ANZEIGE

Hündin evtl. trächtig - wie vorbereiten?!

  • Hallo,


    habe ein kleines Problem: Und zwar hatten wir Ende Juni einen Rüden "bei" unserer Hündin (absolut gewollt). Bei den ersten Zusammentreffen war sie noch nicht ganz bereit und hat ihn nicht rangelassen. Dann wollte sie und stand wirklich wie in der Literatur beschrieben mit zur Seite geknicktem Schwanz bereit. Der Rüde hatte erst Probleme mit dem "Aufsteigen", weil er etwas kleiner ist. Allerdings hat er es irgendwann (auf einem Bein) geschafft und unsere Asta hat dann kurz aufgefiept. Zu einer richtigen Verkeilung kam es allerdings nicht (wahrscheinlich wegen dem Größenunterschied). Das Fiepen im Zusammenhang mit dem "aufsitzenden" Rüden kam öfters vor (wir haben uns ca. an 3 aufeinander folgenden Tagen getroffen).


    Nach der vermeintlichen Deckung ist ihr Appetit größer geworden und auch das Fell glänzte und glänzt noch wunderbar.


    Vor ca. 14 Tagen war ich dann bei einer Tierärztin, um mir Gewissheit zu verschaffen. Leider verfügt sie über keine diagnostischen Geräte (Ultraschall oder Röntgen). Sie hat den Hund abgetastet und meinte sie hätte einen Welpen gefühlt.


    In der letzten Woche war ich dann wieder dort, um eine weitere Untersuchung durchführen zu lassen und mir die notwendige Wurmkur abzuholen. Die Tierärztin meinte es wäre komisch, dass sich das Gesäuge noch nicht weiter gebildet hätte und hintenrum wäre auch nichts geschwollen. Allerdings meinte sie beim Abtasten wieder einen Welpen fühlen zu können...


    Nun hänge ich ziemlich in der Luft: Ist die Hündin wirklich trächtig? - Wenn, kann ich den Wurftermin wohl bis spätestens Mitte nächster Woche erwarten...
    Wie bereite ich mich/die Hündin am Besten darauf vor?


    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Kann es sein, dass Asta trotz noch nicht ausgebildetem Gesäuge trächtig ist?! Oder kann es sein, dass es ohne die "Ineinandeverkeilung" gar nicht zur Befruchtung gekommen ist...


    Danke fürs Lesen und Eure Antworten...bin etwas ratlos, weil ich einfach nicht weiß, was mich erwartet oder auch nicht erwartet... :help:


    Liebe Grüße
    Bianca
    :blume:

  • Moin,


    Zunächst mal möchte ich klar sagen, das ich deine Vorhehensweise echt unglaublich finde. Aber hier ein paar Tipps von mir Trotzdem!


    1. Wenn du doch eine Trächtigkeit deiner Hündin gewollt hast, dann ist doch wohl das mindeste, das du dich über die Paarung von Hunden informierst, das du dich über den Trächtigkeitsverlauf der Hündin informierst, und das du einen TA mit pasendem Equipment am Start hast, oder?


    2. Wenn die Hunde nicht gehangen haben, ist eine Befruchtung höchst unwahrscheinlich, aber unter Umständen möglich!


    3. Es wird einen Grund dafür geben, warum die Hunde nicht gehangen haben, und ich vermute mal, da du ja auch durch dein prufundes Wissen es sinniger Weise an drei Tagen versucht hast, das einfach der richtige Tag nicht dabei war, und die Hündin sich noch im Vor- oder schon im nachöstrus befand. Folglich keine Welpen!


    4. Kein Gesäuge würde These 2 und 3 erklären. Das Gesäuge bildet sich im normalfall spätestens 14 Tage vor Termin, langsam aber sicher! Wenn bei deiner Hündin jetzt noch nichts ist, dann wird vermutlich auch nix mehr kommen! also, wieder kein Welpe!


    5. Vieleicht hast du abewr ganz viel Glück, und sie bekommt tatsächlich einen oder zwei Welpen, die du dann Mangels Milch der Hündin mit der Flasche aufziehen must. Bin mir sicher du hast dir darüber Gedanken gemacht, oder?


    6. Das was deine TA gefühlt hat, könnte definitv 2 Wochen vor Geburt eher ein Haufen Sch... gewesen sein, als ein Welpe!
    Die Welpen im Leib der Hündin lassen sich vom 25-35 Tag am ehesten als kleine Schnüre durch einen geübten TA ertasten. Danach nicht mehr wirklich! Also. wieder kein Welpe!


    7, ich hoffe inständig für dich für eine gut verlaufende Geburt, weil sollte es tatsächlich wider erwarten doch ein Welpe sein, könnte dieser der Hündin unter der Geburt ernsthafte Probleme bereiten. Aber ich bin mir sicher, das du "leider" nicht mit einer niederkunft deiner Hündin rechnen mußt!


    Man verzeihe meinen dezent übersäuerten Ton, aber ich finde die Planlose Vermehrung von Hunden wie schon mehrfach erwähnt eben nicht OK! Und wenn man sich dann nicht mal über die einfachsten Dinge informiert, dann ist das schon sehr Grenzwertig. Ich weiß, jetzt wirst du sagen, das du dich ja gerade informieren willst, aber ich denke es ist etwas knapp so eineinhalb Wochen vor Termin!


    Dezent übersäuerte Grüße, Kai

    Alles wird gut!

  • Hallo Bianca,ich habe auch eine Hündin die nächste Woche ihren Wurftermin hat.Bei ihr kann man es aber ganz deutlich sehen.Dicken Bauch, grosse Zitzen und sie hat weissen Schleim hinten dran hängen. Sie schläft sehr viel und rollt mit überall hinterher :freude: . Das ist alles natürlich keine 100% sicherheit das sie wirklich trächtig ist. Ich war bis jetzt bei keinem Tierarzt der kleinen gehts super.Wenn du allesdings 100% sicher sein willst dann solltest du einen anderen TA aufsuchen. Ich habe auch schon alles vorbereiet.wenn du magst komm uns doch mal im Chat besuchen da gibts ein Forum wo ich auch über Trächtigkeit und Geburt was drin habe.Gilt natürlich auch für alle andern die fragen haben oder sich gerne über hunde unterhalten.
    Lieben Gruss Andrea45

  • Hallo Bianca,


    was für eine Rasse hatte denn der Rüde, der auf der Labbi-Mix-Hündin drauf war? Vielleicht hat der Größenunterschied das Hängen verhindert und es ist auch nichts pasiert, wobei Hunde für einen gelungenen Deckakt ja nicht unbedingt hängen müssen.


    Aus welchem Grund habt ihr den die Hündin gewollt gedeckt. Möchtest Du einen Welpen behalten?


    Gruss Adina

    Gruss jerci


    -Wer einen Fehler findet, kann ihn behalten!-

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Naja hättest du vielleicht vorher mal dir gedanken drüber machen sollen oder liegen wir hier alle so falsch.


    War ja anscheinend kein zufall das sie sich evtl. gedeckt haben, ich würde wie gesagt zum Tierarzt gehen im Internet informationen raussuchen und vielleicht mal drüber nachdenken was du davon hast das du deine Hündin gewollt gedeckt lassen hast.

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • Hallo Bianca, hat sich schon was getan bei euch? Oder war sie doch nicht trächtig? Wir warten immer noch ganz gespannt. Heute ist sie laut Kalender am 63 Tag kann also endlich losgehen.Ich bin sehr gespannt und die warterei geht mir nun mächtig auf den Keks. meld dich doch nochmal.
    lg Andrea45

  • Hallo Bianca!
    Falls es nun doch nichts mit dem Welpen geworden ist, solltest Du Dir bitte genau überlegen, ob Ihr so ein Experiment unbedingt noch einmal wiederholen müsst.
    Gibt es wirklich zwingende Gründe, warum sich Eure Hunde vermehren sollten? Sind beide gesundheitlich untersucht (Augenuntersuchung. HD-Röntgen)? Habt Ihr genug wirklich gute und feste Abhnehmer für die Welpen? Habt Ihr die Möglichkeit, wenn etwas schiefgeht, einen Welpen zurückzunehmen oder landet der dann auch wie TAUSENDER ANDERER MISCHLINGE im Tierheim? (Wo er als vermutlich schwarzer mittelgroßer Mischling nur geringe Chancen auf eine Vermitllung hat...)
    Ich habe definitiv nichts gegen Mischlinge. Wir haben selbst zwei. Aber auch für Mischlings-"Zuchten" sollten alle Standards gelten, wie für Rassehunde.
    Alles andere ist planloses und tierschutzrelevantes Drauflosvermehren!


    Ein guter Rat zum Schluß: Wechsel ganz schnell den Tierarzt!!


    Auch wenn Du Dich jetzt auf den Schlips getreten fühlst: Denk bitte wenigstens mal darüber nach.

  • Hallo Bianca! :hallo:
    Na, scheint ja nichts mit Welpen bei Euch gewesen zu sein, oder doch!


    Laß Dich jetzt nicht so verunsichern. Ich hatte mir damals für meine Yorckshirehündin einen Rüden ausgesucht. Beide ohne Papiere. Nach dem Deckakt(sie hingen allerdings zusammen) hat unser Tierarzt mir bei mehrmaligen Besuchen immer gesagt:nee, sie ist nicht trächtig. Ca. 2 Wochren vor der zu erwartenden Geburt (ich konnte die Welpen deutlich durch die Bauchdecke fühlen) hat sie das immer noch gemacht und hat dann zur Sicherheit eine Röntgenaufnahme gemacht. Aber auch danach, meinte sie:da ist kain Welpe zu sehen. 14 Tage später war Trixie stolze Mama von 3 Welpen, zwei Rüden und einem Weibchen. Das WQeibchen, was wir behalten wollten ist leider einen Tag später aus unerklärlichen Gründen gestorben. Haben dann die beiden süßen Rüden behalten!! :blume: Auch wenn so eine Verpaarung nicht wirklich gut ist hatten wir bis zum Tode unserer Hunde eine wunderschöne Zeit mit UNSEREM Rudel. Jetzt besitzen wir einen 16 Monate alten Bordercollierüden! Also kein Nachwuchs in Sicht!!! :lol:


    Ganz Liebe Grüße und schreib mal über das Ergebnis


    Karin und ihr Borderglück

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE