ANZEIGE

Hütekommandos

  • Hallo ins Forum,


    nun hat mein Lucyhund mit dem Training begonnen -
    und ich stelle mir gerade die Frage, wie ich das mal
    mit den Kommandos machen soll...


    Nelly flankiert auf "Geh links" und "lauf rechts" und wird
    ganz altmodisch mit "Platz" zum Platzen gebracht....


    Mit den englischen Kommandos "tu ich mir ein bißchen schwer "-
    nicht wegen der Sprache - als totaler Irlandfan liebe ich Englisch -
    aber irgendwie werde ich einfach nicht so warm mit dem Gedanken, meinen schwäbisch groß gewordenen Hund plötzlich Englisch anzureden...
    :help:


    Nun meine Fragen :
    Womit kegelt ihr denn Eure Hunde um die Schafe -
    und warum greift man so oft auf Englisch zurück ?


    Tradition - wegen der Herkunft der BC´s ?
    Weil die Sprache einfach weicher klingt ?
    oder
    Um bei der Arbeit mit mehreren Hunden zu differenzieren ?


    Gespannt auf Eure Antworten
    grüßt
    Grischdiene

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • Ei Grischdiene,
    Hammer net uffgepast als das mal Thema freitags mittags war?


    Also, die englischen Kommandos sind weicher und leichter zu betonen.
    Außerdem bietet die englische Sprache eine Vielzahl an möglichkeiten der Kommandos für eine Seite oder ähnliches!
    Gängiges aus dem Sprachgebrauch der Trialisten wäre zb.


    Keep off, come bye, away to me, move over, turn in, go ahead, jump in, usw.


    Ich hatte mal einen Hund mit "Kusch" zum liegen gebracht (oder eben nicht). Ging theoretisch auch ganz gut. Praktisch scheiterte es manchmal!
    Wer mag das wohl gewesen sein?


    Et Doromi kann sich sicher noch an die Zeit erinnern!:-)


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • Zitat von "Kai"

    Ei Grischdiene,
    Hammer net uffgepast als das mal Thema freitags mittags war?


    Die Schülerin war unaufmerksam und bekommt einen Eintrag
    ins Hütetagebuch.



    Zitat von "Kai"


    Ich hatte mal einen Hund mit "Kusch" zum liegen gebracht (oder eben nicht). Ging theoretisch auch ganz gut. Praktisch scheiterte es manchmal!
    Wer mag das wohl gewesen sein?


    Das kann nur einer gewesen sein - Der Hund, der alle Frauenherzen
    höher schlagen läßt : Günther. :love: :love:


    Zitat von "Kai"


    Gängiges aus dem Sprachgebrauch der Trialisten wäre zb.


    Keep off, come bye, away to me, move over, turn in, go ahead, jump in, usw.


    Danke. Dann werde ich mal gucken ob sich was kreieren lässt,
    aus einer Mischung von kusch und lay down.
    :wink:


    LG
    Grischdiene

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • Ich habe für Teak auch deutsche Kommandos: Mach Platz, Lauf Links, Geh rechts, Langsam, Weiter


    Das größte Problem habe ich mittlerweile mit "weiter" (ist das englische walk on), weil Teak sofort aufspringt und viel Druck macht - schwups, sind die Schafe weg. Ich übe deshalb an einem sanften "weiter" und habe auch angefangen sie stehen zu lassen, damit das Aufspringen wegfällt...


    Bei Chill dagegen bräuchte ich eigentlich ein "weiter", weil das sanfte "walk on" ihr nicht genügend Kick gibt... sie steht eher langsam auf...
    Ansonsten habe ich bei ihr die Klassiker come bye, away usw... und habe festgestellt - sogar ich wende diese Kommandos lieber an, als die Deutschen...


    Ich glaube, das liegt daran, weil man sich irgendwie ein bisschen blöd vorkommt, wenn man die deutschen Kommandos seltsam "verformt", also Betonung ändert, irgendwie blöd in die Länge zieht usw... Im Englischen ist diese Hemmung wohl geringer, weil ja eh keiner wirklich wie ein alter englischer Schäfer sprechen kann :wink:


    Viele Grüße
    Corinna

  • Also bei mir liegt die Hemmschwelle
    eher am Englischen...ich komme mir ein wenig komisch vor
    mitten in Hessen auf einer Weide zu stehen und "walk on" zu sagen...,
    da sag ich lieber ganz langgezogen
    weiiiiiiiiiiter,
    geeeeeeeeeeeeeeeh links
    oder
    lauuuuuuuuuuuuuuuf rechts


    Wie gesagt eigentlich bin ich totaler Fan fast aller englischsprachigen
    Länder - hab ja auch meine kleine "Pension"
    "Bed and Breakfast" genannt - (fragt nicht, was das hier bei
    den alteingesessenen Wißmarern ausgelöst hat :wink: )


    hm...widerspricht sich, gell ? :gruebel:
    ...
    nun ich werde noch ein wenig in mich gehen - hab ja noch ein bißchen Zeit....


    Yours
    sincerly :freude:
    Grischdiene

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hanoi Grischdiene,
    hätts denn net was Neddes usm Schwobeländle? Isch doch ehgal, Hauptsach es Luucy hätts verschtande. I dääts schön finde.


    kai : und der guude Günther hat französisch gesprochen, nur leider net verstanden, oder? Ach, der Günther, der Allerallerbeste...

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • gute idee :gut: :


    Lucy, mach schee Plätzle


    (...läßt sich auch schön langziehen....)


    Lucy steh uff ond gang vorwärts...



    Danke für den Denkanstoss...
    :sport:


    Revolutionäre Grüße
    aus
    der Nachbargemeinde
    von
    der
    Grischdiene

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • Super!!! Und damit fährst Du dann auf ein norddeutsches Trial und räumst ab... währenddessen lausche ich bei den Nordlichtern, wie sie versuchen zu entschlüsseln welche Geheimheiten Du Deinem Hund da flüsterst.... :lach:

  • Na siehst, man muss nur drübber schwätze. Dann werd ich mitm Ionto wohl hessisch babbeln, Kai, haste schöne Vorschläge?
    Für "lie down" zum Beispiel: enunner oder enapp.
    Für "Get up": uff
    Für "Walk on": los, gieh!


    Und Richtungskommandos? Kai, Du bist dran...

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE