden Hund gerissen wurde hat sich das ins Gegenteil verkehrt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!