ANZEIGE

Betaisadona bei Wunden?

  • Hallo zusammen,
    ich habe meinen Foxel letzten Monat kastrieren lassen. Es verlief nicht alles wie am Schnürchen. Erst lief Wundwasser in sein Säckchen, worauf die Tierärztin uns Antibiotika und ein Mittel zum abschwellen gab. Nach ca. zwei Wochen war eigentlich wieder alles in Ordnung. Ein paar Tage später entdeckte ich ein paar Pickelchen an seinem Hinterbein. Er fing an, sich diese "aufzugnibbeln" und war ständig am lecken. In der letzten Woche fing es an zu süffeln, ich habe "Nebacetin-Puderspray" auf die Wunde gesprüht und ihm erstmal seine "Tröte" wieder umgemacht, damit er nicht an der Wunde leckt.
    Allerdings trocknet das Puderspray so dermaßen aus, daß die Wunde irgendwie rissig aussieht. Es süfft nicht mehr und bis auf das rote Drumherum sieht es eigentlich schon wieder ganz gut aus. Meine Befürchtung ist allerdings, daß wenn ich die Tröte abmache, er wieder an der Stelle leckt. Kann ich auf die Schorfwunde Betaisadona-Creme machen? Oder hat wer von Euche eine Idee, wie ich den Bereich "entspannen" kann? Es sieht doch ziemlich rampuniert aus, da er sich auch die ganzen Haare dort ausgefleddert hat. Kann das eine allergische Reaktion auf das Antibiotika sein? :help:

  • Ich "behandel" kleine und größere Schürfwunden immer mit Betaisadona und habe damit bisher immer gute Erfolge erzielt. Schon nach kurzer Zeit (höchstens 2-3 Tage) war die Wunde zugewachsen und das Problem gelöst.
    Allerdings srechkt unsere Hunde auch der eklige Geschmack der Betaisadona nicht vorm Ablecken zurück. Ich muss unsere also immer im Auge haben. Außerdem sind schön viele Jodflecken auf den Hundedecken... Gut, dass diese waschbar sind :wink:

    LG, von Julia, Einstein Joyce und Grete-Rakete

  • Betaisodona ist zum desinfizieren gedacht, wenn die Wunde bereits verschorft ist und keinen entzündeten Eindruck macht, dann wäre es besser mit einer Wundsalbe (zB Bepanten) die Haut zu entspannen und den weiteren Heilungsprozess zu fördern. Betaisodona ist prima als Erstversorgung, trocknet die Wunde allerdings auch aus, deshalb nicht zu lange anwenden. Wenn die Wunde bereits verschorft ist, würde ich bis auf besagtes cremen nichts mehr tun, manchmal ist weniger ja bekanntlich mehr :wink:
    Wenn die Wunde wieder aufgehen sollte kann ich Dir wärmstes Silberspray empfehlen, das legt sich wie ein Pflaster auf die Wunde und schützt vor neuem Dreck von aussen. Außerdem hat man durch den Silberfilm einen guten Überblick, ob der Hund "heimlich" wieder dran war, frag mal Deinen TA danach.
    LG
    Garfield

    Das Ziel ist im Weg!

  • Hi,


    kann zusätzlich zu Bepantensalbe von PlantaVet ( gibt´s beim TA ) das Wund- und Heilbalsam in einer Sprühflasche empfehlen !!!


    Desinfiziert und fördert die Wundheilung. Zusätzlich hat es einen recht ekeligen Geschmack, was die Hunde wenigstens die erste Zeit daran hindert, es sofort wieder ab zu lecken ( meine zumindest ;-) ).


    Liebe Grüße
    Alexandra

  • Vielen Dank Ihr Lieben :knuddel:
    Ich werde erstmal auf die Bepanthen Salbe zurückgreifen, hat man ja immer zu Hause ;-)
    Daß Betaisadona austrocknet, hätte ich nicht gedacht. Vielen lieben Dank nochmal.


    Lieben Gruß
    Diana

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Beta zur Erstversorung zum Desinfizieren -> gute Sache.
    Weiterbehandlung bei sauberen oder verschorften Wunden, auf keinen Fall anwenden, wirkt dann sogar auf gesundem Gewebe zelltoxisch (wird angegriffen.

  • Zitat von "Garfield"

    Betaisodona ist zum desinfizieren gedacht, wenn die Wunde bereits verschorft ist und keinen entzündeten Eindruck macht, dann wäre es besser mit einer Wundsalbe (zB Bepanten) die Haut zu entspannen und den weiteren Heilungsprozess zu fördern. Betaisodona ist prima als Erstversorgung, trocknet die Wunde allerdings auch aus, deshalb nicht zu lange anwenden. Wenn die Wunde bereits verschorft ist, würde ich bis auf besagtes cremen nichts mehr tun, manchmal ist weniger ja bekanntlich mehr :wink:
    Wenn die Wunde wieder aufgehen sollte kann ich Dir wärmstes Silberspray empfehlen, das legt sich wie ein Pflaster auf die Wunde und schützt vor neuem Dreck von aussen. Außerdem hat man durch den Silberfilm einen guten Überblick, ob der Hund "heimlich" wieder dran war, frag mal Deinen TA danach.


    :gut: Mega spitze geschrieben, genau so machen wir das auch und es ist spitze erklärt.

ANZEIGE