ANZEIGE
Avatar

...Hunde mögen nicht am Kopf angefasst werden....

  • ANZEIGE

    .. liest man hier immer wieder.


    Ich kenne aber mehrere (eigentlich sind es die meisten) Hunde, die genau das richtiggehend lieben und den Kopf geradezu in die Hand schmiegen und drücken, damit man mehr krault.


    Wie passt das zusammen?

  • ANZEIGE
  • Hi,


    ich hatte bisher auch keine Probleme mit meinen Hunden.


    Meine Oma hatte mal einen Königspudel, sie sagte immer, dass Pudel das nicht mögen, am Kopf angefasst zu werden. Aber ich hab das einfach respektiert und nie hinterfragt.


    Interessant ist es schon...

  • Meine mögen das auch.Vor allem an den Ohren.
    LG :D

    Mein bester Freund ist ein Hund. Ich habe zwei Hunde und somit zwei beste Freunde.


    Meine Rabauken


    "Der Mensch verdient erst diesen Namen
    wenn er sich seiner ethischen Verantwortung
    dem Mitgeschöpf gegenüber bewusst geworden ist"

  • ANZEIGE
  • Vielleicht geht es eher um das Auf-den-Kopf-tätscheln bzw. auch auf die Art und Weise , wie man sich dem Hund nähert.


    Mücke liebt es zwischen den Augen gekrault zu werden, aber er mag es nicht, frontal auf dem Kopf gestreichelt zu werden.
    Da muss man sicherlich differenzieren.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Hallo,


    Meine Hunde lieben es von mir oder meiner Familie am Kopf gekrault und gestreichelt zu werden. Sie finden das toll. Von fremden Leuten lässt sich Lady zwar am Kopf anfassen, findet es aber nicht wirklich angenehm - Liska lässt sich ja eh nicht anfassen von jemanden, den sie nicht kennt.


    Die meisten Hunde sind da ebenso. jemanden den sie kennen und mögen, den lassen sie gern die Lieblingsstellen (zB hinter den Ohren) zum streicheln.


    Bei einem mir unbekannten Hund würde ich mich immer erst vorsichtig herantasten und schauen ob er es ok findet.


    Liebe Grüße
    Dana und Wauzis

    "Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meiner Hunde"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hmmm.....das "am Kopf anfassen" ist eher Vertrauenssache, kommt dann immer auf den individuellen Hund an und kommt auf die Art und Weise des Anfassens an.


    Wenn ich einen mir fremden Hund sehe gehe ich nicht hin, beug' mich ueber ihn und taetschel im den Kopf......bei meinen eigenen Hunden hingegen ist das ok, die kennen mich und wissen das da nichts Schlimmes und Bedrohliches auf sie zu kommt mit meiner Hand.

    “O Herr, bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
    etwas sagen zu muessen.


    Erloese mich von dem großen Leiden
    die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.


    Lehre mich, nachdenklich ohne argwoehnisch,
    hilfreich ohne diktatorisch zu sein..”

  • In der Hundeschule wurde uns das auch gesagt.
    Aber wir machen das auch .
    Er mag das auch.
    Ich glaube, dass gilt wohl mehr für fremde Personen, wo der Hund unsicher reagieren könnte.
    Und wenn dann noch eine Hand von oben auf den Hund zukommt, sehen sie das vielleicht als Bedrohung an.
    Jedenfalls hat mein Hund kein Problem damit.


    Liebe Grüße


    Anja und Toni

  • Es kommt, wer wo wie krault!


    Rhian mag keine fremden Hände, die von oben über ihren Kopf patschen. Ihre Taktik: Sie schmeisst sich dann mit dem Vorderteil hin und präsentiert den Leuten ihren Popo zum Kraulen, evt. auch den Bauch! :lachtot:


    Kommen hundeerfahrene Fremde mit der Hand von seitlich-unten, lässt sie sich gerne hinter dem Ohr kraulen, das ist höflich in ihren Augen. Von guten Freunden lässt sie sich auch vertrauensvoll über den Kopf streicheln. Wirklich mögen tut sie es selten und fast nur bei mir. Nur würde sie sich nie agressiv wehren dagegen.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Zitat von "puckishGirl"

    Meine mögen es beide nicht, wenn die Hand von oben direkt auf den Kopf/Stirn patscht.
    Seitlich an den Wangen entlang und dann hinter die Ohren ist kein Problem.


    viele Grüße
    Constanze



    Bei mir und Ahkuna ist das genau so...

    Ahkuna *21.12.2006


    Ein Hund ist bloß ein Hund...
    es sei denn er steht dir gegenüber-
    dann ist er "Herr Hund"
    aus haiti

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE