ANZEIGE
Avatar

älterer Hund..... wie erziehen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!
    Mein Ben ist jetzt zwei Wochen bei uns und lernt gernde mal wie er heißt ;-) Ben ist ca 9 Jahre alt.


    Wir üben mit der Schleppleine das Kommando KOMM und HIER. Da er schon ein "weiser" Junge ist und vorher keinerlei Ansprache kannte, wird das sicher eine Weile brauchen. Leider bin ich im Moment noch auf der Suche nach dem ultimativen Motivationsmittel. Aufgrund seiner früheren Haltung (Kettenhund :-( ) kennt er weder spielen als Belohnung (Bällchen oder Spielzeug) noch wirkt Futter (hier Wurst) in gewünschter Weise, weil er noch ein wenig "gepeppelt" werden muss, da er sehr mager ist und somit zweimal täglich Futter bekommt und er auch kein gieriger Fresser ist. Er kommt auch (nicht immer, aber doch oft) aber er läßt sich natürlich durch schnüffeln sehr ablenken. Manchmal habe ich den Eindruck er "überhört" mich einfach *grins*.


    Es ist auch sehr schwierig ihm ein LOB zu vermitteln, weil er das wohl auch nie kennengelernt hat. Ich habe aber festgstellt, dass es ihm guttut wenn ich mich klein mache und im den Brustkorb schubbele, weil er dann mit erhobener Rute weitermarschiert und weniger unsicher wirkt.


    Wenn er mal ein wenig mehr auf die Waage bringt, dachte ich dass die Morgen-Ration dann wegfällt und er sich sein Futter erarbeiten sollte. Aber vorher muss er sich erst mal soweit eingelebt haben, dass er zumindest Zuhause sicherer wird.


    Hat jemand noch andere Tipps für mich? Würde mich sehr freuen!


    LG Indi

  • ANZEIGE
  • Hallo Indi!


    Ich finde es erstmal super, dass du Ben eine neue Chance gibst :gut: !


    Mein Tipp für dich: Gaaaaannnz viel Geduld und Spucke! Nach zwei Wochen darf er sich noch ablenken lassen und dich überhören, finde ich!
    Wenn er das Spiel als Lob nicht kennt, bring es ihm doch bei? Spielt er denn gar nicht? Wenn nicht, dann könntest du versuchen, das Spiel ihm schmackhaft zu machen. nimm zum Beispiel einen Ball, rolle ihn vor Ben hin und her, werf ihn ein bisschen weg und renne selber wie bekloppt hinterher und freu dich :D ...



    LG susi

  • Hallo Susanne,
    vielen Dank erst mal für Deine Antwort.


    Ben hat NIE spielen gelernt, er ist im Moment sicher nicht in der Lage das zu lernen. Zur Zeit möchte ich nur erzielen dass er sich bei mir sicher fühlt und weiß dass er keine Angst haben muss.


    Aber was nicht ist kann ja noch werden. Meine Hündin fordert ihn immer wieder mal auf, aber außer wedeln und vielleicht mal ein Hüpfer, kommt da noch nichts. Ich denke irgendwann wird er sich schon mal animieren lassen.


    Hätte da vielleicht noch die Idee mit dem Clicker-Training. Nur leider kenn ich in der Umgebung von Mainz/ Worms/ Alzey niemanden der das anbietet. Kenn von euch jemand der hierzu Seminare anbietet? Glaube nämlich dass ohne fachkundige Anleitung nicht unbdeingt eine korrekte Ausführung möglich ist.


    LG
    Indi

  • ANZEIGE
  • Ich wuerde auch gaanz viel geduld empfehlen. Und wenns die ersten kleinen erfolgsergebnisse gibt und der Hund eins und eins zusammenzaehlt wird er auch mehr spass am training haben.
    Wenn er sich ein bisschen beser eingewoehnt hat wirds mit leckerchen und lob schon klappen.
    Und spielen zu lernen wuerde ihn glaube ich nicht ueberfordern, sondern vielleicht eher dazu beitragen das er sich schneller wohl fuehlt. Schliesslich macht spielen ja spass und wuerde sicher zum vertrauen beitragen.
    Einer unserer Hunde hat auch ein par wochen gebraucht bis er das mit dem spielzeug raushatte. Vielleicht verschiedene spielzeuge ausprobieren und welche mit tollen leckeren sachen fuellen.


    viel erfolg!



    lg

  • als erstes möchte ich auch sagen..super das du ihm ne chance gibst...


    ich bin auch der meinung das es zeit und geduld braucht..wobei ich sagen muß das ältere hunde...habe erfahrung mit ausländischen hunden die auch bei der ankunft ganz roh sind...das diese sehr schnell aufnehmen und begreifen was man von ihnen will..dein hund will glaub ich erstmal nur leben und genießen wie toll man es doch als hund haben kann...und lesen lesen lesen...also schnuppern schnuppern schnuppern...


    solltest du nicht empfindlich sein..und vielleicht handschuhe haben..empfehle ich dir..da er nicht auf wurst reagiert....nimm pansen mit...ist für manche sehr ekelig..aber du solltest ja erreichen das du das interessanteste überhaupt für ihn bist...ich würde noch gar nichts mit ihm üben...ihm wie schon jemand vor mir sagte ihm erstmal das gefühl der sicherheit geben,...denn wenn er sich eingewöhnt hat wird sich sein wesen nochmal ein wenig oder ein wenig viel stärken...lass ihn erstmal leben...du wirst sehen er wird es dir danken...und mit einer normalen leine...an strasse usw...immer wieder dieses "hier" in verbindung mit dem ultimativen leckerchen üben...und dabei gehst du dann rückwärts....clickertraining wird nichts für ihn sein...da er kein lob kennt wird er das clickern auch mit ncihts verbinden...zeig ihm wenn er was tolles macht wie toll menschenhände sein können...wie toll menschen "party " machen können mit hände und stimme...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Indi,


    einen 'Senioren' zu erziehen ist immer etwas langwieriger als einen Welpen. Mein Feli war 4 als ich begann mit ihm zu arbeiten und auch er kannte weder Sitz, noch Platz, geschweige denn seinen Namen.


    Ich denke, wenn du konsequent und geduldig am Ball bleibst und irgendwann den richtigen Draht zu ihm hast, wird es sicher kein Problem sein. Versuch doch mal, ihm mit Handfütterung an dich zu binden, so wird er etwas abhängiger von dir und merkt, das er nur an sein Futter kommt, wenn er etwas dafür tut. Bei Feli war es damals ähnlich, sprich Futter oder Spielzeug interessierten ihn herzlich wenig, durch die Handfütterung haben wir das sehr gut hinbekommen. Kannst die handfütterung dann ja auch noch mit dem Clicker kombinieren, so werden seine grauen Zellen auch noch ein bissel gefordert.


    Wäre schön, wenn du uns vielleicht über den Fortschritt auf dem laufenden hälst. :wink:

  • Toll für Ben, dass er jetzt ein neues, würdiges Leben beginnen darf!


    Ich würde ihm Vertrauen verschaffen, indem ich ihm an Körperkontakt, Berührung, Streicheln gewöhnen würde und mich dabei immer klein machen, mich oft auf dem Boden oder auf einem niederen Sitz installieren, viel Ruhe ausstrahlen. Die Idee, dass er sein Futter sich erschaffen soll, ist gut. Du kannst ihn auch von der Hand füttern, aber so dass er auf deinem Knie oder aus der Tasche dies holen soll. Wenn er gerne schnüffelt, kannst du bald mit Futtersuche, evtl. mit Futterdummy, anfangen. Du sollst nur entdecken, was ihm wirklich Spass macht: Käse, Wurst, Fleisch, Panse...


    Hunde bleiben ihr Leben lang lernfähig. Nur muss Ben enorm nachholen... Das verlangt Zeit und Geduld!

  • Hallo Indi,


    ich finde es ganz toll, daß Du Ben eine Chance gibst. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Füttere ihn für eine Weile nur aus der Hand und laß ihn ruhig für sein Futter was tun. Ich habe das bei meinem Cocker Spaniel, den ich letzten März im Alter von 1 1/2 aus dem TH geholt habe, genauso gemacht und auch jetzt nach 11 Monaten bekommt er immer noch den größten Teil seines Fressens beim Agi-Training, beim Gassi oder beim Clickern.


    Zum clickern, das ist nicht so schwer und kann man wirklich auch im Alleingang lernen. Ich habe Anfangs auch nach einen Kurs Ausschau gehalten, aber bei uns hier (ich komme aus Zornheim) ist da nix. Was mir viel geholfen hat, war die HP Spass mit Hund, da gibt es eine tolle Anleitung und viele Anregungen, was man clickern kann. Außerdem macht Christina auch einen Clicker-Fernkurs über den ich schon viel gutes gehört habe. Als ich damit angefangen habe, war leider schon einer im Gange, so daß ich eben alleine losgelegt habe. Außerdem habe ich noch das Buch "Clickertraining" von Birgit Laser gelesen, was mir auch sehr geholfen hat.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hallo Ihr Lieben und vielen Dank für Eure Tipps!
    Ben "taut" jeden Tag ein wenig mehr auf, er genießt es gestreichelt zu werden (stundenlang :wink: ) und kommt inzwischen auch schwanzwedelnd und mit gestellten Öhrchen wenn es heißt Gassi gehen oder es gibt Futter!


    Er bekommt alle Zeit der Welt und ich habe das Gefühl so langsam fühlt er sich heimisch. Ich freu mir über jede Kleinigkeit eines Fortschritts regelrecht ein Loch in den Bauch. Ben ist sehr clever und hat glaube ich seine eigenen Strategien zum Überleben entwickelt.


    Heute abend zum Beispiel hatte ich ihn mit meiner Hündin mit zu den Pferden genommen und auf dem Grundstück (10.000 qm) frei laufen lassen. Hat der Schlingel doch die einzige Lücke gefunden! Wir waren vorher eine kleine Runde -zum lösen- gegangen und wollten dann die Ställe fertig machen. Weil es halt spät geworden ist und die Zausels sich so gefreut haben als ich kam, wollte ich sie nicht Zuhause lassen. Bei dieser Runde hat Ben gesehen wie die Mädels Karnickel hochgescheucht haben (die beiden lassen sich aber zuverlässig abrufen). Er war ganz aus dem Häuschen, von wegen alter Hund...
    Jedenfalls war er plötzlich weg. Ich also gesucht und da leider der Bach zugefrorer ist, muss er da wohl rüber sein und WEG war er. Ich bin dann raus und habe gerufen. Er kam..... ABER
    was trug er da stolz im Fang? :flehan:


    Ein KARNICKEL! Ich habe ihn gelobt (er ist ja wiedergekommen) und ihn erst mal angeleint. Er beugte sich über seine Beute und starrte sie an. Mir war klar dass er die nicht ohne weiteres hergeben wollte. Den Hinterlauf hab ich geschappt und zog es vor seiner Nase weg. Dabei habe ich nett auf ihn eingeredet. Plötzlich ein leichtes Knurren. Daraufhin kam ein gemäßigtes AUS, klar und bestimmt. Er hat es losgelassen und ich habe dann seine Beute entsorgt. Na klasse, also nicht nur einen Jäger ins Haus geholt, sondern einen der auch noch was fängt! Muß wohl an der Erfahrung liegen. Zum Glück hatte er es noch nicht aufgebrochen und nur ein paar Büschel Fell abgezupft. Soviel zum ALTEN HUND...


    Zu Euren Tipps noch mal. Also, ich haben jetzt erst mal mit dem Training im Freien zurückgeschraubt (zuviel Ableckung, noch) und mache im Haus das Ein oder Andere, KOMM wenns Futter gibt oder SCHAU dann gibts ein Leckerchen. Mehr nicht. Wenn alles klappt fahr ich Ende diesen Monats mal nach Meschede (Spass-mit-Hund) haben da einmal im Monat einen Clicker Sonntag.


    An Anji..... wenn Du mal mitfahren willst, ich habe mal in Zornheim gewohnt und auch im Eck bedient *zuwink*, kenne mich also aus in der Ecke *lach*.


    Mit Pansen *würg* ich weiß nicht, ihr meint sicher den "frischen"... bei dem Gedanken schüttelt es mich soch sehr. Werde aber andere Sachen, wie Hähnchenfleisch oder Hühnerherzen (abgekocht natürlich) versuchen, ich denke DASS hat sicher auch Wirkung.


    Ich weiß schon auf was ich mich da eingelassen habe und ich nehme diese Herausforderung gerne an! Ben hat sich eng an mich angeschlossen und ich denke die Zeit und er werden mir zeigen wie es weiter gehen wird. Ich bleibe diesem Forum hier treu, weil es immer schön ist Erfahrungen auszutauschen und mal Hilfe zu bekommen wenn man mal in eine Sackgasse geraten ist.


    So, das war nun ein Roman! Viele liebe Grüße von mir und
    den im Moment gerade Schweineohren kauenden Monstern!


    Indi

  • Hast Du es schonmal mit T(ellington)-Touch probiert? Kann leide wenig Anregung geben (es gib aber das Thema auch hier irgendwo im Forum!), aber meine beiden fahren auf das konzentrierte Gestreichel total drauf ab! Selbst der Wirbelwind Bora wird bei meinen Anfängerübungen entspannter und ruhiger!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE