Lahmheit - Coxarthrose? BSV? Beides? Erbitte Input!

Wir führen derzeit umfassende Wartungsarbeiten durch.
  • Achso, vergessen:

    Anfangs (Februar/März) stand auch ne leichte PL im Raum.

    Henry hat im linken Kniegelenk recht viel Spiel tatsächlich und hat damals auch wiederholt so 2-3 Ausfallschritte gemacht bei Spaziergängen.


    Das Ganze war dann Mitte März aber plötzlich weg, wo ich noch dachte, dass die wärmeren Temperaturen da evtl hilfreich waren. Die Ausfallschritte hat er seitdem auch nicht mehr gezeigt. Schubladentest war aber immer negativ, das Kniegelenk war aber immer überbeweglich.

    Einfach zur Vervollständigung des Bildes. Frage mich, ob sich da ne Kaskade ausgelöst hat. Ihr merkt, ich schwimme echt und ich kann nicht aufhören, meinen Hund bei jedem Schritt zu analysieren...

  • Ich geb mal ein Update, wir sind gerade zurück von der Physio.


    Die letzten Tage habe ich Henry tatsächlich sehr geschont, bis auf kurze Runden zum Lösen gab es keine Spaziergänge oder großartig Bewegung, das vielleicht noch vor weg.


    Bei der Physio war ein Problem, dass Henry mittlerweile teilweise schon massive Reaktionen zeigt, obwohl noch gar nichts wirklich untersucht wurde. Wahrscheinlich einfach schon in Erwartung, dass das jetzt unangenehm werden könnte, wehrt er sich dann sehr. Also er schrie dann auf, als sie den Stellrefelx hinten kontrollieren wollte und nur die Pfote in die Hand nahm. Das macht es natürlich etwas komplizierter.

    Was jetzt insgesamt raus kam war Folgendes:


    Das ISG war wieder blockiert, da sind wir heute schon mal mit Massage ran und das war zum Ende der Sitzung tatsächlich schon deutlich besser.


    Die Knie, vor allem rechts, tun ihm weh und die Gelenke hinten sind wirklich seeeehr instabil - da wird geguckt, inwieweit man da Muskeln trainieren kann. Das war für mich jetzt nichts Neues, das haben wir schon vorher diagnostiziert bekommen.


    Leichte Schmerzreaktion auch am Übergang BWS zu LWS.


    Vorne, vor allem an den Schultern, ist die Bewegung eingeschränkt bzw ist da alles recht hart (macht natürlich Sinn).


    Sie findet gut und hilfreich, dass wir übermorgen noch den Neuro Termin haben weil sie das Gesamtbild jetzt auch noch etwas diffus findet. Sie kann sich gut vorstellen, dass da was gefunden wird Richtung BSV, denkt aber fast nicht, dass da jetzt ein massiver Befund auf uns zukommt. Stellreflexe waren hinten vorhanden heute, vorne links auch dafür rechts verzögert. Das ist jetzt die 3. Extremität, wo das auftritt. Sie teilt meine Sorge bezüglich mehrerer Wochen langer Boxenruhe aktuell - sie meint auch, dass wäre für Henry tatsächlich (was die ganzen Gelenksachen angeht) wahrscheinlich von Nachteil.

    Und sie würde für die weitere Therapie definitiv einen Fokus auf Muskelaufbau, evtl Laser und Massage legen. Das ISG im Auge behalten und, je nachdem, was übermorgen noch raus kommt, dann noch aufs neurologische eingehen zusätzlich.


    Besser kann ichs gerade irgendwie nicht zusammenfassen, wir waren 1,5h vor Ort und es war wirklich viel.

    Sie meinte noch, dass es zum einen gut ist, dass Henry grundsätzlich immer viel bewegt wurde und von der Bemuskelung noch ganz gut beieinander ist trotz des Schonens in letzter Zeit und dass ich wahrscheinlich auch sehr schnell reagiert habe.

    Jetzt warten wir auf Freitag.

  • Das ist ja immerhin schon mal ein Ansatz mit dem man arbeiten kann und wenn der termin übermorgen noch etwas mehr Klarheit bringt, einen Lösungsmöglichkeiten zu finden.


    Mag Henry wasser/schwimmt er gerne? Da kann für die Muskeln begleiteten schwimmen (wenn man kein wasserlaufband bei der physio hat) neben den Massagen auch schön und schonend die muskelgruppen trainieren

  • Hallo Lauretti,


    von mir kommen auch Daumendrücker für den Neuro-Termin. Auf Deine Frage auf der vorigen Seite ob es ein EMG bei Hunden gibt kann ich Dir aus eingener Erfahrung mit unserem verstorbenen Manni sagen "JA" gibt es.

