ANZEIGE
Avatar

Hund öffnet Türen!!!

  • ANZEIGE

    Hallo,


    habe seid 8 Tagen eine 7 Monate junge Malamut/ Leonberger Hündin!


    Sie ist super hat schon einen guten Grundgehorsam, Sitz, Platz komm, nein....!


    Nur das allein sein klappt nicht !
    das sie etwas jammert , bei den Übungen um das allein sein zu lernen ist ja klar!
    Aber heute als niemand mehr im Haus war hat sie die Wohnungstür geöffnet und ist im Haus umhergelaufen!
    Hat bei meiner Tante ein Stock tiefer gebellt bis sie geschaut hat und dann war sie ruhig!
    Mein Papa hat sie im Treppenhaus gelassen und die Wohnungstür offen gelassen , da war alles in Ordnung für sie!


    Nun hab ich die Türgriffe mal alle umgedreht und werde morgen versuchen sie wieder alleine zu lassen.
    Was kann ich noch machen?


    Ich hatte schon mal ein Hund der sich die Türen selber geöffnet hat und als ich diese abgeschlossen habe hat der mir die komplette Tür mit Mauerwerk zerstört und ich war kalapsmühlen reif!


    Gruß ELa

  • ANZEIGE
  • hallo ela-hexe


    hast du mal probiert vor die türe alufolie oder so zu legen oder an den türgriff zu machen. das raschelt und die hunde mögen es nicht so gern.....


    lg
    arco und lorraine

  • Huhu!


    Du musst das Alleinbleiben schrittchenweise aufbauen! Der Hund muss es erst lernen! Erst ganz kurz und dann langsam mit immer kleinen Rückschritten. Wenn der Hund jault, kratzt, bellt war es zu lange! Dann musst du wieder einen Schritt zurück machen ;)


    Mich würde Bilder von deinem Leonberger-Misch fürchterlich interessieren! :) Ronja ist auch ein Leonberger-Mischling...


    LG murmel

  • ANZEIGE
  • Biete den Hund auch beschäftigung wenn er alleine ist. Kauknochen, Denkaufgaben (Futterball, Kong, usw)


    Ausserdem mach keinen riesen Tantam wenn du gehts und wieder kommst :)


    So haben wir unseren Paulchen schrittweise dran gewöhnt und jetzt hat mit seinen 6 Monaten kein Problem damit wenn er mal alleine ist.

  • *lol* sorry wenn ich lache aber das kommt mir so bekannt vor... zwar nicht mit nem Hund aber die Katzen von meinem Ex haben das auch drauf gehabt. Hatten dann bei der Haustür den Türgriff umgedreht und an allen anderen Türen runde Türgriffe dran gemacht, so lang wie ich das mitbekommen hab hatte es funktioniert.


    Denke nicht das es mit Alufolie wirken wird wenn er schon soweit geht und die Tür aufmacht, stört ihn das glaub ich auch nicht mehr viel.


    Gruß Jasmin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Ela, ich grüße Dich.


    Unsere frühere verstorbene Hündin war bereits 10 Jahre alt, als wir sie aus dem Tierheim holten. Der Abgabegrund war" sie bleibt nicht alleine".
    Wir haben sie trotzdem genommen und mit ihr geübt, nach 2 Wochen hatten wir keine Probleme mehr, aber man muß k o n s e q u e n t üben und sich n i c h t entmutigen lassen.


    Dein Hund muß sich erst an die neue Umgebung gewöhnen und sich sicher fühlen, das ist oberstes Gesetzt!!!!.... erst dann mit dem Üben beginnen wie folgt:



    Eine Sekunde aus der Wohnung raus, dann rein und Leckerli, 2 Sek. aus der Wohnung raus , dann rein und Leckerli. usw. jeden Tag ein wenig mehr. Ganz langsam steigern................
    Nicht zuviele Trainingseinheiten an einem Tag, das ist wichtig, damit es sich im Kopf setzten kann.


    Erst wenn Du draußen nix hörst, dann ganz schnell wieder rein und belohnen. Auch wenns nur eine Sek. ist, wo sie zwischendurch still ist.
    Wenn Du bemerkst, das ihr die Zeit dazwischen (auch wenns nur 1 Min ist) trotzdem noch zu lange ist, dann wieder reduzieren und mit der letzten Sek. oder Minuntenzahl , die sie bereits alleine bleiben kann wieder neu beginnen. Erst dann wieder langsam steigern.


    Sie muß das Gefühl bekommen, daß Du immer wieder zurückkehrst, wenn sie diese Sicherheit mal erlangt hat, dann ist es später in ein paar Monaten für sie Gewohnheit mal alleine zu bleiben, egal, ob Du dann 1 oder mehrere Std. weg bist, sie muß einzig und alleine kapieren, daß man immer wieder zu ihr zurückkehrt.


    Nicht zuviel verlangen von Deinem Hund, Anfangs muß man in w i n z i g s t e n Schritten vorgehen.


    Würde mir dazu aber Urlaub nehmen, so ca 3 - 4 Wochen (es lohnt sich).
    1 -2 Woche mindest. Eingewöhnungszeit dann 2 Wochen Übungszeit.
    Sie sollte sich das Jaulen und wimmern erst garnicht angewöhnen, sonst ist es später umso schwieriger, ihr unschöne Angewohnheiten wieder abzuerziehen.


    daran denken:
    Das positive gewünschte Verhalten bestärken, das nicht gewünschte ignorieren, voll und ganz ignorieren (nicht weichkochen lassen, von den lieben Hundeaugen!!!).


    Zur Unterstützung gibt es ein tolles Buch im Handel : Karen Pryor " Positiv bestärken, sanft erziehen" , das kann ích Dir sehr empfehlen.


    Mit lieben Grüßen wünsche ich Dir viel Erfolg.
    LadyFrauchen


    PS:Und schreib uns bitte, wie es geklappt hat.

  • hallo, leider hat sie nun heute auchnoch angefangenzu Kratzen!


    Ich hatte es versucht in kleinen Schritten , aber ich kann kein Urlaub mehr nehmen!


    Ich weis das ein HUnd die Sicherheit bekommen kann, ich hatte ja 8 Jahre einen, und die blieb ohne Probleme alleine!!!
    Und ich hatte einen Rüden der nach einem Jahr das gleiche Theater angefangen hat! der hat mir die ganze Türe mit Rahmen und MAuer zerstört hat!
    Ihn mußte ich schluß endlich abgeben an gute Freunde die den ganzen TAge zu hause waren!


    Ich dreh durch Sie ist so ne liebe bei allem anderem nur das geht nicht!


    Ich habe noch ein Tip bekommen, mit Luftballons , ich versuchs mal!


    Gruß Ela

  • Hallo!


    Versuchs doch erstmal in einer Hundebox. Damit hast du dein Inventar geschützt. Meine Pfleglinge und Co. waren auch die erste Zeit immer in Boxen verstaut und damit haben wir das eingeübt.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE