• Hallo Foris,


    mein Biewer Yorkshire hatte vorhin sowas wie einen Anfall. Es ist nicht das erste mal. Alle paar Monate ist das in letzter Zeit passiert. Das letzte Mal vor ca. 4 Wochen und dann heute schon wieder. Aber es passiert immer zum selben Zeitpunkt. Sie kommt vom Gassi gehen, springt aus dem Kofferraum, teilt erst mal der ganzen Straße durch lautes Kläffen mit, dass sie jetzt wieder daheim ist und kaum ist sie zur Haustür drin, geht es los. Ihr habt sicher schon mal diese Filme gesehen, wo man Hunden Schuhe anzieht und die so komisch laufen damit. Die Beine so nach außen strecken usw. So läuft sie dann. Das Ganze legt sich dann sehr schnell wieder. Aber heute hat es länger gedauert als sonst. Sie konnte oder wollte nicht mehr vom Sofa aufstehen, hat gehechelt und gezittert wie verrückt. Mein Mann hat sie auf den Arm genommen, damit sie sich sicher fühlt. Da lag sie dann ne Zeit am Arm und danach war sie wieder die Alte. Hat sogar mit den anderen Hunden angefangen zu raufen/zu spielen. Ich hab die ganze Zeit versucht, den TA zu erreichen. Pustekuchen, keiner ans Telefon. Dann wars ja wieder gut und nicht mehr akut. Mein Mann tippt auf einen epileptischen Anfall, aber nachdem was ich so im Netz gelesen habe, wie es den Hunden nach so einem Anfall geht, glaube ich das nicht. Sie ist ja wieder topfit. Was neurologisches muss es aber sein. Hatte von euch schon jemand sowas ? Wieso kommt das immer, wenn sie vom Gassi gehen nach Hause kommt und zur Tür rein kommt. Ich versteh das nicht. Kann das durch Aufregung kommen?

    • Neu

    Hi


    hast du hier Anfall* schon mal geschaut? Dort wird jeder fündig!


    • Ich denke ein Haustierarzt wird da wenig helfen.

      Macht am besten einen Termin beim Neurologen wenn ihr vermutet dass es neurologisch ist.

      Theoretisch kanns aber auch orthopädisch sein ( bspw Schmerzreaktion auf eine bestimmte Bewegung, einen eingeklemmten Nerv, eine raus ploppende Kniescheibe oä).


      Ich kann mir allerdings grade nicht genau vorstellen wie das genau aussehen soll.



      Bei einem epileptischen Anfall wäre es typischer dass der ganze Hund krampft.

      Auch das Herz kann Anfälle verursachen, das sind allerdings eher Schwächeanfälle oder psychisch.


      Prinzipiell kanns ja erstmal alles Mögliche sein, aber es macht definitiv Sinn das bei einem Fachmann abklären zu lassen. Ein Haustierarzt hat dafür weder die nötige Spezialisierung, noch die diagnostischen Mittel.

    • Anfälle können sehr unterschiedlich aussehen. Kann durchaus Epilepsie sein, könnte theoretisch was im Rückenmark sein, ich würde sie nicht mehr aus dem Kofferraum springen lassen, um einen Grund ein bisschen auszuschließen.


      Ja und gleich nen Neurologen suchen. Spart ne Menge rumgekurke. Aber, wenn ein Anfall zu Praxiszeiten erfolgt, gleich zur Blutamnahme, Blutzucker, Magnesiummangel und noch andere Stoffwechselprobleme können das verursachen. Auc Zeckenkrankheiten und und und, ist leider so ein wenig Spezifisches Geschehen. Züchter anrufen, ob uter Geschwistern was bekannt ist. Dann spart man sich einiges rumgerate wenns erblich ist ... (auch eine Krankheit, die dazu führt)

      Ganz viel Glück!

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Für mich klingt das wie ein epileptoformer Anfall…

      Ich würde das auf jeden Fall filmen und zeitnah einen Termin bei einer Klinik mit Neurologen machen.

    • Genau, es kann bei der Diagnose hilfreich für den Spezialisten sein, wenn er ein Video hat, wo gut zu sehen ist, wie sich der Hund während eines Anfalls verhält.

      Ein "normaler" Tierarzt ist da nicht der richtige Ansprechpartner. Auch ich empfehle den Kontakt zum Neurologen.

      Alles Gute!

    Jetzt mitmachen!

    Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!