ANZEIGE

agressiver hund

  • hallo leute.
    bin durch zufall auf eure seite gestoßen.und setzte große hoffnung in euch.ich habe einen mittel großen mischling.er ist 2 einhalb jahre und ein ganz ganz lieber :knuddel: doch bei manchen menschen tickt er einfach aus.er rennt hin knurrt bellt schnappt...aber nicht bei jedem.ich kann ihn schon lange nicht mehr ohne leihne lassen.auch wenn er an der leihne ist,geht er(manche)menschen an.er hat es sogar schon fertig gebracht zuzubeißen(einglück war es "nur" mein onkel).
    aber warum reagiert er manchmal so agressiv?was kann ich dagegen machen?
    bin schon seit einem halben jahr in einer hunde schule aber das hilft auch nicht.was soll ich bloß tun?
    :help:
    vielen vielen dank schon mal :gut:

  • Hhm, hier eine Ferndiagnose zu stellen finde ich schwierig. Mir drängen sich erst mal ein paar Fragen auf:
    - seit wann hast Du den Hund
    - von wo hast Du ihn (Tierschutz, Züchter usw)
    - falls vom Tierschutz kennst Du die Vorgeschichte?


    [quote="zyberspace"]


    bin schon seit einem halben jahr in einer hunde schule aber das hilft auch nicht.was soll ich bloß tun?
    quote]


    Ein halbes Jahr ist wirklich nicht sehr lange. Falls der Hund diese "Macke" schon sein junges Leben lang hat, kann man diese nicht innerhalb kürzester Zeit abtrainieren. Das kann u.U. sehr lange dauern. Wie und Was übt ihr denn in der Hundeschule. Wird dort speziell auf sein Verhalten eingegangen??


    Mein Tipp wäre erst mal: Lass ihn auf jeden Fall an der Leine und versuche ihn wenn Dir Leute begegnen bei Fuß gehen zu lassen und lobe ihn, wenn er die Leute ignoriert.


    LG
    Petra

  • meine sunny hat auch manchmal solche macken das sie leute nicht mag vorallem große schwarz gekleidete männer! aber sie geht nie auf die los sonder bellt die nur an!frauen mit hüte kann si auch nicht leiden genau wie kinder! ka warum sie hat damit auch nie schleche erfahrungen gemacht!


    geht dein hund auf bestimmte menschen los also wie bie mir oben oder wahrlos auf irgendwen??

  • Huhu!


    Es wäre natürlich schon praktischer, wenn man wüßte, was für eine Vorgeschichte Dein Hund hat, damit man ggf. die Ursachen bekämpfen kann...


    Aber egal, ob man das weiß oder nicht: Wichtig ist, daß DU Deinem Hund Regeln vorgibst. Das vermittelt Sicherheit aus Hundesicht.


    Auch wenn es erst einmal vordegründig nichts mit dem ursprünglichen Problem zu tun hat: Arbeite an DIR!


    Ich werfe das mal in den Raum, weil ich selber einen absoluten "Menschenfresser" Zuhause hatte und schier verzweifelt bin:


    Gewöhne Dir an, DEINE Körpersprache zu überprüfen: Streck den Rücken gerade, nimm die Schultern hoch, guck Deinen Hund nicht an, nimm ihn (an der Leine) kommentarlos zur Seite, wenn er gerade ausrasten will. Besser noch: Bevor er sich hochschaukeln kann.


    Übrigens ein wirklich helfender Tipp, den ICH in meiner gesamten Hundeschul-Karriere nur ein ein einziges Mal bekommen habe: Arbeite an DEINER Körperhaltung... mit absolut durchschlagendem Erfolg!!!


    Dazu braucht man keine Erziehungsmodelle, spezielle Erziehungsmethoden, sondern wirklich "nur" ein rein menschliches Trainingsprogramm...


    Gewöhne Dir an, im ganz alltäglichen Tagesablauf Rituale einzuführen, die Deinem Hund zeigen, daß DU der Chef bist: DU gehst zuerst aus der Tür, DU gibst Futter, wann es DIR paßt, DU schickst ihn auch einfach mal ohne Grund in seinen Korb, drück Kommandos kommentarlos durch, die er gerade nicht befolgen möchte:


    Sitz? Nööö... keinen Bock! Runterdrücken!


    Platz? Nööö... keinen Bock! Umschmeißen!


    Bleib? Nööö... keinen Bock! Zurückbringen und evtl. auch noch anbinden.


    Erst wenn Du in den trauten vier Wänden eine gewisse Rangfolge hergestellt hast, kannst Du darauf hoffen, daß ihr aufgrunddessen überhaupt draußen eine Basis zum Arbeiten habt.


    Was die Aggressivität draußen angeht: Schau mal, ob Dein Hund eigentlich ängstlich ist. In den meisten Fällen wird aggressives Verhalten durch Angst ausgelöst.


    Da kannst Du Deinen Hund desensibilisieren (habe ich mit meinem gemacht: alle Freunde, Arbeitskollegen und Bekannten mußten sich mit dem Rücken zu meinem Hund hinhocken und der Hund durfte selber entscheiden, wann und ob er Kontakt aufnimmt).


    Insgesamt ein Unterfangen, das mehr als ein Jahr gedauert hat...


    Anfassen läßt er sich zwar bis heute von Fremden nicht, aber er muß auch nicht mehr unkontrolliert auf jeden Menschen losgehen, sondern hat gelernt, daß man im Zeifelsfall bei MIR Schutz sucht: Macht ihm irgendwas Angst, kommt er sofort bei Fuß und meistert dieSituation an meinem Bein.


    Das setzt aber wieder voraus, daß er weiß, daß ich Chef bin. Die Grundsatzübung also Zuhause stattfgefunden hat...


