ANZEIGE

Beiträge von Scholly

    ja, genau richtig, nur wenn wir alleine los sind, was bis vor ein paar Tagen zu 95% der Fall war.
    Zu hause verhält er sich normal, wenn er zu Hause mal Schüsse oder ähnliches heut, beachte ich es nicht.Er sucht denn meine Nähe, aber ich tue so , als ob nichts los ist.
    Nur wenn wir grade unterwegs sind und es knallt, dann will er entweder nur noch nach hause, oder wir sind mit Auto irgenwohin gefahren, dann will er zum Auto laufen und möglichst schnell in Kofferraum.
    Dann leine ich ihn natürlich an, damit er nicht vors Auto läuft, aber an der Leine zieht er dann so doll mit seinen 60 Kilo, dass ich echt Last habe, ihn zu halten. Sonst zieht er nicht an der Leine. Nur wenn er Panik wegen den Knallen hat.
    Ich ermahne ihn denn auch mit Fuß und blabla aber dann hört er immer nur ganz kurz um sich denn mit Schwung wieder in die Leine zu schmeissen.


    Zu hause kann ich es ja ignorieren, aber woanders zu seiner Sicherheit ja nicht.

    hallo asterix99,


    danke für dein interresse und deine Antwort.
    Ich werde unseren Tierarzt auch auf jeden Fall darauf ansprechen.


    Toni ist sonst ein ganz "normaler" Hund .Wenn wir fremden Hunden begegnen, zeigt er keinerlei Aggressionen und auch sonst nicht, weder zu Menschen noch zu anderen Hunden. Auch sonst kommt er mit allem gut klar.Das einzige, wo er Angst zeigt sind Silvesterknaller bzw.Schüsse. Wir haben ihn als Welpe mit allen möglichen Dingen vertraut gemacht. Ausser eben das.


    Ich gehe da auch nicht von aus , dass er Angst im Feld oder im Park hat, wenn meine Tochter dabei ist, läuft er da fröhlich rum, auch weiter von uns weg.


    Ich glaube, dass ich das Problem bin, nur ich weiss nich warum :???:


    Ich hab dass Gefühl, dass er mir in der Öffentlichkeit nicht traut....
    Obwohl ich alles so mache wie immer.

    also, vorgestern abend war meine Tochter noch an einem See, wo er sich normal verhielt.
    Ich hatte da ja schon den Verdacht, dass es an mir liegen könnte :sad2:


    Gester bin ich denn mit Toni und meiner Tochter zum Feld gefahren, hab ihn aus dem Kofferraum geholt, meine Tochter sollte erst im Auto sitzen bleiben.
    Er ist, wie sonst gleich ab in den Feldweg erst mal zur Beifahrertür gelaufen zu meiner Tochter. Dann ist sie ausgestiegen und mit in den Feldweg gekommen.
    nach ca. 50 Metern bat ich meine Tochter zurück zu gehen und ich bin weitergegangen. Er is sofort zu ihr gelaufen , aber leicht gebückt, so als wenn er wegrennt, wenn es von weitem knallt. Sie is dann mit dem Hund zu mir gegangen und wir konnten wie immer weiter gehen. Nach weiteren hundert Metern sollte meine Tochter wieder weg gehen und dann ist Toni bei mir geblieben. :smile: Wir beide gingen dann ganz normal zurück zum Auto.


    Abends sind wir dann nochmal zusammen mit ihm gegangen, alles war normal.


    Heute morgen bin ich allein mit dem Hund dorthin gefahren und ich konnte ihn nicht aus dem Auto kriegen. Ich mußte ohne Gassigehen wieder nach Hause fahren.
    Ich habe ihn wirklich noch nie etwas getan und bin wie immer zu ihm.Er war immer sehr auf mich fixiert, aber seit einigen Tagen ist das anders.
    Also wie schon erwähnt, zu hause ist er wie immer. Er kommt auch bereitwillig mit wenn ich ihm sage, komm wir wollen Aoto fahren und spazieren gehen nur wenn wir da ankommen, blockiert er :???:
    Ich dachte, nach gestern ist es wieder normal, aber....
    Ich weiss gar nich mehr , was ich machen soll.


    Also, an irgendwelchen Mangelerscheinungen wird es nicht liegen, sonst wäre er ja gestern und vorgestern auch anders gewesen.


    Wär toll, wenn jemand mit ähnlichen Erfahrungen antworten könnte, oder sonst iwie helfen könnte.


    Lg Anja und Toni

    Hallo,
    wenn der Tierarzt kein Fieber oder sonstiges feststelle n konnte, hat das bestimmt mit der Narkose zu tun. Manche Hunde sind nach 2 Stunden wieder relativ fit und andere brauchen sehr viel länger. Das ist doch bei Menschen genauso.
    Wenn Ihr den Hund danach noch mal beim Tierarzt vorgestellt habt und er vorsorglich auch Antibiotika bekommt und Schmerzmittel , würde ich schon beruhigt sein.
    Ich wünsche eurem Hundi dass er schnell wieder auf die Beine kommt :gut:


    LG
    Scholly und Toni

    Toni ist jetzt 2,5 Jahre alt. Und er ist sonst nicht ängstlich.Genau zu diesem Feldweg fahren wir sch über 1,5 Jahren im Winter als auch im Sommer. Er kennt das da fast so gut wie unseren Garten, also dass kann es eigentlich auch nicht sein.

    Hallo ModernTalking 73,


    ich hab da nochmal ein paar Fragen
    Wurde bei deinem Hund Serotinmangel festgestellt und wenn ja was wurde denn da unternommen.
    Was fütterst du denn, oder was hast du gefüttert?


    Ich bin jetzt bissel stutzig geworden weil ich hab eben mal Serotinmangel gegoogelt und fand oft im Zusammenhang mit Serotinmangel Depressionen und Angst.


    Ich habe in letzter Zeit des öfteren bei Toni festgestellt, dass er nicht mehr ganz so ausflippt , wenn einer nach hause kommt und er liegt auch mehr rum als sonst.
    Zu meinem Mann hab ich die letzte Zeit öfter gesagt, ich glaube Toni hat Depressionen.
    Das war eigentlich als Spass gedacht, aber jetzt wo ich das eben gelesen habe, könnten ja Zusammenhänge bestehen. Muß nicht, aber ich werde auf jeden Fall mal unseren TA darauf ansprechen. :/

    du schreibst, meiner hat nur draussen diese Angst gehabt. Bei uns auf dem Grundstück läuft er auch herum wie immer. Ganz unauffällig auch keinerlei aggressives Verhalten weder uns noch fremden gegenüber. Nur beim Gassigehen diese Unsicherheit bis hin zur Angst , wo er denn versucht wegzulaufen nach Hause bzw. wenn wir im Feld sind zum Auto.

    Wenn es am Futter liegen würde, wäre er doch zu Hause auch anders.Da is er der Alte. Ich hätte schon längst unseren Tierarzt aufgesucht, wenn er sich zu hause auch verändert hätte.


    Ich bin übrigens eben von der Arbeit gekommen (den Text hatte ich während der Arbeit geschrieben) und hatte meine Tochter gebeten, mit Toni ins Feld zu fahren, ob er bei ihr auch so ein Theater macht.
    Sie is dann mit ihrer freundin und deren Hund los und da war er wie immer :???:
    Ich weiss jetzt nicht ob er normal war, weil ich nicht dabei war, oder weil der andere Hund dabei war. Morgen nachmittag fahr ich mal mit meiner Tochter hin mal sehen wie er dann ist.


    Ich möchte vorab sagen, dass ich die Hauptbezugsperson für unseren Hund bin und fast immer mit ihm gehe...und fast rund um die Uhr mit ihm zusammen bin und er das auch erst seit 3 Tagen macht und auch nur woanders.Bei uns zu Hause ist er ganz der Alte.

    Hallo,


    ich habe seit 3 Tagen ein Problem mit meinem Hund.
    Wir gehen Morgens immer bei uns in einen anliegenden großen Park spazieren und nachmittags fahre ich mit ihm ins Feld, wo er Freilauf hat.
    Vor 3 Tagen hatte er im Feld auf einmal Angst, ich weiss beim besten Willen nicht vor was, es war kein anderes Tier da. Als ich merkte , dass er Angst hatte, habe ich ihn sofort angeleint, weil er sonst schnell zum Auto läuft und in kofferraum will.
    Er ist so schwer zu halten, wenn er an der Leine Angst hat , ich kann ihn dann auch durch nichts ablenken. Nebenbei gesagt er wiegt 60 Kilo und zieht mit aller Kraft. Sonst geht er gut an der Leine, nur wenn er Panik hat, zieht er wie ein Geisteskranker.
    Ein Tag später bin ich wieder an die Stelle gefahren, wie seit einem Jahr so gut wie täglich und er ging gar nicht erst aus den Kofferraum raus. E s war nichts zu machen.
    Dann bin ich wieder mit ihm nach hause gefahren.
    Gestern morgen fing er auch bei uns morgens im Park an und hat sich in die Leine geschmissen, obwohl alles war wie immer, er wollte nur noch nach hause. Und heute morgen ging er gar nicht erst los. Normal würde ich meinen , einfach mit ihm gehen und seine Angst ignorieren, aber entwickelt mit seinem Ziehen an der Leine so eine Kraft, dass ich froh bin wenn er mich nicht hinterherzieht.
    Ich weiss nicht , was ich noch machen soll und bin mit ihm zu unbekannten Orten gefahren, aber da war es genauso.


    Er hat Angst vor Knallern oder Schüssen, wenn bei uns in einem 30 Kilometer entfernten Ort Bundeswehrmanöver ist und der Wind steht ungünstig, dann zeigt er das gleiche Verhalten, aber dann weiss ich woher es kommt und es ist den nächsten Tag wieder gut, aber im Moment weiss ich nicht warum er so ist.


    Vielleicht hat ja einer von Euch auch so einen Schisshasen und kann mir Tipps geben.
    Zu hause ist er übrigens wie immer.


    Große Klappe und gut aufgelegt.


    Liebe Grüße


    Scholly

    Wenn ich morgens aus dem Schlafzimmer komme, bringt er sich bald um vor Freude, leckt überall, wo er mich zu fassen kriegt.
    Fast so extrem ist es, wenn ich mal eben eine halbe Stunde weg war zum Einkaufen oder so.
    Oder wenn mein Mann oder eins meiner Kinder mit dem Hund einkaufen geht und er guckt mich an als wenn er sagen will, du kommst doch auch mit, oder?

    Er versteht es gut, mir seine grenzenlose Liebe zu zeigen.


    Er kann aber auch ein nervtötendes Bündel sein.


    ABER, er darf das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :^^:

ANZEIGE