ANZEIGE
Avatar

In Box "sperren"?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Unsere Peppina ist nun 13 Monate alt und soweit recht gut gehorsam. Das einzigste Problem ist, wenn wir sie alleine lassen.
    Wir haben mit ihr langsam geübt, am Anfang 10 min usw...Wir waren dann schon bei 2std. Allerdings macht sie nun immer Blödsinn wenn wir weg sind. Auch wenn es nur 15min sind. Sie zerlegt Kleidung, Schuhe und sogar unsere Haustür (eine alte Holztür). Sie geht dann aufs Sofa oder die Küchenbank. Wir können sie leider in kein Zimmer sperren. Denn egal wo, sie hätte was zum zerlegen. Räumt man alles weg, wie Kleidung oder sowas, springt sie auf die Küchenbank und holt sich die Tischdecke runter oder zerlegt ein Sofakissen. Selbst wenn sie einen Knochen oder Ziemer hat, bleibt der liegen und sie kaut auf nem Kissen rum.
    Wir haben schonmal wieder von vorne angefangen, also wieder 5min, dann 10min usw.. nun fängt das Theater wieder an und wir überlegen, ob eine Box gut wäre?
    Wenn ja, wie fängt man damit an? Und bekommt sie dann keine Panik? Sie ist eine recht ängstliche Hündin gegenüber fremden Dingen oder fremden Personen. Wie sollen wir anfangen? Hilfe!
    :hilfe:


    Ich danke euch für jede Hilfe!


    LG
    Nicole :motz:

    "Hunde sind vielleicht deshalb so gute Tröster, wenn man traurig ist, weil sie nie nach dem Grund fragen."

  • ANZEIGE
  • Hallo Pappnaesin


    Ich hab auch einen sehr ängstlichen Hund und gerade er liebt seine Box, sieht es als Rückzugsort wo ihm keiner und niemand was "anhaben" kann. Ich nehm seine Box überall hin mit, sei es auf Besuch, ins Training oder auf Turniere. Hab also quasi sein Wohnzimmer immer dabei :D


    Ich würde es so aufbauen:
    Zuerst mal die Box an einen ruhigen Ort im Zimmer hinstellen und offen lassen. Decke, Spieli und Wasser rein. Je nach dem, wie ängstlich Eure Hündin ist, gib ihr ein paar Tage Zeit um dieses "Fremdobjekt" zu akzeptieren. Sobald sie es als festen Gegenstand akzeptiert hat schmeisst Du mal ab und an vor ihren Augen ein Leckerli rein und lobst sie auf Teufel komm raus, wenn sie sich das Leckerli holt. Sie muss nicht drin bleiben und ich würd zu Beginn auch noch kein Kommando verwenden. Einfach so, Spiel und Spass. Auch dies wieder ein paar Tage machen, bis Du merkst, dass es für sie selbstverständlich wird. Dann mal ein Kauknochen drin geben und einige Tage drin ihr Futter geben. Lass aber immer noch die Box offen. Du wirst merken, wenn sie die Box voll akzeptiert, überstürze nichts, sie soll die Box 100% mit nur Positivem verbinden, ganz wichtig. - Dann gib ihr mal einen Kauknochen und mach die Box zu. Schau auf ihre Reaktion. Auch hier wieder ganz wichtig, dass sie keine Angst oder Unsicherheit zeigt. Sonst noch weiter aufbauen mit Leckerli, Futter und Spieli. Sobald sie ruhig bleibt, wenn Du die Box schliesst, kannst Du ganz langsam die Zeiten erhöhen. Mal 5 Min., dann 10 Minuten etc. - Nimmt sie die Box gut an, wirst Du rel. schnell mit den Zeiten hochfahren können, da sie einfach Sicherheit hat. - Dann mal ein paar Minuten (sobald sie Sicherheit hat) das Haus verlassen.


    Noch ein kleiner Tip: Meine Fellnase ist wie gesagt auch sehr ängstlich und desshalb schaue ich, dass die Box möglichst in einer Ecke vom Zimmer steht (ein wenig Abstand von der Wand, so 10 cm für die Luft) und die offenen Seiten deck ich mit einem Leintuch ab. Dies gibt ihm am meisten Sicherheit und Ruhe. Ist aber sicher von Hund zu Hund unterschiedlich.


    Gruss
    Sabine

  • Bei meinen ist das auch so, für Ihn ist seine Box ein Rückzugsort.
    Er kommt oft verschlafen darauß, für Ihn war das nie eine Strafe
    in die Box zugehen.
    Er kannte das von Welpe auf an.
    Aber ich denke auch das ein älterer Hund seine Box noch kennenlernen
    kann, und diese liebt.

  • ANZEIGE
  • Bei uns hats super geklappt mit der Box...genauso wie Champ beschrieben hat. Anfangs war die Box komplett zu (so MUSSTE sie schlafen) und auch heute noch schläft sie darin nachts oder wenn sie ihre Ruhe haben will (wenn ich zB staubsauge ;) )....sie geht da sehr gerne und freiwillig rein. Auch in den Urlaub nehme ich die Box mit. So fühlt sie sich auch in ungewohnter Umgebung sicher...


    Aber nimm eine Box die eher zu groß als zu klein ist...ich hab eine von Dogidogs. Die sind echt klasse!


    Viel Erfolg!

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Danke für eure Antworten!!


    Peppina hat eine grosse Kindermatratze unter meinem Schreibtisch (wir haben 2 Schreibtische, ich sitz selten an meinem). Ich denke dort werde ich die Box hinstellen. Ich dachte an diese: http://www.zooplus.de/shop/hun…ige/transportkaefig/15108
    weil die mit ins Auto kann und notfalls zusammenklappbar.. Dachte an die grösste. Axo, Peppina is nen zierlicher Lab-Ret-Mix...
    Oder lieber diese Kunststoffdinger..??


    Danke nochmal... :gott:

    "Hunde sind vielleicht deshalb so gute Tröster, wenn man traurig ist, weil sie nie nach dem Grund fragen."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde für zu Hause die Gitterbox bevorzugen. Ich kenne einige Fellnasen, die haben es schnell erklickt aus einer Stoffbox auszubrechen :D - Die Kunststoffboxen (Kenel) sind eher ungünstig für den Transport, würden sich jedoch sicherlich auch gut eignen.


    Ich hoffe, Deine Peppina nimmt die Box gut an, damit Ihr sie bald wieder ganz entspannt alleine lassen könnt.


    Grüssle
    Sabine

  • Hab auch ne kurze Frage zur Box, hoff is okay wenn ich hier frag und keinen extra thread aufmach..


    wie lange lässt ihr eure hunde höchstens in der box? geht das über mehrere stunden gut? oder ist das nur ne lösung für mal ne halbe stunde?


    lg

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    [Peter Ustinov]


    du musst die Kacka in die Sonne halten
    [katjamitteddy]

  • Kann mich den anderen Antworten nur anschließen, die Box ist für unsere Hündin auch Rückzugsort und Schlafplatz, haben ihr vom ersten Tag an die Box angeboten.
    Ich würde es mit deinem etwas älteren Hund genauso machen, wie es Champ beschrieben hat.
    Jetzt zu der Auswahl der Box: Ich könnte mir vorstellen, dass die, deren Link du hier reingestellt hast für nen ängstlichen Hund evtl. nicht so dolle is, weil die (sowohl im Auto, wenn die Straße huckelig is als auch wenn der Hund sich viel bewegt) relativ laut ist.
    Wir haben im Auto ne Kunststoffbox und für daheim eine aus Stoff. Die kann man ganz schmal zusammenfalten, äußerst praktisch. Und durch den Stoff is die Box auch wie ne Wand und nicht so "offen", was ihr eher den Charakter einer Höhle gibt. Außerdem is so eine aus Stoff meist günstiger als die Dinger aus Kunststoff oder Metall.
    Kuck aber trotzdem, dass du nicht das billigste Schnäppchen nimmst, denn da geht der Reißverschluss schnell kaputt.
    Viel Spaß beim Aussuchen.

  • Hallo XKatX


    Also ich lasse Champ schon auch mal 2-3 Stunden drin. Im Auto ist er ja auch in ner Box und da kann es auch mal ne längere Zeit dauern. Bei gewissen Situationen (z.B. Uebernachtungen im Wohnwagen) lass ich Champ die ganze Nacht in der Box. Macht ihm nix aus, er liegt trotzdem noch zusätzlich den ganzen Tag in der Box, trotz er den ganzen Wohnwagen zur Verfügung hätte :D


    Wichtig ist einfach, dass die Box wirklich genug gross ist. D.h. die Höhe so, dass er entspannt sitzen kann ohne den Kopf ein zu ziehen (wenn möglich), die Länge so, dass er sich auch mal strecken kann und die Breite so, dass er sich gut drehen und/oder im Krungel liegen kann.


    Gruss
    Sabine

  • Hi nochma,


    also ich finde diese Käfige nicht so toll...


    1. sind sie recht ungemütlich
    2. kann man die nicht zu machen usw.


    Die, die ich habe, hat ebenfalls 2 "Türen" und Stoff...man kann die Box komplett aufmachen, sodass zB auch nur Fliegengitter da sind. Außerdem sind hier parktischerweise außen auch noch Taschen angebracht und man kann ebenfalls von oben reingreifen.


    Auch eine Tasche für den Transport ist dabei.


    Dadurch dass man sie eben auch komplett zu machen kann, kann man den Hund vor Zug, Sonne, Fliegen, usw schützen...

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE