Erfahrung mit Nahrungsergänzungsmittel für gestresste Hunde

  • Hallo!


    Ich würde gerne mal eure Erfahrungsberichte bezüglich Nahrungsergänzungsmittel für gestresste, leicht erregbare Hunde interessieren.

    Dass, das kein Allheilmittel ist, ist mir bewusst, aber evtl hat jemand unterstützend gute Erfahrungen gemacht?


    Gerne gesehen sind auch kritische/wissenschaftliche Artikel.


    Viele Grüße (:

  • Unser Trainer hat uns L-Theanin und Maxxi Calm empfohlen.

    Wir verwenden das L-Theanin allerdings noch nicht so lange und ich denke es ist noch zu früh um von Erfahrungenswerten zu berichten.


    Vom TA hatten wir mal Sedarom bekommen, hat bei uns keinen merkbaren Effekt gehabt.

  • ich hab bereits einiges durch.

    Fast alles hatte kurzfristige Verbesserungen gebracht, sodass wir gezielt an Problemen arbeiten konnten. Langfristig hat hier nichts geholfen, außer Management.


    Am besten hat hier Sedaton funktioniert.

  • ich hab bereits einiges durch.

    Fast alles hatte kurzfristige Verbesserungen gebracht, sodass wir gezielt an Problemen arbeiten konnten. Langfristig hat hier nichts geholfen, außer Management.


    Am besten hat hier Sedaton funktioniert.

    Was hast du bis jetzt probiert?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Da gibt es soviele Mittel, die wirken könnten, oder eben auch nicht. Das kann dir halt keiner vorher voraus sagen, was bei euch geht und was herausgeworfenes Geld bedeutet.


    Hier ist es so, dass CBD-ÖL keinerlei Wirkung hat. Adaptil ein bißchen. Sedaton, Lavendel, Thyptohan, Zylkene waren im Gespräch. Und ein Psychopharmaka das es nur von der Verhaltenstierärztin gibt. Letztlich hat diese sich dann aber für die Körperbänder (TTouch) und gegen weitere Mittel (egal welche) ausgesprochen.

  • Habs mit meiner verrückten jungen jungen wilden mal mit Zylkene versucht.

    Ich hab nix gemerkt.


    Geholfen hat letztendlich nur konsequente liebevolle Erziehung und vor allem nicht mit der vorhandenen perfekten Althündin vergleichen und dasselbe erwarten.

    Den Hund nehmen, wie er ist, sich überlegen, welche Baustellen akut die drängendsten sind, alles andere temporär ausblenden. Bei mir hat's so geklappt.

  • Kein Nahrungsergänzung oder sonstige freiverkäufliche Hilfsmittel wirken "einfach so". Es muss passend dazu das richtige Umfeld geschaffen werden. Da helfen in der Regel feste Rituale. Diese, kombiniert mit den Hilfsmittel können entspanntes Verhalten auslösen/unterstützen.

  • ich hab bereits einiges durch.

    Fast alles hatte kurzfristige Verbesserungen gebracht, sodass wir gezielt an Problemen arbeiten konnten. Langfristig hat hier nichts geholfen, außer Management.


    Am besten hat hier Sedaton funktioniert.

    Was hast du bis jetzt probiert?

    puh, also die ganze Liste hat der TA, da wir alles mit Absprache vom TA gegeben haben und es eben auch zum Teil richtige Medikamente und nicht nur pülverchens waren.


    Aber das, was ich noch weiß, weil zum Teil einfach nur das übliche hamlose zeug: bachblüten, zylkene, (adaptil ging bei uns von vorneherein nicht), cbd öl, verschiedene chin. Kräuter und Heilpilze. Dann gabs 2 Versuche mit TA Mittelchen, und anschließend das Sedaton mit TTouch (was bis dato am Besten geholfen hatte, neben dem Management). Jetzt aktuell gibts was, was dem Sedaton sehr ähnlich ist, aber etwas andere Bestandteile hat. Ich wollte gestern eigentlich noch nachgucken, wie es heißt, habs aber vergessen. irgendwas wie Calmix, oder so.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!