    Wünsche Euch jedenfalls viel Erfolg!


    LG

  • bitte wendig umgehen an einen guten hundetrainer oder hundeschule in deiner umgebung.
    sicher sind einige tips die du hier bekommst gut, mussen aber nicht für dein hunde zu treffen.
    hier sollten auch keine test oder versuche durch geführt werden, ohnd dich und dein hund zu sehen können dabei wieder fehler auftretten und fehlverhalten noch verschärft werden.
    das beissen ist eigendlich die letzte möglichkeit die der hund hat, hier wurden schon viele andern singnale die er gesetzt hat miss achtet.
    meist habe ich solches auftretten bei hunden beobachtet die wirklich, in die rolle als leittier hinnein geträgt wurden, meist damit aber überforder sind und dann agressiv verhalten zeigen.
    aber dies kann ich und will ich nicht aus der ferne beurteilen.


    mfg Bc Momo

    Obwohl der Mensch mit der Gabe der Sprache gesegnet ist, nutzt er sie zum Teil ohne Sinn und falsch. Tiere haben nur eine Sprache, setzten sie aber nützlich und ehrlich ein und ein geringes aber wahres Wissen ist besser als eine grosse Lüge. Leonado da Vinci um 1500

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • habe den hund bekommen als er noch viel zu jung war.er hat die wenigen tage wo er nicht bei mir war unter furchtbaren bedingungen gelebt.auf einem hinterhof,halb verwahrlost.er war sehr dünn und hatte keine kraft.er wuchs denn bei uns auf es gab nie probleme.ich wohnte mit meinem freund bei seinen eltern mit im haus.sie hatten selber2 hunde und einen riesigen garten.er lief 2 mal weg und kam nach jeweils 2nächten wieder.dann zogen wir in eine eigene wohnung.plattenbau ohne garten und ohne die gewohnten spielgenossen.wir müssen beide arbeiten da ist er8 stunden allein am tag.er scheint sich so sehr zu langweilen das er alles zerbeißt was ihm zwischen die zähne kommt.


    diese "macken"hat sie so ziehmlich nach unserem umzug bekommen.vor knapp einem halben jahr.


    wie soll ich ihm grenzen zeigen?er macht sitz und platz und was weiß ich auch gleich beim1.mal wenn ich es sage.wenn ich ihm etwas"befehle"legt er die ohren an und tut ohne wieder worte was ich von ihm verlange.


    es tendiert dahin,dass er eher männer angeht.große,mit dunkler stimme und kräftiger statue.


    das es ein angstverhalten ist,hat mir mein hundetrainer auch gesagt und er sagte auch das er mit der führerrolle überfordert ist.aber wie kann ich ihm die führerrolle abnehmen?


    in der hundeschule sind wir ca.5hunde da kann man nicht auf jeden einzelnen eingehen.in dem kurz wo ich bin,üben wir die grundbefehle(familienhundausbildung)


    fühlt er sich nicht ausgelasstet?


    gibt es hunde die etwas schlimmes erlebt(seelischer schaden) haben und nie wieder so werden wie sie waren?


    sorry ist n bissel viel.


    bitte um hilfe :flehan:

  • Also mich würde mal intressieren mit was ihr den Hund wenn ihr mal da seid beschäftigt Gassi gehen Geduldsspiele usw.
    Denn für mich hört es sich so an das der Arme eigentlich die ganze Woche 8 Std. alleine ist bis ihr mal kommt???? Das er aus langeweile was anfrisst ist dann denke ich mal klar. Wenn ich langeweile habe knabber ich ja auch Salzstangen :lol:
    Hält er so lange überhaupt ein die 8 std. lang????

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • puh also ich glaube es liegt dann wohl an den 8 stunden !also das geht ja garnicht!
    und such dir ne neue hundeschule in einer schule wo nur 5 hunde sind und nicht auf jeden eingegangen wird ist echt schlecht! normal ist doch eine hundeschule viel voller und selbst da gehen sie auf jeden ein!


    aber die acht stunden allein sind echt schlimm könnt ihr den hund nicht in der zeit zu den eltern geben?

  • also ehrlich gesagt,wenn ich nachhause komme bin ich so fix und fertig von der arbeit das ich nur noch schnell mit dem hund raus gehe und mich dann auf die couch lege.ich will ihn ja auch geistig fit halten mit gedulsspielen aber wie???mathe aufgaben zu beantworten,hab ich ihm leider noch nicht begebracht :sport:
    wie kann ich ihn beschäftigen außer einfach nur mit ihm spazieren zu gehen?


    meine schwiegereltern wohnen leider zu weit weg um ihn jeden tag hin zu bringen und wieder ab zu holen.


    er hält die8 stunden super durch.es ist auch ein ganz ganz lieber.ich mag ihn wirklich sehr aber ich muss nun mal arbeiten.es gibt doch 10000 menschen die ihre hunde wenn sie arbeiten sind zuhause lassen.und sie fallen doch auch keine menschen an...


    also würde mich sehr über tipps zur beschäftigung freuen.

  • das du fix und alle bist glaub ich dir das ist aber keine lösung!und auch keine antwort!
    ich weiß nicht was du noch machen kannsta ber die aufmerksamm kein die dein hund nur bekommt ist zu wenig und ich glaube dann wird jeder agressiv!
    endweder du suchst ne andre arbeit oder irgendwen der auf den hund aufpasst oder du musst dich abends ebent damit abfinden nicht auf der choach zu sitzen sonder min.2 stunden gassi und agility oder hundesport!
    solltest du das nicht machen wird der hund wohl so bleiben !und dann würde ich ihn lieber abgeben den das ist kein hunde leben!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE