wie bringt man am besten apportieren bei?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir sind derzeit dabei, unserem Leo (Boxer) das Apportieren beizubrigen. Leider klappt das so richtig nicht. Wir werfen den Gegenstand (meistens sein kleiner Lieblingsball) weg, er holt ihn auch, macht dann aber immer einen großen Bogen um uns und läßt den Ball dann fallen und nagt drauf herum. Wir haben es auch schon mit anderen Gegenständen versucht, leider genauso erfolglos. Jetzt haben wir schon versucht, ihn mit einem Leckerchen dazu zu bewegen, den Ball zu uns zu bringen, aber er läßt dann den Ball fallen und rennt ohne ihn auf uns zu, um sich sein Leckerchen abzuholen. (Das bekommt er dann natürlich nicht, und da er nicht zu verstehen scheint, was wir von ihm wollen, ist er irgendwann natürlich frustriert)


    Wie habt Ihr das Euren Hunden beigebracht? Leo ist gerade im 5. Monat und lernt z. Zt. eigentlich sehr schnell und gut, nur das scheinbar nicht.


    Grüße


    Jana

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo!


    Wir haben verkehrt angefangen. Allerdings auch net mit Ball sondern mit einer Beißwurst, weil ich mit der dann auch gleich spielen konnte als Belohnung. Wenn er immer ausreißt, würd ich mal eine Leine dranmachen ;-) Bei Euch bietet sich vielleicht auch ein Futterdummy (ganz normales Schüttelmäppchen mit Leckerchen drinnen) an. Er bringts und kriegt dann was aus dem Mäppchen.
    Aber wie gesagt -wir habens verkehrt gemacht und geklickert. Zuerst mußte er die Wurst nur anschauen - dann ins Maul nehmen - dann ein bissal tragen - dann auf Kommando auslassen - dann nur in meine Hand auslassen, dann vom Sitz aus in ca. 20cm Entfernung holen - dann immer weiter.


    Da ihr ja auch meint, dass er keine Ahnung hat, was ihr von ihm wollt, denk ich, ihr ward einfach ein bissal zu schnell.. ;-)


    lg
    schnupp



  • Hallo Jana,


    hatte ein ähnliches Problem. Der Ball ist Leo`s Beute und er vertraut dir nicht weil du ihm seine Beute wegnehmen möchtes. Versuche ihn mit einem zweiten Ball an dich heranzulocken aber nimm ihm nicht den Ball aus der Schnauze sondern werfe den zweiten Ball und er läßt den ersten automatisch fallen.

  • ANZEIGE
  • Ich kenne dieses Problem auch. Wir haben es bei Paul dann mit dem Leinchen gemacht.


    Wenn wir den Ball geworfen haben und er hat ihn nicht gebracht, haben wir ihn langsam mit dem Leinchen herangezogen. Wenn er dann da war haben wir den Ball gegen Leckerchen eingetauscht und wieder geworfen. Da hat er schnell kapiert, wenn ich den Ball bringe gibt es Leckerchen und gerade für dieses Spiel haben wir dann ganz besondere Leckerchen genommen, dass war dann zusätzlicher Anreiz.


    Die Methode mit der Futtertasche kannte ich damals leider noch nicht. Diese Methode hat meine Freundin angewandt und ich muss sagen, die hat damit noch schneller Erfolg gehabt. Wichtig dabei war aber, dass der Hund grundsätzlich nur noch aus dieser Tasche gefüttert wurde.


    Gruß
    agil

  • Also wenn ich mit unseren kleine Ballspiele bringt er ihn zwar immer wieder und legt ihn vor uns hin aber so bald ich die Hand hinhalte macht er einen rückzug . Habs schon mit Leckerli versucht aber bis jetzt noch keinen erfolg gehabt ;( .

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Cessy hat das auch mit dem Futterbeutel gelernt. :gut:
    Ich hab ihr gezeigt, was da Tolles (wikliche Superleckies!!)drin ist, sie durfte mal naschen - dann zugemacht und eine kurzes Stück weggeworfen - sie hat versucht, das Ding selbst zu öffnen - aber das geht nicht - den angebundenen (dünnes Seil,dessen anderes Ende du in der Hand hast) Beutel eingeholt - Lecki aus Beutel .....und das Ganze in kleinen Schritten ausbauen in Richtung Apportieren.
    Ich hab sie ansonsten nicht aus dem Beutel gefüttert. Allerdings hast du logischerweise beim Üben bessere Karten, wenn dein Hund hungrig ist und nicht grad gefüttert wurde.
    Viel Erfolg! :sport: :sport:
    Gabi + Cessy

  • Ich würde das gar nicht erst wegwerfen, sondern erstmal aus der Hand nehmen lassen und ein Kommando für' Apport geben, nur ca 3-4 sek, währendessen ganz doll loben. Dann Aus sagen und wieder loben.
    Also so bring ich das Leo gerade bei.

  • Danke erstmal für Eure Antworten! Heute ein erster kurzer Erfolg - Leo hat mir zumindest 1x den Ball vor die Füße gelegt :)


    Ich werde das mit der Futtertasche mal ausprobieren.


    Grüße


    Jana

  • Huhu!


    Wie bereits gesagt wurde vermute ich auch, dass dein Hund "seine Beute" nicht gern hergeben möchte und deshalb den Bogen läuft. Du stehst wahrscheinlich ziemlich starr da, vielleicht bist du sogar auf ihn zugelaufen oder hast dich vorgebeugt um an den Ball zu kommen, was für einen Hund recht bedrohlich wirkt.
    Du kannst ja mal versuchen den Ball zu werfen, den Hund hinzuschicken und sobald der Hund beim Ball ist gehst du - das Gesicht dem Hund zugewand - ein paar Schritte rückwärts und machst einladende Handbewegungen wie bei "Komm mal her!". Oft fällt es dem Hund dann recht leicht mit dem Ball auf dich zu zulaufen, weil du ihm nicht so vorkommst, als würdest du ihm den Ball wegnehmen wollen und bist somit auch nicht mehr so bedrohlich...! ;)


    LG und viel Glück
    murmel

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!