ANZEIGE
Avatar

Hund anschaffen - würdet ihr es wieder tun?

  • ANZEIGE
    Zitat von "Emma und Sammy"

    menne zittert aber noch was, hat ihm doch beim ersten tattoo schon so weh :D aber nächste woche will er sich dann nen termin machen :D
    *wir sind gepannt*


    ....kann ich verstehen, gerade im Bereich der Wade und oberhalb des Knöchels tuts arg weh.


    LG - Doris

    LG - Doris

  • ANZEIGE
  • ja das soll er dann nochmal lesen. :lachtot:
    ich weis das mein schmerz nicht lang dauert....ist nur schrift,
    aber menne das dauert ja ne ganze weile das stechen*pfeif* :D


    :lachtot:

    LG Astrid und Bummelprinz Sammy

  • darüber hab ich mir schon Gedanken gemacht als mein Hund noch da war. Vor 2 Monaten musste ich ihn gehn lassen, er hatte Krebs. In der ersten Zeit wollte ich unbedingt wieder einen Hund, um die Lücke zu stopfen. Einer kam dann und wurde krank, ich brachte ihn zurück. Er war weniger als 3 Stunden bei uns, dann in der Tierklinik. (Bevor jemand aufschreit, er ging zurück weil er in seinem gewohnten Umfeld besser genesen konnte. Es stand schlecht um ihn.)
    Einer war für einen Tag bei mir, ich wurde nicht mit ihm warm und brachte ihn zurück.
    Zwei habe ich mir bisher angesehn und keiner konnte mich überzeugen ihn mit heim zu nehmen. Ich sehe immer nur den alten Hund den ich wiederhaben will.
    Ich glaube es wird keinen Hund mehr geben in meinem Leben. Die Zeit in der mein Hund krank war hat mich fertig gemacht. Je länger er weg ist, umso mehr wünsche ich mir diesen einen Hund zurück.....

    " Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt. " Christian Morgenstern

  • ANZEIGE
  • Ach Greta, lass dich mal drücken.


    Ich denke, bei dir ist die Zeit einfach noch nicht reif für einen anderen Hund.
    Gehörst halt zu den Menschen, die erst mal Zeit brauchen, bis ein anderer Platz in ihrem Herzen findet.........ich finde das nicht schlimm.


    Warte ab udn gerade dann, wenn du gar nicht damit rechnest, dann steht er vor dir, dein neuer Freund.


    LG - Doris

    LG - Doris

  • Ich kann auch nicht mehr ohne Hund leben.. Ich hatte als ich bis letztes Jahr noch bei meinen Eltern gewohnt habe auch 14 Jahre lang einen Hund aus dem Tierheim, sie war ein sehr schwieriger Fall, aber sie war mein Ein und Alles. Nach 14 gemeinsamen Jahren mussten wir sie wegen Krankheit einschläfern lassen, ich weiß nicht wie lange ich ihr nach geheult habe :( Auch jetzt beim schreiben kommen mir wieder die tränen obwohl sie jetzt schon über 3 Jahre tot ist..


    Meine Eltern wollten dann keinen Hund mehr, ich schon. 1 1/2 Jahre nach Triki´s Tod bin ich dann nach München gezogen und hier lebte Chica schon in der Familie.. Ich wollte aber wieder einen eigenen Hund haben, naja und dann ist Amy 1 Monat nach meinem Umzug schon eingezogen =) In ca. 2 Jahren wenn ich eine eigene Wohnung usw. habe kommt ein Großer Schweizer Sennenhund dazu :D Ein Leben ohne Hund/e gibt es für mich nicht mehr!!


    Das war Triki





    Leider weiß keiner was für Rassen in ihr waren..

    LG Sine mit Amy


    Wir werden geboren ohne das wir es wollen. Wir werden sterben ohne das wir es wollen. Also lasst uns verdammt nochmal leben wie wir es wollen!!


    Amy´s Thread
    Mein Mädchen <3

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kann auch nicht ohne leben!
    Habe es mal 3 Monate probiert ,aber es fehlte was!
    Man darf nur nicht den Fehler machen,dass man "den" Hund wieder haben will.Jeder Hund ist einzigartig und nicht reproduzierbar!


    Wir haben hier 3 Generationen von Hunden insgesamt 5 Hunde und jeder hat einen anderen Charakter !

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • Hallo,


    so direkt hab ich mir da noch keine Gedanken drüber gemacht, aber ich denke fast täglich daran was wäre, wenn Benji nicht mehr wäre.
    Ich verfalle bei dem Gedanken echt in eine Starre und fange augenblicklich an zu weinen. Wenn mein Hund gehen würde, weiß ich nicht, was mit mir wäre... Er ist mein Baby.
    Ich denke, für mich gäbe es erstmal keinen neuen Hund.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE