ANZEIGE

Anspringen: Erlaubt, nicht erlaubt oder "es kommt drauf

  • Hallo zusammen,


    wir kommen gerade von einer 2 Std.-Wanderung mit unserer Milka (Labradorhündin, 18 Mon.) zurück, deren braun-glänzendes Aussehen sich nach zahlreichen Ausflügen in die am Wegrand verlaufenden Fließgewässer in ein schmuddeliges matschgrau verwandelt hat. Das hindert sie aber keineswegs daran, uns gelegentlich aus purem übermut, Freude, oder weil sie mal wieder einen ganz besonders formschönen Stock ergattert hat, anzuspringen. Zur Zeit läuft die erste Waschmaschine :-) ) Gerade bei solchen Gelegenheiten gibt´s dann ein ganz strenges "Nein", verbunden mit dem Kommando "Nicht springen". Wir fragen uns allerdings: Verhalten wir uns damit eigentlich nicht widersprüchlich, weil wir bei anderer Gelgenheit das Springen nicht nur tolerieren, sondern sogar mit Streicheln belohnen, beispielsweise, wenn Milka uns beim Nachhausekommen von der Arbeit schwanzwedelnd entgegen kommt und uns ebenfalls anspringt oder, ums auf den Punkt zu bringen, einfach nur sauber ist.
    Was meint Ihr? Lasst Ihr Anspringen vielleicht situationsunabhängig generell nicht zu, welche Kommandos verwendet Ihr bzw. wie sollten wir uns verhalten, um nicht inkonsequent zu sein :???: ??


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo,


    also ich halte es generell so, daß Anspringen NICHT erlaubt ist, egal ob sauber oder schmutzig. Wir haben zunächst (als Ronja hier einzog) das Anspringen/Hochspringen körperlich abgeblockt, ohne Kommando, und haben sie ignoriert. Sie hat schnell begriffen, daß sich dieses Verhalten nicht lohnt. Bestätigt haben wir es nie.


    Jetzt, wo sie nicht mehr von sich aus springt oder an einem hochgeht, bringe ich ihr bei, auf Kommando an mir hochzukommen. Ich klopfe mir mit der Hand auf die Brust und sage "Hopp". Kommt sie hoch, belohne ich sie und schicke sie mit "Runter" wieder mit allen Vieren auf den Boden. Das klappt gut.


    Ich würde aber prinzipiell in Eurem Fall das Hochspringen konsequent unterbinden, ohne Blickkontakt und ohne Ansprache (das kann sie bereits als Bestätigung auffassen). Erst wenn das gefestigt ist, könnt Ihr beginnen, es ihr mit Kommando beizubringen. Ich denke, sonst würdet Ihr den Hund tatsächlich verwirren und momentan seid Ihr für den Hund in der Tat inkonsequent. Dem Hund ist es nämlich egal, ob die Pfoten sauber sind oder ob er grade aus dem Bach gestiegen ist.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Hallo Stefan,


    deine Befürchtungen sind schon begründet, der Hund weiß nix von dreckig oder sauber.


    Wir halten es so, dass "Rudelmitglieder" angesprungen werden dürfen, andere Menschen nicht (ein deutliches "Runter", evtl. schon vorbeugend).


    Sei eindeutig, entweder darf der Hund das bei bestimmten Leuten immer oder nie.

    Liebe Grüße von Antonia

  • Meine Erfahrung ist: Hunde können damit umgehen, wenn sie nicht immer dürfen. Grisu darf mich anspringen. Wenn ich das nicht möchte, sage ich im Ansatz Nein und er akzeptiert das. Man muss nur schnell genug sein :roll:
    Fremde darf er nicht anspringen... seine Taktik war dann eine Zeit lang: vor den Menschen in die Höhe springen und diese ohne sonstige Berührung einmal quer durchs Gesicht zu schlecken :ops:


    Whaaa, ich sehe schon, ein eindeutiges Verbot wär vielleicht doch besser gewesen...

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

  • hallo,
    ich lasse anspringen nicht zu, egal aus welchem grund. ich drehe mich weg und gebe ein ersatzkommando.


    gruß marion

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also unsere dürfen uns alle anspringen, ausser wir haben keine Lust dazu. Dann zeige ich im Ansatz schon klar, dass ich es nicht will, und das ist im Normalfall kein Problem.


    Ich mag es, wenn Daika mal "hochkommt" und ich so noch besser durchknuddeln kann :roll: . Sie springt mich ja auch nicht einfach mit Anlauf an, sondern stützt sich einfach mit den Vorderpfoten an mir ab.


    Roots springt einen gar nicht an, aber er lasst sich auch nicht ohne weiters angreifen. Dem Berny habe ich damals aus genau dem gleichen Grund das Anspringen beigebracht, als Therapie sozusagen :D .


    Daika springt im Moment noch hin und wieder Fremde an, das liegt aber an der werten Schwiegerfamilie. Da animieren sie alle zum Anspringen (und meckern dann, dass sie nicht mehr aufhört :???: ). Ich werde es denen jetzt aber konsequent unterbinden :D , dann wird Daika ganz von selber aufhören.

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

  • WIr üben es das sie auf Kommando hochspringen darf(auf meinen Bauch klopfen und hoch sagen) das klappt auch ganz gut und sie weiss das es dann auch erwünscht ist. Wenn wir z.B. ohne sie weg waren und kommen dann nach Hause will sie einen natürlich auch anspringen aber das lasse ich dann nicht zu (wegdrehen und ignorieren) so hat sie mittlerweile ganz gut raus wann es erwünscht ist und wann nicht.



    LG Tanja mit Luna

  • Zitat von "Iris + Berny"

    Ich mag es, wenn Daika mal "hochkommt" und ich so noch besser durchknuddeln kann :roll: . Sie springt mich ja auch nicht einfach mit Anlauf an, sondern stützt sich einfach mit den Vorderpfoten an mir ab.


    das ist eine andere geschichte, machen wir auch, aber nur auf aufforderung mit handzeichen und körpersprache :D


    gruß marion

  • Hallo.
    Anspringen ist bei uns auch nicht erlaubt.
    In keiner Situation.
    Jedoch kommt es hin und wieder mal vor, dass er stürmisch und vor lauter Übermut mal vergißt, dass alle 4 Pfoten am Boden bleiben sollen. :D
    Hier reicht dann i.d. R.
    ein "runter"


    Allerdings machen es einem manche Leute, die es ha durchaus lieb meinen und den HUnd dann schön streicheln und damit (unwissentlich?) in seinem Tun bestätigen manchmal schwer ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Zitat von "blackbetty"


    Dem Hund ist es nämlich egal, ob die Pfoten sauber sind oder ob er grade aus dem Bach gestiegen ist.


    KLASSE Post. :2thumbs:


    Zu dem Satz oben, möchte ich noch sagen, dass es dem Hund auch


    schei :zensur: egal ist, ob man "Sonntagsnachmittagsausgehklamotten"


    oder Hundeplatzklamotten an hat. Hundepfoten auf T-Shirts und weissen


    Hosen sind nicht der Hit und irre schwer wieder


    rauszubekommen. :motz:

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen,
    einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.


    Maxim Gorki

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE