ANZEIGE

Vier Fragen an Erfahrene!

  • Hab gleich vier Fragen an Euch:


    Also ich habe ein vier Monate altes Elomädchen. Bis jetzt hatte sie mit Fremden kein Problem, plötzlich bellt sie Leute an, aber nur ganz "Auserwählte". Wie gewöhne ich ihr das ab? Bei "Nein" lernt sie evtl das der Mensch schlecht ist und bestätige sie in ihrem Bellen oder?
    Also was mache ich? Ich gebe ihr schon immer Leckerlies, wenn sie jemand sieht, bevor sie bellt. Aber was mache ich, wenn sie schon am Bellen ist???


    Zweite Frage: Meine Motte gähnt ab und zu und dann kommt so ein Qieken. Unter Stress leidet sie nicht, ich denk mal sie ist echt müde.
    Aber was bedeutet dieses Qieken? Werden einfach die Stimmbänder beim Gähnen mitbewegt oder hat es eine Bedeutung?
    Manchmal denke ich nämlich sie möchte damit um Aufmerksamkeit haschen. Dann ignorieren oder? Es nervt ein bischen diese Qiekerei!


    Dritte Frage: Motte ist im Zahnwechsel: Das heißt: Keine Zerrspiele. meine Hundetrainerin hat mir außerdem von Wurfspielen abgeraten, weil das den Jagdtrieb fördert. ich mache ja schon jede Menge Suchspiele mit ihr und fördere den Grundgehorsam. Aber gibts noch was andres? Etwas was die Bindung zu mir stärkt?


    Vierte Frage: Meine Motte schläft wo sie will, im Körbchen und meistens auf dem Teppich. Ich hätte es lieber wenn sie im Körbchen schlafen würde, weil auf dem Teppich ists zu kalt. Und wenn sie mal bei meiner Familie zu Besuch ist, mögen die das auch lieber wenn sie einen Schlafplatz hat. Ich sage immer "auf die Decke" und zeige ins Körbchen, dann kriegt sie Leckerli. Aber sie springt immer wieder raus, weil sie denkt so geht das Spiel:-) Wie kann ich ihr das Körbchen als Schlafplatz angewöhnen?



    So freue mich auf Antworten!


    LG Cafedelmar

  • Huhu.


    1. Damit habe ich keine Erfahrung, aber ich denke es könnte gerade eine sensible Phase von ihr sein, ein Ausbrobieren. Von daher würde ICH es erstmal komplett ignorieren. Auch kein Trara machen, wenn sie nicht bellt, denn das ist ja eigentlich ganz normal. Aber wie gesagt, hatte noch nie ein Problem in der Art.


    2. Ganz normal, das macht glaub ich jeder Hund. So wie wir uuuaaaahhhh machen, wenn wir gähnen. Ignorieren würd ich es dennoch wenn es dich nervt, sonst wird sie ja vielleicht bald für sich nutzen, wenn du dann immer hingehst und sie betüddelst oder so. Aber völlig normal, machen fast alle Hunde, die ich kenne.


    3.SUchspiele sind doch super. Und halt spannende Erkundungstouren durch Gestrüpp usw. Aber weniger ist meistens mehr. Finde ich.


    4. Du kannst ihr das Körbchen vielleicht schön füttern, allerdings finde ich ein Hund sollte sich aussuchen dürfen wo er schläft. Die wechseln ja auch einfach gerne mal die Plätze.

  • Zitat von "Cafedelmar"

    Hab gleich vier Fragen an Euch:


    Also ich habe ein vier Monate altes Elomädchen. Bis jetzt hatte sie mit Fremden kein Problem, plötzlich bellt sie Leute an, aber nur ganz "Auserwählte". Wie gewöhne ich ihr das ab? Bei "Nein" lernt sie evtl das der Mensch schlecht ist und bestätige sie in ihrem Bellen oder?
    Also was mache ich? Ich gebe ihr schon immer Leckerlies, wenn sie jemand sieht, bevor sie bellt. Aber was mache ich, wenn sie schon am Bellen ist???


