ANZEIGE
Avatar

Tipps zum Alleine Lassen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    unsere Nami ist nun schon etwas über 5 Monate alt, und davon ist sie nun 2 Monate bei uns. Gesundheitsbedingt war bisher immer jemand zu Hause, so dass sie nie alleine war.
    Zukünftig sie aber auch mal alleine bleiben können. Hat jemand Tipps, wie wir es ihr, trotz den bisherigen 2 Monaten, beibringen können, auch mal einige Zeit alleine zu bleiben?


    Danke im Voraus
    sweetiect

  • ANZEIGE
  • Ich würde Dir raten, ganz langsam anzufangen, zuerst lass sie nur einige Minuten alleine, z.B. wenn Du den Müll raus bringst, oder so !
    Wir haben es immer so gemacht, dass wir unsere Süsse erst mal schön müde gemacht haben, also erst einmal ausgiebig raus gehen, bevor sie alleine bleibt.
    Dann bekommt sie immer einen Kauknochen, damit sie sich beschäftigen kann, falls ihr langweilig sein sollte.
    Auf jeden Fall mach aber kein grosses Theater darum, wenn Du das Haus verlässt, und auch nicht, wenn Du wieder kommst, klar, eine nette Begrüssung ist schon drin, aber nicht überschwenglich, denn es soll ja nichts besonderes sein, wenn der Hund alleine bleibt, sondern etwas ganz Normales.
    Aber wie gesagt, bitte langsam die Zeit des alleine seins steigern !


    Viel Glück !


    Runa

    “Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen, kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden.”


    (Milan Kundera)

  • Hallo Ihr's!


    Also wir bekommen Ende Oktober unseren Zwegrauhaardackel-Jungen. Er wird aufgrund beiderseitiger Schichtarbeit nach ca. 8 Wochen bei uns, 2-3 Std pro Tag allein bleiben müssen.


    Praktische Erfahrung haben wir noch keine, aber eine Menge gelesen. Wie Runa schon sagt, kein großes Aufsehen erregen, einfach gehen und wiederkommen und Beschäftigung "bereitlegen".


    Wir werden wohl, zur Winterzeit, an unsere Stehlampe und an's Radio Zeitschaltuhren installieren. So ist der Kleine nicht im Dunkeln und hört was. Wenn wir da wären, hätten wir ja auch Licht an. Und gaaaaanz still wär's bei unserer Anwesenheit auch nicht.

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Was sich grade bei einem Hund auch ganz gut anbietet sind Suchspiele - Leckerchen in der Wohnung verstecken und sie darf erst suchen, wenn ihr weg seid. Ansonsten, langsam steigern und falls sie jault erst wieder in die Wohnung rein, wenns ruhig ist. Ansonsten macht das jaulen ja Sinn ;-) Aber auf alle Fälle sofort anfangen zu üben - je schneller desto besser.


    lg
    schnupp & Rasselbande

  • Das würde ich auch empfehlen , je eher desto besser . Ich hab meine Hunde eigentlich von Anfang an daran gewöhnt allein zu bleiben .Ich muß tagsüber zwar nur 1,5 std. weg zum einkaufen und Kinder abholen , das ist allerdings auch eine lange Zeit für einen Hundi , wo er Blödsinn anstellen könnte :)
    Ich mache nie Aufstand darum wenn ich gehe . Ich sammel alle Hundis ein , sie bleiben im großen Hausflur für die 1,5 Std. , und gehe zur Haustür raus und das war es .Auch wenn ich wiederkomme kümmer ich mich erst nicht um sie , sondern erledige meine Sachen.


    LG Iris

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir haben unseren Paul auch direkt daran gewöhnt. Erst kurze Zeit, mittlerweile schon länger :)


    Im normalfall Powern wir ihn vorher auch aus aber am Montag haben wir es für 45 Minuten ohne vorher auspowern probiert. Hat sehr gut geklappt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE