Bein amputieren???????

  • ANZEIGE

    Hey Leute!


    Ich bin völlig verzweifelt. Weiß irgendwie nicht weiter.. und habe mal wieder eine schlaflose Nacht... :kopfwand:


    Meine Kleine hat, wie ich schonmal in einem anderen Thread geschrieben hatte Spondylose...was aber eigentlich zu diesem Fall nicht entsprechend ist. Sie hat ein dickes Bein, Arthrose.... der Knochen ist dick und schwillt nicht ab... seit einer Woche nimmt sie Antibiotika.. heute war ich wieder beim Arzt, Knochen ist nur leicht abgeschwollen...auf den Röntgenbildern ist zu sehen, dass ganze Teile vom Knochen abgesplittert sind...Donnerstag gehts wieder zum Verbandwechsel, wenn es Montag nicht besser is, sagt meine TÄ, Bein amputieren... mit oberem Teil, also das ganze hintere. Ich werde mir die Tage noch den Rat eines anderen Arztes holen, hat mir meine TÄ auch geraten... da gehe ich mit den Röntgenaufnahmen hin...
    Das Thema einschläfern kam auch auf... das hat meine TÄ sofort abgelehnt, dass macht sie auf keinen Fall....
    Hat jemand von euch Erfahrung gemacht, wie sich ein Hund mit 3 Beinen anstellt? Wird sie irgendwie sehr leiden müssen? Wird sie sich irgendwann dran gewöhnen? Gibt es ne Möglichkeit ihr das zu erleichtern? Über jeden Tip wäre ich sehr dankbar!


    Lg Mella

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo Mella,
    das ist ja ne schlimme geschichte.
    Ich würde mir auch erstmal noch einen Rat von einem anderen TA einholen. Vielleicht kannst du auch einen Spezialisten aufsuchen.
    Eine Amputation sollte wirklich nur die letzte Lösung sein. Jedoch hab ich schon von Hunden gehört die ganz Klasse auf 3 Beinen laufen und damit auch gut Leben können.


    Meld dich nochmal wenn du bei einem anderen TA warst.


    Liebe Grüße Babs

    Liebe Grüße von Babs, Gina, Drago, Balou und Casper

  • Hier gibt es auch eine Userin mit einem Hund mit drei Beinen, und der macht sich prima. Ich komm nur grad nicht auf den Namen, vielleicht meldet sie sich ja noch. Aber Hunde kommen damit schon gut zurecht denk ich. Ich drück euch jedenfalls natürlich die Daumen das man nicht amputieren muss. :D

    Wir geben dem Hund was uns übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe doch der Hund gibt uns alles was er hat.

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Hat jemand von euch Erfahrung gemacht, wie sich ein Hund mit 3 Beinen anstellt?


    Ich kenne eine dreibeinige Labradorhündin. Ihr fehlt ein Vorderbein.
    Geht man langsam mit ihr spazieren, sieht das Humpeln für Menschen grausam aus.
    Ich habe jedoch nicht den Eindruck, daß sie selbst irgendwie leidet. Sie selbst kommt mit dem fehlenden Bein gut zurecht.


    Tobt sie mit anderen Hunden herum, merkt man überhaupt nicht, daß ihr etwas fehlt.

    Liebe Grüße lunanuova

  • Guten Morgen Mella,


    ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich jetzt fühlst.


    Das ist schon eine verdammt schwierige Entscheidung.


    Auf unserem Forumstreffen am letzten Wochenende, war die Susi dabei.
    Eine Hündin, deren eines Hinterbein vor sieben Jahren amputiert werden musste.


    Und was soll ich Dir sagen.
    Sie kommt prima damit klar, und hat auch unseren Spaziergang über Stock und Stein problemlos bewältigt.


    Schau mal, dass ist die süsse Maus


    Vielleicht liest Micha, Frauchen von Susi, auch diesen Thread, und Du kannst dich mit ihr gedanklich austauschen.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass das Beinchen vielleicht doch noch zu retten ist. :streichel:
    Und Du halt die Ohren steif. ;)


    Lieben Gruss

    Liebe Grüße
    Britta

    Flat Coated Dino 1994-2003 und Flat Coated Sir- Bonny 2003-2016 für immer in meinem Herzen



    **Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel -sein Herz zu verschenken.**


    -J.R.Ackerley-

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey...
    danke erstmal für eure aufmunternen Worte! *knutsch*


    Meine Süße, war schon immer ne kleine Kämpferin...=) Und ich denke, dass wenn es so kommt, sie auch das meistern wird.
    Weiß jemand von euch noch ein gutes Medikament für Spondylose. Das würde sie sicherlich dann auch bekommen, damit nicht zu viel Belastung dadurch ist.
    Ich hab im Fernsehn mal gesehen, wie ein Hund ein künstliches Bein hatte.. aber das ist eher unrealistisch oder?
    Sorry nochma für den Rechtschreibfehler.. heißt natürlich "Bein" und nicht "beim" :ops:


    Lg Mella


    Ps. Wie kann ich ein Foto reinstellen?

  • Hallo,


    deien Geschichte hört sich wirklich traurug an. Ich verstehe dich, ich leide auch immer ,wenn es den Tieren nicht gut geht. Und man hat jadoch viel verantwortung und möchte alles richtig machen.


    Ich habe gerade in der Hochschule in Hannover viele Hunde mit nur drei Beinen gesehen. Es ging allen super und sie kamen alle toll damit zurecht. Viele habe ich schon kurz nach der OP spielen gesehen. Das hat mir meine Angst vor dreibeinigen Hunden genommen.
    Ich kenne keine mit einer Prothese und denke auch ,daß ein HUnd mit einem Fremdkörper schlechter zurecht kommt.
    Du wohnst ja gar nicht weit weg von Hannover, vielleicht hilft die die Hochschule mit einer zweiten Meinung und Ihren Erfahrungen ja weiter.


    Mit Spondylose habe ich zwei Erfahrungen. Einmal gab es vom Tierarzt ein selbstgemixtes Medikament, wo ich aber die Zusammenstellung nicht mehr kenne .
    Und beim zweiten Mal gab es Rymadyl , daß sind Kautabletten, die jeder Hund gerne frißt .


    Ich wünsche Euch alles Gute,

  • Hallo Mella,


    auch ich war schon kurz davor, bei meinem Dobi ein Hinterbein amputieren zu lassen... Zum Glück ist mir dann von einer befreundeten Tierärztin ein Arzt empfohlen worden, der sich auf Goldakupunktur spezialisiert hat. Hier mein Bericht: http://www.dogforum.de/ftopic25178-20.html


    Ich habe im Laufe dieser ganzen GI viele andere Fälle gesehen, da es im Rahmen eines seiner Seminare gemacht wurde. Einige kamen bereits zur ersten Nachuntersuchung, auch viele mit Spondylosen. Es war echt beeindruckend!


    Mein Snoop lief über 1 Jahr nur auf drei Beinen, drei Tage nach der Implantation setzte er vorsichtig das Pfötchen auf. Nach 2 Wochen konnte man als Außenstehnder kaum noch etwas sehen. Nun rennt er wieder, nur mit den Wetterumschwüngen hat er manchmal so seine Probleme... Ich kenne im Übrigen auch diese "Knochenzubildungen". Bei ihm hat sich immer weiter überschüssiges Callus gebildet, das sah aus wie ein Golfball unter der Haut. Das geht auch nicht mehr zurück, außer es ist vielleicht Bindegewebe und kein Knochen. Bei Snoop sieht sein einer Zeh (der einzige eigentlich, den er an dieser Pfote noch hat) von der Größe so aus wie 3 Zehen zusammen... Im Übrigen hat er auch Spondylose in der Wirbelsäule.


    Ich kann dir diesen Arzt nur empfehlen, zu ihm kommen auch Patienten aus ganz Deutschland....


    LG


    C.

  • Was kann ich dazu sagen,... ich kenne einige Hunde die auf drei Beinen rumrennen und die kommen damit nach einer Eingewöhnungszeit gut zurecht. Auf dem Hundespielplatz merkt man es ihnen gar nicht wirklich an. Nur beim "Boxkampf" fällt der mit nur einem Hinterbein zuweilen hin, aber selbst das klappt gut, erstaunlich gut.
    Ansonsten, ich kann mir vorstellen, wie Dein Hund sich fühlen muß.... ich habe selber schwere Arthritis und Arthrose und habe regelmäßig abgelöste Knochenstücke im Bein. Ist nicht sehr angenehm. Vor allem, wenn die Knochenstücke in die Gelenke geraten. Jetzt, mal aus dieser Perspektive kann ich nur sagen, daß eine Amputation gegebenenfalls (wenn alles andere nicht hilft) eine Erlösung für den Hund wäre.
    Vielleicht würde so eine Goldakupunktur helfen (für Menschen gibt es sowas jha leider nicht), aber wenn das Problem die KNOCHEN sind und nicht das Gelenk,......... dann bin ich mir nicht sicher ob das gehen würde....
    Wie auch immer, hoffen wir, daß man dem HUnd irgendwie so helfen kann, daß alle Beine dran bleiben können!

    Meine Schlingel:
    Henna (geboren 2004; belgischer Tervueren Schäferhund)
    Laika (geboren 2007; Dobermann)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!