  • Mag Henry wasser/schwimmt er gerne? Da kann für die Muskeln begleiteten schwimmen (wenn man kein wasserlaufband bei der physio hat) neben den Massagen auch schön und schonend die muskelgruppen trainieren

    Ja total gerne - wäre das gerade alles nicht, wären wir auch längst wieder regelmäßig an unserer Badestelle wie jeden Sommer.


    Jetzt trau ich es mir aber irgendwie nicht. Ich hab Angst, wenn ich ihn morgen (da hab ich auch frei) hin bringe zum bissl planschen und schwimmen, mach ich am Ende alles noch schlimmer...

    Das werde ich aber Freitag erfragen alles.


    Also auf meiner Liste stehen:

    Röntgenaufnahme Wirbelsäule oder CT

    Anpassung Schmerzmedikation

    Wieviel und wie darf ich ihn bewegen


    Gerade letzteres wird natürlich von der Diagnose abhängen (die wir dann hoffentlich haben).


    von mir kommen auch Daumendrücker für den Neuro-Termin. Auf Deine Frage auf der vorigen Seite ob es ein EMG bei Hunden gibt kann ich Dir aus eingener Erfahrung mit unserem verstorbenen Manni sagen "JA" gibt es.

    Danke dafür!

    Ich hatte auch nochmal auf der Klinikseite geguckt, die haben das auch da also die Möglichkeit besteht, wenn das von ärztlicher Seite für sinnvoll empfunden wird.


    Ich bin gespannt und gleichzeitig hab ich auch Schiss, dass am Ende was raus kommt, wo ich Henry nur bedingt helfen kann.

  • Habt ihr ein Zeckenprofil am Laufen? :sweet:

    Nein, das werde ich aber auch ansprechen am Freitag!


    Wobei mir die Einordnung der Physio heute schon auch in sofern geholfen hat, das etwas hinten an zustellen. Also da kam nochmal raus, dass frühere kleinere Baustellen einfach mit den Jahren schlimmer geworden sind.

    Aber ansprechen werde ich das auf jeden Fall auch :nicken:

  • Für mich sah im Video der Fragestellung das Laufbild dahingehend aus, dass der Hund deutlich hinten links beim Laufen instabil ist und einknickt. Erster spontaner Eindruck: Hüftgelenk


    In dem Video wo der Hund pinkelt, das linke Hinterbein belastet und das rechte Bein hoch hält - das würde kein Hund so machen, hätte er BSV.


    Ich empfehle ein CT oder MRT das gibt Klarheit. Leider geht das nur unter Vollnarkose. Röntgenbilder lassen keinen klaren Rückschluß zu. Auf den eingestellten Röntgenbilder erkenne ich keinen BSV im hinteren Bereich. Da sieht die Wirbelsäule eigentlich ganz gut aus!


    Das Aufschreien beim Hinstellen des Hinterpfoten wegen Stellreflexprobe könnte ein Hinweis sein auf PL. Die Kniescheibe kann ja hin und her springen und das verursacht ebenfalls Schmerzen.

  • Ich empfehle ein CT oder MRT das gibt Klarheit. Leider geht das nur unter Vollnarkose. Röntgenbilder lassen keinen klaren Rückschluß zu. Auf den eingestellten Röntgenbilder erkenne ich keinen BSV im hinteren Bereich. Da sieht die Wirbelsäule eigentlich ganz gut aus!

    Genau das möchte ich klären am Freitag - die Physio heute meinte, sie sähe das jetzt aktuell anhand der Beobachtung Henrys zwar auch nicht als akut notwendig an, ein Röntgen fürs Überprüfen, ob da Spondylosen sind, wäre schon mal ein guter Hinweis und dann könnte man erstmal gucken, wie es mit Physio jetzt wird. Aber ich will das natürlich trotzdem auch nochmal vom Facharzt eingeschätzt haben.


    Das Aufschreien beim Hinstellen des Hinterpfoten wegen Stellreflexprobe könnte ein Hinweis sein auf PL. Die Kniescheibe kann ja hin und her springen und das verursacht ebenfalls Schmerzen.

    In dem Moment wars tatsächlich Angst (die Pfote wurde da gerade nur in die Hand genommen) - also die Kniegelenke sind überbeweglich aber man bekommt es auch mit mehr Druck nicht dazu, zu luxieren. Aber sowas macht Diagnostik natürlich nicht leichter - gleichzeitig kann ichs Henry nicht übel nehmen nach allem, was der jetzt schon durch hat. Mittlerweile mach ich alles in die Richtung auch nur noch mit Maulkorb drauf momentan zur Sicherheit für die Behandler.


    Die Physio meinte auch noch, dass man im Verlauf über Bandagen hinten nachdenken könnte. Dass es wohl aber sehr schwer sei, für Teckel welche zu bekommen, die passen - hat hier einer von euch Dackelleuten da evtl. Erfahrung mit?

    Das steht jetzt zwar weiter hinten auf unserer To Do Liste, aber trotzdem wäre ich froh zu wissen, ob wir die Möglichkeit überhaupt hätten.