Allergie nach Tollwutimpfung

  • Hallo, habt Ihr schon einmal gehört das ein Hund nach einer Tollwutimpfung Allergien bekommen hat?


    Meine letzte Tierärztin meinte das bei unserem letzten Hund das davon kam.

    Deshalb lassen wir unseren jetzigen Hund erstmal nicht gegen Tollwut impfen.

    Unsere jetzige, neue Tierärztin meint das habe sie noch nie gehört.


    Hat hier evtl jemand Erfahrungen damit?


    Danke Euch schon mal, Nicole

  • Noch nie davon gehört :denker:

    Ehrlich gesagt find ichs auch sehr seltsam, den Hund nicht gegen TW impfen zu lassen (sehr alte und/oder schwer kranke Hunde mal ausgenommen).

  • Noch nie davon gehört :denker:

    Ehrlich gesagt find ichs auch sehr seltsam, den Hund nicht gegen TW impfen zu lassen (sehr alte und/oder schwer kranke Hunde mal ausgenommen).

    Sehe ich auch so.


    Ich kann es mir nicht vorstellen, aber anders gesehen „es gibt nichts was es nicht gibt“.


    Vor allem wie will man denn wissen das es genau von der Impfung kommt?

  • Ich hab ebenfalls noch nie von sowas gehört. Mico hat übernächste Woche auch wieder Termin für die TW Impfung. Leider ein bisschen spät... Offiziell ist der Schutz vor ein paar Tagen ausgelaufen, aber der Terminkalender unseres Tierarztes ist momentan ungewöhnlich voll.


    Wovon ich schon gehört habe, ist das es Hunde gibt die gegen den Impfstoff an sich allergisch reagieren, aber ich schätze das ist wie bei allem anderen auch.

  • Meine letzte Tierärztin meinte das bei unserem letzten Hund das davon kam.

    Das ist ziemlich sicher Quatsch und unseriös von der Tierärztin, eine solche Aussage zu treffen. Oder wie genau will sie das geprüft und festgestellt haben?


    Impfungen sind eigentlich permanent in der Diskussion, bei Menschen und Tieren. Teilweise werden dabei die extremsten Verschwörungstheorien gebaut, teilweise ist es unklar, einige bestimmte "Vorwürfe" stimmen tatsächlich, z. B. dass es bei manchen Lebendimpfstoffen vorkommt/vorkam, dass die Impfung genau die Erkrankung auslöst, vor der sie schützen sollte.


    Es besteht in Deutschland keine gesetzliche Impfpflicht. Wenn einem die möglichen negativen Konsequenzen bewusst sind und man die in Kauf nimmt, dann muss man nicht gegen Tollwut impfen lassen. Grenzübertritt ist mit dem Hund dann nicht legal möglich, aber das spielt für manche Leute ja keine Rolle.

    Ich hoffe im Sinne der Herdenimmunität, dass die meisten Hundehalter sich für bestimmte Impfungen entscheiden.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo, habt Ihr schon einmal gehört das ein Hund nach einer Tollwutimpfung Allergien bekommen hat?

    Da eine Impfung für den Körper durchaus belastend ist, kann ich mir schon vorstellen, daß der sichtbare Ausbruch einer Allergie dadurch begünstigt wird. Wodurch ich aber denke, daß die Allergie dann so oder so irgendwann gekommen wäre.

    Mit dem Nichtimpfen Deines Hundes gegen Tollwut spielst Du halt mit dem Leben Deines Hundes.

  • Das ein Hund aufgrund einer Tollwutimpfung dann eine Allergie entwickelt (auf was denn eigentlich?) gab ich auch noch nie gehört.


    Der Kater meiner Eltern hatte vor vielen Jahren einen allergischen Schock auf seine erste Impfung der war allerdings schon kurz nach der Impfung in sehr schlechten Zustand das waren vllt 15 Minuten. Der war dann auch 3 Tage Tierklinik und durfte wirklich nicht mehr Geimpft werden mit diesem Impfstoff…

  • Der Kater meiner Eltern hatte vor vielen Jahren einen allergischen Schock auf seine erste Impfung der war allerdings schon kurz nach der Impfung in sehr schlechten Zustand das waren vllt 15 Minuten. Der war dann auch 3 Tage Tierklinik und durfte wirklich nicht mehr Geimpft werden mit diesem Impfstoff…

    Ah ja, stimmt. Nicole_73 Ist das so gemeint mit "Allergie"? Also Spritze rein und innerhalb von einigen Minuten folgte eine starke körperliche Reaktion?

    Sowas kann natürlich sein, ist aber zum Glück nicht häufig und die Wahrscheinlichkeit, dass das bei dem jetzigen Hund genauso auftritt, ist ziemlich gering. So wie zweimal im Leben mit dem Flugzeug abzustürzen. Ausgeschlossen ist es natürlich nicht. Aber das wäre jetzt für mich kein Grund, auf die TW-Impfung bei einem anderen Hund zu verzichten.

  • Hi, es gibt schon die Möglichkeit, dass der Körper auf eine Impfung unerwünscht reagiert.

    Immerhin ist eine Impfung eine Manipulation am Immunsystem. Ich bin deshalb vorsichtig, impfe zb TW immer extra und nicht mit den anderen Impfungen zusammen, und meine Kinder haben nicht als 8 Wochen alte Säuglinge die 9fach-Impfung bekommen, sondern nach und nach in Absprache mit dem Kinderarzt. Hund und Kind sind trotzdem durchgeimpft, aber gerade die Coronaimpfungen haben allgemein gezeigt, dass Impfungen nicht immer spurlos am Organismus vorbei gehen.


    Ich persönlich kenne mich gut mit Homöopathie aus und begleite jede Impfung (auch meine eigenen, zb die Coronaimpfungen) mit bestimmten homöopathischen Mitteln. Der Unterschied zur ersten Coronaimpfung, wo ich das nicht getan hatte, war schon spürbar.


    Andererseits ist für mich ein Weglassen der TW Impfung nicht akzeptabel. Wir wollen mit Hund auch ins (nächstgelegene) Ausland und auch ansonsten ist es wichtig, eine gültigen TW Impfung nachweisen zu können. Ohne geht für mich gar nicht.

  • Der Kater meiner Eltern hatte vor vielen Jahren einen allergischen Schock auf seine erste Impfung der war allerdings schon kurz nach der Impfung in sehr schlechten Zustand das waren vllt 15 Minuten. Der war dann auch 3 Tage Tierklinik und durfte wirklich nicht mehr Geimpft werden mit diesem Impfstoff…

    Er hatte nach der Impfung selbst keine Probleme. Aber er hat dann irgendwann eine Allergie entwickelt und da hat die TÄ gesagt das es von der TW kommen könnte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!