    In welchen Situationen bellt sie diese Menschen denn an? Ist es ein Ver-bellen? Freudiges Klaeffen? Aengstliches bellen? Warnendes bellen?


    Zitat von "Cafedelmar"

    Zweite Frage: Meine Motte gähnt ab und zu und dann kommt so ein Qieken.


    Ist voellig normal...du meinst dieses quieken nach einem herzhaften Gaehnen das ganz zum Schluss kommt bevor das Maul wieder zu geht und bei dem die Lefzen gaaaanz nach hinten gezogen sind, oder?


    Zitat von "Cafedelmar"

    Es nervt ein bischen diese Qiekerei!


    Wieso nervt das???


    Zitat von "Cafedelmar"

    Dritte Frage: Motte ist im Zahnwechsel: Das heißt: Keine Zerrspiele. meine Hundetrainerin hat mir außerdem von Wurfspielen abgeraten.


    Na....ich finde Wurfspiele total ok. Und die Bindung staerkst Du durch die taegliche Interaktion mit deinem Hund.


    Zitat von "Cafedelmar"

    Vierte Frage: Meine Motte schläft wo sie will, im Körbchen und meistens auf dem Teppich. Ich hätte es lieber wenn sie im Körbchen schlafen würde, weil auf dem Teppich ists zu kalt.


    Wenn's deinem Hund zu kalt waere werde er nicht auf dem blanken Boden liegen :) ....lass' ihn doch dort schlafen wo er moechte....viele Hunde bevorzugen den blanken Boden anstatt Koerbchen und Decken.

    “O Herr, bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
    etwas sagen zu muessen.


    Erloese mich von dem großen Leiden
    die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.


    Lehre mich, nachdenklich ohne argwoehnisch,
    hilfreich ohne diktatorisch zu sein..”

  • Will nur schnell was zu Punkt 4 sagen:
    Der Elo meiner Freundin schläft am liebsten auf den Fliesen, ohne Decke, ohne Teppich, ohne Körbchen. Ihm ist es wegen des dicken Fells auf Unterlagen jeder Art einfach zu warm.


    Bist Du sicher, daß es Deinem Hund auf dem Teppich zu kalt ist?

    Liebe Grüße lunanuova

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mm ich denke wenn sie groß ist, ist es auch nicht zu kalt für sie, aber da die Erkältung irgendwie nicht weggeht, habe ich gedacht, vielleicht liegts ja auch am Schlafplatz.


    Außerdem würde ich es ihr ganz gerne angewöhnen, wenn ich mal woanders bei Besuch bin.


    Bei mir soll sie ja auch nicht die ganze Zeit im Körbchen rumliegen, das wäre ja wirklich zuviel verlangt. ich dachte nur nachts.

  • Mit schön füttern meinte ich, dass du ihr Essen im Korb gibst z.B. oder sie immer wieder hinführst und ihr dort einen Keks gibst. Aber eigentlich schliesse ich mich den anderen an, wenn ihr zu kalt wäre, wäre sie nicht auf dem Boden. Welpen sind einfach öfter mal erkältet und so... und was nicht tötet, härtet ab ;)


    Ach was ich aus Neugierde noch fragen wollte: Bist du bei Tina?

  • Hallo.
    Zu deiner ersten Frage läßt sich erst etwas sagen, wenn die Fragen die Tagakm diesbezüglich an dich gerichtet hat, beantwortet sind.


    Zitat von "Cafedelmar"


    Zweite Frage: Meine Motte gähnt ab und zu und dann kommt so ein Qieken.


    Wie oft macht der Mensch Uuuuaaah, wenn er gähnt?
    Mit Stress hat das nix zu tun.
    Ganz normal "Gähnverhalten" ;)
    Darf Hundi keine Töne von sich geben, oder warum nervt es dich?


    zur 3. Frage:
    hört sich für mich an, als würdest du sehr viel mit deiner 4 monatigen Welpette machen.
    Jede noch so kleine Übung (z.B. Grundgehorsam) fördert die Bindung.
    Sofern ihr beide Freude an der Sache habt.


    zur 4. Frage:
    Laß das Tierchen doch schlafen, wo es möchte.
    Korb, Decke oder blaker Boden.
    Wo ist der Unterschied?
    Wenn es nur darum geht, ob es Hundi zu kalt oder zu ungemütlich ist:
    dann legt er sich schon woanders hin.


    Aus reiner Neugierde:
    Was sagt dein TA, weil dein Hund seit 4 Wochen eine Erkältung hat - und iwe äußert sich das :???:

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Hi!!! :^^:



    Also ich schließ mich da mal denn anderen an, ich denke auch das dein Hund schon weiß wo es gut ist zu liegen und wo nicht. Und eine erkältung kann ja viele Gründe haben.
    Ich würd ihn viel schonen und Ruhe gönnen. Fencheltee zu trinken geben und ab und zu mal n Löffel Fenchelhonig (falls sie hustet) zum schlabbern.


    Das mit dem Gähnen macht unser auch immer das ist völlig normal.


    Zerrspiele waren bei unserem Rüden auch wärend des Zahnwechsel erlaubt, wenn er es so wollte. Wenn es ihm weh getan hätte wär nicht immer mit seim Tau angekommen ;) und es hilft ihnen ja auch die Milchzähne los zu werden ( man darf natürlich nicht dran zerren wie doof)
    Das Wurfspiele denn Jagtinstinkt fördern, finde ich quatsch, aber das muß jeder selbst wissen. Suchspiele sind gut und viel mit ihm unternehmen Zoobesuche, Busfahrten usw... all das bindet euch auch.


    Das bellen würde ich ihr verbieten und loben wenn sie es dann nicht macht. Vielleicht mußt du sie auch spielerisch ablenken von den Personen auf die sie ihr bellen richtet.


    Was ich nicht verstehe ist was meinst du damit "Außerdem würde ich es ihr ganz gerne angewöhnen, wenn ich mal woanders bei Besuch bin. " ???
    Nimmst du das Körbchen überall mit hin?


    Deine Maus ist auch erst 4 Monate, sie muß noch sooo viel lernen, das brauch alles Zeit und Gedult =) Meiner ist jetzt 7 Monate und ihn kann ich auch nur kurze Zeit irgendwo ablegen.


    LG
    Jenny&Gaspo

    LG


    Jenny&Gaspo

  • zu 2. Murphy kann ganz besonders gut mit Geräuschen gähnen, wenn wir schlafen und er uns was mitteilen möchte "steht endlich auf, mir ist langweilig" Also er gähnt mit und ohne Geräusch, für uns ganz normal.


    zu 3. Wir haben in der Zeit viele Abenteuertouren unternommen. Quer durch den Wald, über kleine Stämmchen geklettert, über Stämme balanciert (Sitz drauf gemacht), kleine Bäche erkundet - einfach alles draußen genutzt, was neu und spannend ist. Es fördert nicht nur die Bindung zwischen Euch, sondern auch das Gleichgewichtsgefühl vom Hund. Wir haben heute noch einen Erlebnisrundweg ;-)


    zu 4. Im Winter nutzt Murphy auch mal sein Hundebett oder die Decken. Er bevorzugt derzeit Laminat & Co. Eigentlich sollte er wegen der schnelleren Abheilung der Liegeschwielen weich liegen - will er nicht, dann dauert es halt länger. Murphy darf liegen, wo er will, wenn kein Besuch da ist - bei Besuch kommt es darauf an, wer kommt. Hat jemand Angst, muß er auf seinen Platz (aber auch da kann er zwischen Decke und Laminat wählen).

    Viele Grüße
    Anne


    „Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.“ Isaac Newton

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE