Korrigiert mein Hund mich?

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe gestern -ich weiß wie blöd das klingt- ein Video auf TikTok bzw. YouTube gesehen, wo die Person gezeigt hat, wie ihr Hund sie vor Jahren korrigiert hat, während sie am tanzen war. Sprich: sich immer wieder vor sie gesetzt hat, leicht nach den Armen geschnappt hat etc.


    Als ich das gesehen habe ist mir aufgefallen, dass Daisy das auch sehr gerne macht, wenn ich tanze oder manchmal mit ihr renne.


    Sind das auch schon Anzeichen fürs Korrigieren? Glaube natürlich nicht sofort alles, was ich auf TikTok sehe aber alles was sie gesagt hat, klang für mich schon sehr sinnvoll.

    Falls ja, wie könnte ich meinen Hund in diese Position gesetzt haben und was wären Möglichkeiten, dies zu ändern? Natürlich kann man keine 100% Antwort geben, ohne Hund und mich zu kennen. Würde mich aber schon ganz gerne mal umhören, da unsere Hundeschule gerade Urlaub hat :loudly_crying_face:

    Danke für eure Zeit :)

  • Wenn ich anfangs im Wohnzimmer allein vor mich hingetanzt habe, ist Sina auch "auf mich losgegangen", hat zu Bellen begonnen und wollte an mir hochspringen.

    Bei ihr war es definitiv kein Korrigieren, sondern sie hat das aus Unsicherheit gemacht, weil sie nicht wusste, warum ich so unkontrollierte Bewegungen mache.

    Ich habe sie daraufhin auf die Couch geschickt und begonnen, mich viel langsamer tanzend zu bewegen und hab sie zwischendurch gelobt, sodass sie sich daran gewöhnen konnte und irgendwann gemerkt hat, dass ich "keinen Angriff starte" und auch sonst nichts passiert. Mittlerweile kann ich tanzen und sie bleibt entspannt auf der Couch liegen.

  • Meinst du die Videos mit dem braunen mastiffmix?

    Ja genau der Chabbo :)


    Wenn ich anfangs im Wohnzimmer allein vor mich hingetanzt habe, ist Sina auch "auf mich losgegangen", hat zu Bellen begonnen und wollte an mir hochspringen.

    Bei ihr war es definitiv kein Korrigieren, sondern sie hat das aus Unsicherheit gemacht, weil sie nicht wusste, warum ich so unkontrollierte Bewegungen mache.

    Ich habe sie daraufhin auf die Couch geschickt und begonnen, mich viel langsamer tanzend zu bewegen und hab sie zwischendurch gelobt, sodass sie sich daran gewöhnen konnte und irgendwann gemerkt hat, dass ich "keinen Angriff starte" und auch sonst nichts passiert. Mittlerweile kann ich tanzen und sie bleibt entspannt auf der Couch liegen.

    Hab ich bisher auch so gehandhabt nur, dass sie sich nicht beruhigt hat

  • Ich kenne das auch, gerade bei komischen Bewegungen wie Tanzen, Herumhüpfen, Gymnastik usw.

    Da wir immer Hunde mit bisschen Wachhundpotenzial haben, finde ich das erstmal normal und kenne es gar nicht anders :dead: - solange es halt kein ernstes Problem wird.

    Ich denke, bei uns ist sowas nicht aus Unsicherheit sondern tatsächlich Wachhundverhalten bzw. Reagieren auf Bewegungsreize oder teils aus Hundesicht eine Aufforderung zum Rangeln.

    Aber warum auch immer, mache da dann auch Gewöhnung, wie es Wuggi beschrieben hat.

    Und je nach Stimmung tanze ich auch mal mit dem Hund - ist jetzt sicher kein Erziehungstipp :ugly: Aber wir kommen beide klar damit, das nicht so ernst zu nehmen (solange er sich wieder runter regulieren lässt natürlich) :hust:

    Kenne solche Videos nicht, aber sowas lässt sich auch wunderbar "ritualisieren" mit einem Hund.


    Hast du denn konkret Probleme mit dem Verhalten im Alltag DaisyMaisy? Oder ist das eher ne allgemeine Frage?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ne das ist tatsächlich die einzige Situation, die so in der Art ist.


    Hat mich nur etwas "geschockt" da das schon so aussah wie bei uns (nur das mein kleiner Stinker gefühlt 10m kleiner ist :D)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!