ANZEIGE

KIRA IST EINGEZOGEN-und gleich mal ne Frage

  • Halli Hallo meine lieben Hundefreunde, meine süße Malimaus Kira ist seit gestern bei uns. ALles super gewesen 5 stunden autofahrt kein problem nicht gekotzt nicht reingepullert nix. Zu hause hat sie sich auf anhieb mit meinen beiden katzen verstanden (also nase schnuppern aber mehr lieber nicht *g*). Die Nacht gleich durchgeschlafen von 21:30 bis 5:30. Nicht unsauber gewesen nichts. alles super. Fressen tut sie auch gut, wenn auch nicht aus ihrem napf :lachtot:


    So nun mein Problem: Wir haben noch eine Labradorhündin (4 Jahre alt) super lieb ganz zurcükhaltend, ne richtige Mami eigentlich. ABer Kira hatte solch große Angst vor hier hat gequiekt, vor Angst eingepullert, hinter mir versteckt. Beim Züchter hat sie auch zusammen mit ihren Eltern und den Rest der Geschwister, ich weiß nicht woher die Angst kommt oder was man da machen kann, weil Malis ja dazu neigen Traumas und für ihr Leben lang Angst zu haben bei schlechten Erfahrungen in der Prägungsphase. HIIILLLFFEEE :gott: :hilfe:


    Hier noch ein paar Fotos :p :


    auf der Autofahrt hier her


    im Wohnzimmer:


    erster Schnüffelkontakt mit den Katzen


    noch beim Züchter mein Wuffi und meine Wenigkeit :roll:


    der Vater von Kira und Kira (naja und mein Freund und ich)

    Mit Geld kann man einen wirklich guten Hund kaufen, aber nicht sein Schwanzwedeln.

  • Zitat von "marymaus"

    Beim Züchter hat sie auch zusammen mit ihren Eltern und den Rest der Geschwister, ich weiß nicht woher die Angst kommt ...


    Der "Züchter" muß dafür sorgen, daß die Welpen mehr als nur ihre eigene Familie kennen lernen. Wenn deine Kleine bisher nie einen fremden Hund gesehen hat (oder schlechte Erfahrungen mit denen hatte), dann wird sie erst langsam und geduldig lernen müssen, daß auch euer Zweithund ein netter Kumpel ist.


    Frag mal beim Züchter nach, würde mich mal sehr interessieren, wie die Antwort ausfällt ! Züchten ist ein bisschen mehr als großziehen ...


    Oder gabs beim ersten Zusammentreffen der beiden irgendeine "Unannehmlichkeit", vielleicht unbemerkt, die sie hat so ängstlich werden lassen ? Reagiert sie draussen genauso auf den Ersthund wie drinnen ?


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Mach dir nichts draus. Deine Mali beschwichtigt. Als meine Hundedame zum ersten Mal zum Impfen kam und da der Hund vom TA ums Eck kam, passierte das auch. Würde ich als natürliches Welpenbeschwichtigen einstufen und nicht wirklich mit Angst. Da muss sie durch.


    Meine hat das noch lange gemacht, wenn ich mal die Stimme erhoben habe, wenn sie Scheiß gemacht hat. Übersetzen würde ich es mit:"Hilfe, bitte, bitte tu mir nichts, ich bin auch ganz brav und hilflos!"

  • @ staffy
    habe meinem züchter eine mail geschickt, bin auch gespannt was er sagt, teile ich dir dann mit. Ich schätze die Welpen haben keine anderen Hunde kennengelernt, sie kannte die leine noch nicht und daher geh ich davon aus das sie nie aus dem zwinger draußen waren.


    naja wir haben hier so eine türabgrenzung, da ist unser labrador rübergesprungen, davor hatte sie sich glaub ich erschreckt.


    Bin noch nicht mit beiden rausgegangen, werde es aber gleich tun. Habe beide momentan von einander getrennt. Aber auf der STraße hat Kira auch Angst vor kleineren Hunden und versteckt sich gleich.


    @ Schopenhauer


    Ja genau dachte auch an naja Untergebung oder ähnliches aber sie drückt sich dann richtig in die Ecke und schreit förmlich nach mir. Desweiteren was mir soeben auffiel. Ich brauch nur über die Abgrenzung der Tür gehen (sie sieht mich) und fängt an zu quietschen quieken schreien, bellen alles zusammen und richtig laut. Ich kann nich mal auf Toilette. Ein riesen Theater.


    So werd das mal mit dem neutralen Boden draußen mit den beiden ausprobieren und meld mich gleich. :/

    Mit Geld kann man einen wirklich guten Hund kaufen, aber nicht sein Schwanzwedeln.

  • Also Fakt ist ja, das der Züchter sich nicht wirklich Mühe gegeben hat :/
    Ätzend, aber nicht zu ändern.
    Wenn ich "züchte", egal ob mit oder ohne Stammbaum, dann ist es doch wichtig, die Welpen bis zur 10. Woche auf Umweltreize, fremde Hunde, Halsband, Namen usw. vorzubereiten.
    Deine Kleine muß nun erst mal Vertrauen zu der "fremden Rudelchefin" aufbauen, denn genau das ist Deine Hündin für sie. Die Maus ist von ihrem Rudel getrennt worden und kommt von 0 auf 100 in ein fremdes Rudel. Das seid ihr und die Hündin, sogar die Katzen. Klar hat sie Angst. Hätte ich auch an ihrer Stelle. Gib ihr Sicherheit. Nimm sie zwischen Deine Beine wenn Du ihn der Hocke bist und ruf Deine Labbihündin ran. Kraul dann beide und zeig Deiner Kleinen das die Große ganz lieb ist, aber egal was kommt...Du bist für sie da.

    Liebe Grüße


    Elke, Sam und Josephin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Unsere Hündin hatte as Welpe, als wir sie bekommen haben auch ganz viel Angst.
    In der ersten Welpenspielstunde saß sie nur in einer Ecke und lief mit leicht eingezogenem Schwanz vor den anderen Welpen weg. Sie kannte eben auch nur ihre Wurfgeschwister und die Mama.
    Und sie hat auch immer extrem beschwichtigt, wenn wir einen erwachsenen Hund getroffen haben.
    Aber bei ihr hat´s nur zwei Wochen gedauert bis sie (in der Welpenspielstunde) auftaute.
    Und jetzt is sie fast beängstigend mutig geworden.


    Also hab Geduld mit der kleinen Maus und versuch sie langsam und behutsam an alles heranzuführen. Mach jetzt nicht den Fehler und nimm sie draußen zu viel auf den Arm, du solltest sie vor den unangenehmen Dingen nicht verschonen!


    Bestimmt wird das bald. Lass mal in ein, zwei Wochen von dir hören, würd mich interessieren.


    Ansonsten noch viel Spaß mit deiner Rasselbande!

  • *ma wieder auf die Katz-Hund-Bilder neidisch is*
    meine is gerade 20min da und ich mach mir fast in die Hosen,diese mit den Katzen zusammen zu lassen,aber die is jetzt auch wieder viel zu aufgedreht ums zu versuchen...ich lass es wie das letzte Mal ruhig angehen...vielleicht morgen abend,wenn sie etwas "ausgepowert" ist....


    tolle Hundis...gibts auch Fotos von deiner Labbimaus?....klappts jetzt besser bei euch?..

  • Ich würd das Ganze jetzt gar nicht mal so dramatisch sehen... Und dem Züchter würde ich auch nicht gleich die Schuld geben. Hallo? Der Hund ist noch sehr jung. Selbst wenn der Züchter angefangen hätte die Kleinen zu sozialisieren, kann man doch bei Übernahme nicht davon ausgehen, dass sie sich nun vor keinen anderen Hnden mehr fürchten, perfekt sozialisiert und selbstbewusst sind.
    Der Welpe wird sich an den Labi ganz schnell gewöhnen....

    Der Hund ist das einzige Lebewesen, das dich mehr liebt als sich selbst.

  • sammyjo naja der züchter meinte wenn er mit den welpis spazieren gegangen wäre und die sich was getan hätten (fuß verknackst) oder so dann wäre das eben scheiße. aber ansonsten bin ich auch der meinung das ein wenig mehr sozialisierung gut getan hätte, war vorhin mit ihr auf der straße und da stand ein chihuahua und prompt schwanz eingekniffen und hinter mamis beine gestellt. ifch versteh nur nich warum sie Aufegeschlossen auf die katzen zugerannt ist aber auf hunde soll dolle ängstlich reagiert. ja das mit der eingewöhnungszeit ist mir klar hätts mir auch schwerer vorgestellt. aber beeke (unsere labradorhündin) ist so lieb und freundlich gegenüber allem wie soll das ersdt werden wenn dann mal son richtiger raudi auf sie zukommt :???: :schockiert:


    -> mal nebenbei: kira liegt grad neben mir und träumt wahrscheinlich grad von nem hasen, die beine zucken und sie knurrt :lachtot: richtig geil <-


    Glückskind ja wir gehen erst nächste woche samstag zur welpenschule, bin der meinung sie brauch noch eingewöhnungszeit, nicht das sie den hundeplatz als böse ansieht und kein bock mehr drsuf hat (soll ja schließlich später irgendwann mal hier hauptaugenmerk neben der familie sein)



    @ChoCoCat ui das kann ich dir ganz nachempfinden hatte auch gestern abend tierische panik, weil meine beiden tiger auch absolut hochnäsig arrgoant und richtig brutal böse auf andere geschöpfe reagieren. aber die fanden kira voll interessant, sind gleich auf sie zu, nbaja dann hat kira erstmal geknurrt und der einen in den schwanz gebissen *g* aber jetzt näseln sie ab und an miteinander gehen sich aber trotzdem aus dem weg. naja da ich dem ganzen kein vertrauen schenke schlafen die tiere nachts getrennt und wenn sie allein zu haus sind haben auch alle ihr eigenes seperates plätzchen :D
    was hast du denn fürn würmchen(her mit den pix *g*)?


    das ist beeke:


    http://www.dogforum.de/viewtop…&postorder=asc&start=3700


    @ hamsta ja das hoffe ich sehr als bin auf "rat" von staffy mit den beiden mal auf neutrales gebiet gegangen und schwupp ein bisschen am po geschnüffelt und schon gemeinsam ein bisschen durch den garten gehetzt naja bis beeke sie überrannt hat dann war erstmal wieder schluß mit lustig. aber sind nach einer weile ganz "friedlich" nebeneinander her gedackelt, da freue ich mich sehr drüber.


    sagt mal macht das für welpi einen unterschied ob meine labbihündin läufig ist oder nicht? denn momentan ist sie läufig und würd halt gern wissen ob das jetzt irgendwie anders für welpi ist als der normale geruch einer hündin? genauso wie ich gern wissen würde ob sich kater netter gegenüber hündinnen verhalten als gegenüber rüden oder andersrum. also merken die so untereinander das sie andern geschlechts sind und gehen dann anders miteinander um? also bei beeke und meinen fauchis konnt ich das nicht feststellen weil mein labbi riesen panik vor den katzen hat immer wegguckt und blos weg von den katzen *g*

    Mit Geld kann man einen wirklich guten Hund kaufen, aber nicht sein Schwanzwedeln.

  • Würmchen? :lachtot: mein Würmchen ist ne 16 monate alte total durchgeknallte Australian Shepherd Hündin...und meine beiden Katzen sind Spanier und da weiß ich net welche Erfahrungen die mit Hundis haben,aber der Kater hat keine Angst vor ihr..als ich sie "zur Probe" hier hatte saß er stur mit mega Pupillen und angelegten Ohren vor ihr und ist ihr nicht geweicht und sie ist wie gestört um ihn rumgerannt und hat ihn angebellt ...hat geschwänzelt,sich aber net rangetraut und ich hab nach 2 Min die "Sitzung" beendet ,damits net zu viel Stress wird aber an dem Tag war ich auch ne Stunde mit ihr trainieren und vorher noch aufm Feld...jetzt hat sie gerade definitv zu viel Hummeln im Popo um das auszuprobieren...ich denke morgen abend werd ich den Versuch ma starten.....würde sie net immer gleich so viel bellen :kopfwand: meine noch Mitbewohner finden das denk ich ma net so toll,aber wir ziehen ja nächste Woche aus :^^: ich weiß halt net,sie hat laut Vorbesitzerin ma als Welpe eine gescheuert gekriegt und ich denke deswegen ist sie auch vorsichtig ,aber sie is halt wild und will spielen..sie würde nie bösartig zubeißen,soweit ich das jetzt beurteilen kann,aber ich weiß net wie bösartig meine Katzen sein können....ich denk wenns meinem Kater zu bunt wird fackelt der net lang und es gibt 2 Alternativen...er haut sie und sie rafft dass es da nix zum spielen gibt oder er haut sie und sie beißt zurück...letzteres würde ich mir gerne ersparen....aber mein Kater schümpft wie verrückt durch die Tür (hab die Wohnung wie letztes Mal in 2 Teile getrennt und sie können sich durch ne Glastür riechen und sehen),weil er rein will und Miss bellt dann gleich und fiepst und brummelt kommt dann aber gleich zu mir und schleckt und fiepst...ich ignoriers eben damit sie kein Drama draus macht und es als völlig normal ansieht ,aber ich weiß net ob ichs als "Angst" deuten soll oder eben als "auf komm wir holen uns die miez!"..... haltet mich für Verrückt aber bei Aussagen von diversen Leuten wie "die katzen werden sich schon wehren und da passiert nix" wirds mir übel...ich will meinen Hund und meine 2 Katzen weiterhin haben :irre:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE